Blick auf Wintersportler auf der Piste am Seebuck-Gipfel auf dem Feldberg. (Foto: SWR)

Das war der BW-Newsticker am Mittwoch

BW-Newsticker am Morgen: Liftbetreiber am Feldberg in Finanznot? Debatte um Proteste am Politischen Aschermittwoch

Stand
AUTOR/IN
Marcel Kuntz
Marcel Kuntz - Redakteur bei SWR Aktuell BW (Foto: Verwendung nur in Absprache)

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker, heute von Marcel Kuntz.

Schönen Mittwoch

Schon ist es 10 Uhr - und das war unser Ticker für heute. Morgen ist meine Kollegin Samantha Ngako ab 6 Uhr für euch da. Bis dahin findet ihr wie immer alle Nachrichten aus Baden-Württemberg auf SWRAktuell.de/bw, in der SWR Aktuell App, in unserem Newsletter am Morgen, bei Instagram, Facebook und X, früher Twitter, und natürlich auch im Radio und TV.

Dort erfahrt ihr unter anderem, wie die Landtagsdebatte zu den eskalierten Protesten am Politischen Aschermittwoch der Grünen in Biberach ausgeht oder was ihr wegen der Warnstreiks morgen beachten müsst. Schönen Mittwoch noch!

Ausblick: Streik im Nahverkehr am Donnerstag

Der Ticker geht zu Ende, wie er begonnen hat - mit einer Meldung über Warnstreiks. Für den morgigen Donnerstag hat die Gewerkschaft ver.di in Baden-Württemberg dazu aufgerufen, den kommunalen Nahverkehr zu bestreiken. Grund dafür sind Verhandlungen über neue Manteltarifverträge für die kommunalen Nahverkehrsbetriebe. Ausfälle im ÖPNV sind unter anderem in Stuttgart, Karlsruhe, Heilbronn, Freiburg, Baden-Baden, Esslingen und Konstanz zu erwarten. Auch am Freitag sollen die Beschäftigten ihre Arbeit niederlegen. Mehr Informationen zum Warnstreik findet ihr hier:

Video herunterladen (16,7 MB | MP4)

Unfall mit Rettungswagen in Stuttgart

Am frühen Morgen ist in Stuttgart laut Polizei ein Rettungswagen an einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen. Vier Personen wurden leicht verletzt. Offenbar überfuhr der Rettungswagen, der mit Blaulicht und Martinshorn zu einem Einsatz unterwegs war, eine rote Ampel. Zeitweise war wegen des Unfalls eine angrenzende U-Bahnstrecke gesperrt. Auch die Straße war länger von dem umgekippten Rettungswagen blockiert.

Stuttgart

Straße bis zum Vormittag gesperrt Verkehrsunfall in Stuttgart-Bad Cannstatt: Rettungswagen umgekippt

Ein Rettungswagen ist am frühen Mittwochmorgen auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen. Es dauerte Stunden, bis er abgeschleppt werden konnte.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Schlägerei als Bilderrätsel

Das Heilbronner Polizeipräsidium berichtet auf Facebook und der Plattform X (früher Twitter) regelmäßig von Polizeieinsätzen. Dabei sehen die Nachrichten allerdings nicht immer so bunt aus wie gestern. Anstatt mit Buchstaben hat die Polizei hierbei nämlich mit Emojis, also Piktogrammen, informiert: Tanzende Männchen, Boxhandschuhe, Autos und eine Explosion sollen einen Vorfall in Leingarten (Kreis Heilbronn) zusammenfassen. Die Community auf den Social-Media-Plattformen erfreute sich an der Art und Weise des Berichts und zeigte sich größtenteils belustigt.

LKA: Weitere gefasste Person ist kein RAF-Terrorist

Bei der zweiten in Berlin festgenommenen Person handelt es sich nicht um einen der beiden gesuchten früheren Terroristen der linksextremistischen Roten Armee Fraktion (RAF), Burkhard Garweg oder Ernst-Volker Staub. Das hat das Landeskriminalamt in Niedersachsen mitgeteilt. Der Mann wurde aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gestern ist die unter anderem wegen versuchten Mordes gesuchte, ehemalige RAF-Terroristin Daniela Klette aus Karlsruhe in einer Wohnung im Berliner Stadtteil Kreuzberg festgenommen worden. Nach Staub und Garweg wird weiter gefahndet.

Gelingt den Stuttgarter Volleyballerinnen Historisches?

Volleyballfans werden heute Abend, 18 Uhr, mitfiebern, denn die Spielerinnen des Allianz MTV Stuttgart können in der Champions League etwas Historisches schaffen und in das Final-Four-Turnier einziehen. Bisher gelang das noch keiner deutschen Mannschaft, seit der Wettbewerb zur Saison 2000/01 umbenannt wurde. Im Hinspiel erarbeitete sich der Bundesligist gegen Fenerbahce Istanbul dank eines 3:2-Erfolgs eine gute Ausgangslage. Nun kommt es in der Türkei zum entscheidenden Duell ums Weiterkommen.

Istanbul

Volleyball | Champions League Allianz MTV Stuttgart träumt vom Halbfinale

Nach dem sensationellen Hinspiel-Sieg gegen Fenerbahce Istanbul träumen die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart vom Einzug ins Halbfinale der Champions League.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Zwei junge Freiburger erobern TikTok und Co. - mit ihren Blockflöten

Viele von euch werden sich noch an ihre ersten musikalischen Gehversuche erinnern - häufig erfolgten sie auf einer Blockflöte. Später wurde sie dann meist von vermeintlich lässigeren Instrumenten wie E-Gitarre oder Schlagzeug abgelöst. Aber Blockflöten können auch cool sein. Das beweisen zwei Freiburger Studenten, die mit ihren Flöten das Internet rocken. Ihre Geschichte könnt ihr hier lesen:

Freiburg

Beatboxen vs. 2 Meter Blockflöte Cool, cooler, Blockflöte: Wie zwei Studenten aus Freiburg auf Social Media auffallen

Jeder kennt sie: die Blockflöte. Was alles in ihr steckt, das zeigen Johann und Mathis auf Social Media. Ihr Konzept geht auf. Schon tausende Menschen haben ihre Videos gesehen.

SWR2 Journal am Mittag SWR2

VGH bestätigt Urteile zur Erstattung von Verdienstausfällen von zwei Ungeimpften

Das Land Baden-Württemberg muss zwei Ungeimpften Verdienstausfälle aufgrund der Quarantäne-Maßnahmen während der Corona-Zeit bezahlen. Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg hat zwei entsprechende Urteile des Verwaltungsgerichts Stuttgart und des Verwaltungsgerichts Karlsruhe bestätigt. Zwar besagt das Infektionsschutzgesetz, dass man keine Entschädigung erhält, wenn durch eine Schutzimpfung eine Quarantäne hätte vermieden werden können. Allerdings verwies der VGH darauf, dass die zum damaligen Zeitpunkt zugelassenen Impfstoffe nur zu etwa 70 Prozent vor einer Infektion schützten. Um die Übernahme von Verdienstausfällen ausschließen zu können, brauche es dagegen einen Wirksamkeitsgrad von mindestens 90 Prozent, entschied das Gericht. Daher bestehe trotz der fehlenden Impfung ein Anspruch auf Entschädigung für den Verdienstausfall. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Wenn das Land dagegen vorgeht, gehen die Fälle zum Bundesverwaltungsgericht.

Deutschland und die Welt

Zeit für einen Blick über die baden-württembergischen Landesgrenzen ...

Fregatte "Hessen" schießt Huthi-Drohnen ab: Zum ersten Mal hat die Bundeswehr-Fregatte "Hessen" im Roten Meer einen Angriff der Huthi-Rebellen aus dem Jemen abgewehrt. Das Einsatzführungskommando sagt, das Kriegsschiff habe zwei feindliche Drohnen abgeschossen.

Vorwahlen in den USA: Im November finden die Präsidentschafts- und Kongresswahlen statt. Auf dem möglichen Weg ins Weiße Haus müssen sich Bewerberinnen und Bewerber den parteiinternen Vorwahlen der Republikaner und Demokraten stellen. Während es für den Republikaner Donald Trump in Michigan gut läuft, bekommt Präsident Joe Biden den Unmut der Wählerinnen und Wähler zu spüren.

Azubis und Handwerker fehlen: Die Handwerksbetriebe in Deutschland suchen weiter dringend Auszubildende. Im vergangenen Jahr konnten rund 20.000 Lehrstellen nicht besetzt werden. Insgesamt sind 250.000 Stellen offen. Der Zentralverband des Handwerks fordert deshalb, dass an allen Schularten über die Bildungs- und Berufschancen und die vielfältigen Möglichkeiten von Handwerksberufen informiert wird. Außerdem müsse die Bundesregierung Betriebe bei der Ausbildung unterstützen und berufliche und akademische Bildung auf eine Stufe setzen.

Größte Goldmünze Europas in Altshausen zu sehen

Sie ist mehr als 30 Kilogramm schwer, etwas größer als eine Langspielplatte und wird "Big Phil" genannt - die größte Goldmünze Europas ist heute in der Gemeinde Altshausen im Kreis Ravensburg zu sehen. Dort wird sie im Rahmen eines Vortrags in der Volksbank ausgestellt. Ihr Wert: etwa zwei Millionen Euro. Auf der Goldmünze sind Instrumente der Wiener Philharmoniker abgebildet, daher auch ihr Name.

Altshausen

30 Kilogramm pures Gold Eine der größten Goldmünzen Europas in Altshausen ausgestellt

Die riesige Münze ist aus reinem Gold und rund zwei Millionen Euro wert. Am Mittwoch ist sie in der Gemeinde Altshausen im Kreis Ravensburg zu sehen.

Millionenverlust beim Diakoniekrankenhaus in Schwäbisch Hall erwartet

Der Klinikbetreiber Diakoneo ist finanziell unter Druck. Das Gesundheits- und Sozialunternehmen mit Sitz im bayerischen Neuendettelsau betreibt unter anderem das Diakoniekrankenhaus (Diak) in Schwäbisch Hall. Seit Jahren erwirtschaftet das Diak Defizite: Die Verluste der vergangenen zwei Jahre summieren sich auf mehr als 14 Millionen Euro. Allein in diesem Jahr wird ein Minus von mehr als elf Millionen Euro erwartet. Landrat Gerhard Bauer (parteilos) schlägt eine Beteiligung des Landkreises am Klinikum von 50 Prozent vor.

Schwäbisch Hall

Landkreis soll Defizit beim Diak Schwäbisch Hall ausgleichen Klinikbetreiber Diakoneo erwartet Millionenverlust

Der Klinikbetreiber Diakoneo mit dem Diak Klinikum in Schwäbisch Hall erwartet für das laufende Jahr im Gesundheitsbereich Verluste in Millionenhöhe. Der Landkreis soll nun helfen.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Staus und Unfälle in Baden-Württemberg

Ein kurzer Blick auf die Straßen im Land:

Besonders aufpassen müssen Autofahrerinnen und Autofahrer auf der A5 von Karlsruhe in Richtung Basel wegen eines Unfalls zwischen Herbolzheim und Riegel am Kaiserstuhl (Kreis Emmendingen).

Viel Geduld braucht ihr derzeit auf der A81 von Singen in Richtung Stuttgart zwischen Böblingen/Sindelfingen und Sindelfingen-Ost - hier ist eine Unfallstelle mittlerweile geräumt, trotzdem dauert es noch bis zu 25 Minuten länger, fünf Kilometer Stau.

Wie fast jeden Tag stockt der Verkehr auch auf der A8 von Karlsruhe in Richtung Stuttgart zwischen dem Rastplatz Am Waisenrain und Pforzheim-Süd, heute auf etwa fünf Kilometer Länge. Ihr müsst mit bis zu zehn Minuten Verzögerung rechnen.

Außerdem staut es sich auf der B14 von Backnang in Richtung Stuttgart zwischen dem Abzweig nach Waiblingen und Fellbach-Süd (Rems-Murr-Kreis) auf drei Kilometern. Und auf der B29 von Aalen in Richtung Stuttgart zwischen Remshalden-Grunbach und Weinstadt-Endersbach (Rems-Murr-Kreis) gibt es zwei Kilometer Stau wegen zwei Unfällen. Auch hier dauert es jeweils etwa zehn Minuten länger.

Kommt gut und sicher an!

Wie es auf eurer Strecke aussieht, könnt ihr hier immer hier nachschauen:

Lehrer in Ulm angegriffen - versuchter Mord

Ein Lehrer der Sägefeldschule in Ulm ist gestern Nachmittag von einem unbekannten Täter nahe der Schule mit einem Gegenstand niedergeschlagen und schwer verletzt worden. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes:

Ulm

Sonderkommission gebildet Angriff auf Lehrer in Ulm: Ermittlungen wegen versuchten Mordes

Im Ulmer Stadtteil Wiblingen ist am Montagnachmittag ein Lehrer angegriffen worden. Er wurde nach Polizeiangaben verletzt und in eine Klinik gebracht.

SWR4 am Nachmittag SWR4

55.000 Häuser in Baden-Württemberg von Hochwasser bedroht

In Baden-Württemberg sind laut einer Untersuchung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) rund 55.000 Gebäude von Hochwasser bedroht. Die Gebäude - darunter Wohnhäuser, gewerbliche Bauten, landwirtschaftliche oder öffentliche Gebäude - liegen größtenteils in Überschwemmungsgebieten (54.566). In sogenannten Hochwassergefahrenflächen liegen nur 27 von mehr als drei Millionen Häuser landesweit, wie der GDV gestern mitteilte. Mit 7,3 Prozent sind im Landkreis Rastatt statistisch gesehen die meisten Gebäude von Hochwasser gefährdet. Es folgen der Main-Tauber-Kreis mit 4,4 Prozent und der Rems-Murr-Kreis, dort liegen 3,5 Prozent der Gebäude in Überschwemmungsgebieten.

Würde euch ein Grundstück nah am Wasser abschrecken? Diskutiert gerne auf unserem Instagram-Kanal mit.

Zehntausende Gebäude in BW und RLP von Hochwasser bedroht

Liftbetreiber am Feldberg wohl in Finanznot

Die Betreibergesellschaft der Skilifte am Feldberg steckt offenbar in finanziellen Schwierigkeiten. Nach SWR-Informationen droht der GmbH die Zahlungsunfähigkeit. Grund sind die schlechten Winter der letzten Jahre. In einer internen Mail, die dem SWR vorliegt, schreibt der Geschäftsführer der Feldbergbahnen, Julian Probst, er habe auf die Gefahr einer Insolvenz bereits am 6. Februar ausdrücklich hingewiesen. Auch über Schulden und Darlehen in Millionenhöhe wird in der Mail informiert. Öffentlich ist das bislang nicht. Auf Anfrage will Geschäftsführer Probst die finanziellen Schwierigkeiten der GmbH nicht bestätigen. Eine Insolvenz stehe so wörtlich nicht zur Debatte. Man sei in diesem Winter mit einem blauen Auge davongekommen und blicke mit Zuversicht auf die kommenden Jahre. Nach SWR-Informationen leidet das größte Skigebiet des Landes auch betriebswirtschaftlich unter den Folgen des Klimawandels. Vor allem in den wichtigen Weihnachts- und Fastnachtsferien war der Liftbetrieb aufgrund der Witterung nur sehr eingeschränkt möglich.

Freiburger Regierungspräsidentin rechnet mit Boom bei Tiefengeothermie

Die scheidende Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer sieht für den Oberrheingraben ein großes Potenzial bei der Tiefengeothermie. "Ich erwarte, dass es einen Boom geben wird", sagte sie. "Wir haben im Gebiet zwischen Mannheim und Lörrach fast durchgehend Konzessionen an Unternehmen vergeben." Der Oberrheingraben zwischen Mannheim und Basel gilt als besonders lohnend für Geothermie-Bohrungen. Mit der Erdwärme aus Tiefengeothermie werden Wärmenetze gespeist und Stadtviertel mit Heizwärme versorgt.

Wie Tiefengeothermie genau funktioniert - und wie sicher sie ist - hat meine Kollegin Janina Schreiber hier zusammengetragen:

Baden-Württemberg

Wärmeenergie aus der Erde Geothermie: So kann ein zweites Staufen vermieden werden

Die Grünen wollen in BW auf Geothermie setzen - vor allem im Oberrheingraben. Doch auch andernorts wird gebohrt. Das weckt Erinnerungen. Ein Experte erklärt, wie ein zweites Staufen vermieden werden kann.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Scholz verspricht Landwirten bei seinem Besuch in BW weniger Bürokratie

Gestern war Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in Baden-Württemberg zu Gast. Nach dem Spatenstich für das neue Dietenbach-Viertel in Freiburg hat der Kanzler unter anderem das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE), das größte Solarforschungsinstitut Europas, besichtigt. Sein Besuch war von Protesten begleitet, verlief aber überwiegend friedlich. Allerdings war Scholz auch recht abgeschottet, wie Vertreterinnen und Vertreter der "Letzten Generation" beklagten, die dort protestierten. Auch demonstrierende Landwirtinnen und Landwirte wurden auf Distanz gehalten. Auf seiner letzten Station in Emmendingen sagte Scholz bei einem Bürgergespräch den Bäuerinnen und Bauern jedoch zu, bürokratische Hürden abzubauen: "Was wir versuchen ist schon, diesen unglaublichen Vorschriftendschungel zu reduzieren", so Scholz auf die Frage eines Landwirts. Es solle weniger Dokumentationspflichten geben. Auch mit Blick auf Künstliche Intelligenz könnten Vorschriften "bürokratiearm" gestrickt werden, sagte er. Wer jedoch Geld vom Staat wolle, werde weiterhin Formulare ausfüllen müssen, erklärte der Kanzler.

Video herunterladen (39 MB | MP4)

Wetterbericht: Das sind die Aussichten für Baden-Württemberg

Heute ist der Himmel über Baden-Württemberg weitgehend bewölkt, dabei regnet es nur vereinzelt in den östlichen Gebieten von Württemberg. Die Temperaturen steigen auf 6 bis 13 Grad.

Das aktuelle Wetter für euren Ort findet ihr übrigens jederzeit in unserer SWR Aktuell-App oder auf unserer Wetter-Seite. Den Wetterbericht aus den SWR Aktuell Fernsehnachrichten von gestern Abend seht ihr hier:

Video herunterladen (39,4 MB | MP4)

Einsatz wegen Flüssigkeit in Schulzentrum

In einem Schulzentrum in Bietigheim-Bissingen im Kreis Ludwigsburg waren gestern wegen einer stark riechenden Flüssigkeit Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz. Die Flüssigkeit wurde auf dem Flur des Schulzentrums ausgeschüttet. Der Rettungsdienst untersuchte laut Polizei 91 Schülerinnen und Schüler wegen des Verdachts einer Reizung der Atemwege. Ein Hausmeister wurde deshalb vor Ort behandelt. Die Polizei ermittelt jetzt, wer die Flüssigkeit ausgeschüttet hat und um was es sich dabei handelt.

Landtag debattiert über Ausschreitungen am Politischen Aschermittwoch der Grünen

Die Ausschreitungen am Aschermittwoch in Biberach sind auf Antrag der SPD-Opposition heute Thema einer aktuellen Landtagsdebatte. Der Politische Aschermittwoch der Grünen wurde nach dem eskalierten Protest wegen Sicherheitsbedenken abgesagt. Die Landtagsopposition kritisiert die Vorbereitung des Polizeieinsatzes und sieht dafür die Verantwortung bei Innenminister Thomas Strobl (CDU). Er müsse die Frage beantworten, warum Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) als höchster Repräsentant des Landes aufgrund der schwierigen Sicherheitslage in Biberach nicht auftreten und reden konnte, sagte SPD-Fraktionschef Andreas Stoch dem SWR. Es reiche nicht zu sagen, dass so etwas in Baden-Württemberg nie wieder passieren darf. Strobl hatte vergangene Woche im Landtags-Innenausschuss die Einsatzplanung verteidigt. Die Polizei sei ausreichend vorbereitet gewesen, vor der Veranstaltung habe nichts auf einen unfriedlichen Verlauf schließen lassen.

Das wird heute wichtig

Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) muss sich heute im Sozialausschuss den Fragen zum Maßregelvollzug in Heidelberg stellen. Mehr als 20 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte von suchtkranken Straftätern im Maßregelvollzug hatten in einem Brandbrief viele Missstände im "Faulen Pelz" aufgelistet. Das Schreiben ging an alle Fraktionen außer die AfD.

Zwei Wochen nach dem eskalierten Protest im Umfeld des Politischen Aschermittwochs der Grünen in Biberach debattiert der Landtag heute über die Ereignisse. Man wolle von Innenminister Thomas Strobl (CDU) eine Antwort auf die Frage, warum Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) als höchster Repräsentant des Landes nicht habe auftreten und reden können, sagte SPD-Fraktionschef Andreas Stoch.

ver.di ruft Lufthansa-Bodenpersonal zu Warnstreik auf

Im Tarifkonflikt um das Lufthansa-Bodenpersonal hat die Gewerkschaft ver.di ab heute zu einem dreitägigen bundesweiten Ausstand aufgerufen. Bis Freitag sollen unter anderem Beschäftigte und Auszubildende der Lufthansa Technik, Lufthansa Aviation Training und Lufthansa Technical Training ihre Arbeit niederlegen, teilte ver.di am Dienstagabend mit. Passagierflüge sollen von dem Ausstand laut der Gewerkschaft diesmal nicht betroffen sein. Daher sei das Ausmaß der Arbeitsniederlegung auch geringer und Flugausfälle nicht zu erwarten.    

Guten Start in den Mittwoch

Guten Morgen! Mein Name ist Marcel Kuntz und ich begleite euch heute bis 10 Uhr mit Nachrichten für Baden-Württemberg in den Tag. Wir schauen zurück auf wichtige Ereignisse aus der Nacht, berichten, was im Land und in der Welt am Morgen passiert und werfen auch einen Blick nach vorne auf die wichtigsten Themen des Tages: heute unter anderem auf den ver.di-Streik bei der Lufthansa, die Missstände im Maßregelvollzug in Heidelberg und die Landtagsdebatte zu den eskalierten Protesten am Politischen Aschermittwoch der Grünen in Biberach.

Wenn euch unser Angebot gefällt oder ihr Fragen, Wünsche oder Kritik habt, schreibt mir gern eine Mail an newsticker-bw@SWR.de.

Marcel Kuntz - Redakteur bei SWR Aktuell BW (Foto: Verwendung nur in Absprache)
SWR-Redakteur Marcel Kuntz

Der Ticker vom Dienstag zum Nachlesen

Baden-Württemberg

Das war der BW-Newsticker am Dienstag ++ Kanzler Scholz kommt heute nach Freiburg ++ Brandbrief zu Missständen im "Faulen Pelz" ++

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Nutzungsbedingungen und Datenschutz

Mehr von SWR Aktuell

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.

Rheinland-Pfalz

SWR Aktuell - der Morgen in Rheinland-Pfalz Jetzt hier abonnieren: Newsletter mit RLP-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens direkt auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in RLP". Die News aus Ihrem Bundesland - bequem in Ihrem Mailpostfach.