Einsatzkräfte untersuchen den Tatort. Bei einem Konflikt in Weingarten im Landkreis Ravensburg hat die Polizei auf einen mutmaßlichen Angreifer geschossen. Dort kam es am Mittwochabend auf dem Münsterplatz zu einer Bedrohungslage gegenüber der Polizei, wie diese bestätigte.

Das war der BW-Newsticker am Donnerstag

BW-Newsticker am Morgen: Polizei schießt auf mutmaßlichen Angreifer, Mobilitätsgarantie erst 2030?, Aussicht auf Schnee

Stand
AUTOR/IN
Martin Heer
Bild: SWR-Redakteur Martin Heer

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker, heute von Martin Heer.

Tschüss!

Und damit verabschiede ich mich für heute. Morgen übernimmt wieder mein Kollege Johannes Böhler. Bis dahin findet ihr alle Nachrichten aus Baden-Württemberg wie gewohnt auf SWRAktuell.de/bw, in der SWR Aktuell App, in unserem Newsletter am Morgen, bei Instagram, Facebook und X, früher Twitter, und natürlich auch im Radio und TV.

Sternsinger sind bis Dreikönig in BW unterwegs

Mit funkelnden Kronen, Gesang und kleinen Gedichten sind bis zum Dreikönigstag wieder die Sternsinger unterwegs. 35 Kinder und Jugendliche werden heute Morgen etwa bei einer Feier in Rottenburg (Kreis Tübingen) entsendet. An Haustüren sammeln sie Spenden und hinterlassen einen Segen. Das Geld soll in Projekte im Amazonasraum fließen und dort Menschen unterstützen, die "den Urwald ressourcenschonend" bewirtschaften, schreibt die katholische Kirche in Rottenburg. Die Tradition des Sternsingens geht auf die Geschichte der Heiligen Drei Könige zurück.

Rottenburg

Lieder, Sprüche und Segen in Rottenburg Bis Dreikönig: Sternsinger ziehen wieder von Haus zu Haus

Mit funkelnden Kronen, eleganten Gewändern, Gesang und kleinen Gedichten ziehen die Sternsinger umher. Sie sammeln Geld und hinterlassen einen Segen - auch in Rottenburg.

Landesschau Baden-Württemberg SWR BW

Neuerung für gesetzlich Versicherte: Papierrezept ist Geschichte

In Sachen Digitalisierung ist in Deutschland sicher noch Luft nach oben. Aber immerhin: Im Gesundheitsbereich hat nun das E-Rezept das klassische Papierrezept abgelöst, zumindest bei verschreibungspflichtigen Medikamenten. Was sich damit für uns als Patientinnen und Patienten ändert, warum es das E-Rezept dennoch auch auf Papier gibt und ob man damit weiterhin andere zum Abholen in die Apotheke schicken kann, hat euch mein Kollege Matthias Breitinger übersichtlich in einem FAQ zusammengefasst:

Neuerung für gesetzlich Versicherte Seit 1. Januar gilt das E-Rezept - So lösen Sie es in der Apotheke ein

Ihr Arzt drückt Ihnen seit dem Jahreswechsel kein rosafarbenes Rezept mehr in die Hand - Medikamente werden jetzt digital verschrieben. Doch wie funktioniert das elektronische Rezept?

Nachrichten, Wetter SWR2

Nach Regen in BW: Böden sind gesättigt

Der Dauerregen der vergangenen Tage hat in Teilen Deutschlands für Hochwasser gesorgt, auch im Nachbarland Rheinland-Pfalz steigen Flusspegelstände weiter an. Etwas Gutes haben die Niederschläge allerdings: Die Grundwasserstände erholen sich und liegen in Baden-Württemberg derzeit auf überdurchschnittlich hohem Niveau. In den kommenden Wochen seien sogar weitere Grundwasseranstiege zu erwarten, teilte die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) gestern mit. Lediglich im südlichen Oberrheingraben und im Hochrheingebiet erholt sich die Grundwassersituation langsamer. "Dem Wald tun die Niederschläge sehr gut und das wird man auch merken", sagte Marijan Gogic, Forstamtsleiter im Kreis Ravensburg, dem SWR. Der Regen habe die Böden in der Region auch in tiefen Schichten mit Wasser gesättigt. Gogic rechnet damit, dass die Bäume so gut wachsen und viel Laub tragen werden.

Grafik: So bildet sich Grundwasser bei anhaltendem Regen

Studie: Hohe Rentenkaufkraft in Ostdeutschland, geringere im Süden

Rentner in Ostdeutschland leben besonders günstig. Das hat eine Studie im Auftrag der Versicherungswirtschaft ergeben, die die Kaufkraft von Rentnerinnen und Rentner untersucht hat. Am schlechtesten stehen Rentner im Südwesten da. Bei der Untersuchung wurde für die Jahre 2013 bis 2021 die geschätzte regionale Miete und die Durchschnittshöhe der Rente in Bezug gesetzt, um damit die örtliche Kaufkraft zu errechnen. Drei der fünf Kommunen mit der niedrigsten Rentenkaufkraft lagen demnach in Bayern. Aber auch das badische Freiburg gehörte dazu mit einer durchschnittlichen Kaufkraft von 862 Euro im Monat. Der Bundesdurchschnitt lag bei 1.036 Euro.

Vor FDP-Treffen in Stuttgart: Ex-Innenminister Baum äußert sich

Vor dem traditionellen Dreikönigstreffen der FDP in Stuttgart hat der ehemalige Innenminister Gerhart Baum (FDP) von seiner Partei ein Bekenntnis zur Ampel-Koalition mit SPD und Grünen gefordert. "Das Land braucht eine handlungsfähige Regierung. Andere Mehrheiten sind nicht in Sicht und auch keine Neuwahlen", sagte Baum dem Portal Web.de. Die FDP werde als liberale Kraft gebraucht. Allerdings werde sie zu oft als "Neinsager-Partei" wahrgenommen. Er rate davon ab, "unerfüllbare Versprechungen zu machen und auf veralteten Positionen zu verharren". Bei einer Mitgliederbefragung auf Bundesebene hat gerade erst eine knappe Mehrheit der FDP für einen Verbleib in der Ampelkoalition gestimmt.

Protest gegen Sparpläne: Hunderte Landwirte entzünden Mahnfeuer

"Was aussieht wie ein gemütliches Lagerfeuer soll ein Zeichen für den Protest sein, dass den Bauern Subventionen gestrichen werden" - so hat SWR-Reporter Hardy Faißt eine Bauerndemo bei Döggingen im Schwarzwald-Baar-Kreis beschrieben. Rund 500 Landwirtinnen und Landwirte haben sich dort gestern Abend bei einem Mahnfeuer neben der B13 versammelt. Auch Bürgerinnen und Bürger waren zur Protestaktion gekommen. Ich hatte das Thema vorhin schon mal angesprochen: Hintergrund der Proteste sind geplante Subventionskürzungen für die Landwirtschaft beim Agrardiesel und der Kfz-Steuer. Harry Faißts Bericht seht ihr hier:

Video herunterladen (54 MB | MP4)

So ist die Lage auf den Straßen

Vorsicht, wenn ihr auf der A6 Heilbronn Richtung Mannheim zwischen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg unterwegs sind - hier liegen Pylonen auf allen Fahrstreifen. Alle Stau- und Gefahrenmeldungen findet ihr jederzeit in der SWR Aktuell-App und hier:

Gefängnis-Mitarbeiterin soll entflohenem Häftling Handy verschafft haben

Eine Gefängnis-Mitarbeiterin in Mannheim soll einem Straftäter bei seiner Flucht geholfen haben. Mitte Dezember war der Mann bei einem Arztbesuch entkommen, vergangenen Freitag konnte er wieder gefasst werden. Geplant wurde die Flucht wohl über ein Handy, das die Mitarbeiterin dem 25-Jährigen ins Gefängnis geschmuggelt haben soll. So konnte dieser mit seinem Fluchthelfer kommunizieren. Die Mitarbeiterin habe die Vorwürfe zugegeben und sei mittlerweile vom Dienst suspendiert worden, teilte das Justizministerium in Stuttgart mit. Gegen sie wird nun wegen Gefangenenbefreiung ermittelt. Das Ministerium sprach von einem "absoluten Ausnahmefall". Weitere Einzelheiten zu dem Fall lest ihr hier:

Frankenthal

Flucht in Ludwigshafen per Telefon geplant Mannheim: JVA-Mitarbeiterin soll Handy für entflohenen Häftling eingeschleust haben

Eine Mitarbeiterin der JVA Mannheim soll dem entflohenen Häftling ein Handy gegeben haben. Laut Staatsanwaltschaft Frankenthal sind sich die beiden nach der Flucht nähergekommen.

SWR4 am Nachmittag SWR4

KI-Nutzung an Schulen: Lehrerverband fordert bessere Möglichkeiten

Die Chancen und Grenzen alltäglicher KI ausloten - dazu sollten Kinder in der Schule die Möglichkeit haben, nach Ansicht des Deutschen Lehrerverbands. Dazu seien datenschutzkonforme Zugänge für die Nutzung von Large Language Models wie ChatGPT oder Bilderzeugungsprogramme notwendig, erklärte Verbandspräsident Stefan Düll der Deutschen Presse-Agentur. Lehrerinnen und Lehrer bräuchten außerdem Fortbildungen zu dem Thema. Das Kultusministerium in Baden-Württemberg hatte im Dezember angekündigt, KI-Nutzung im Unterricht in einer Pilotphase testen zu wollen.

Worum sollte sich die Landesregierung 2024 kümmern?

Bezahlbarer Wohnraum, mehr Kitaplätze, Bürokratieabbau, Neuwahlen - die Liste eurer Forderungen an die Landesregierung ist lang. Gestern haben wir über deren Vorhaben für 2024 berichtet und euch auf Instagram nach euren Wünschen gefragt. Vor allem das Thema Bildung bewegt viele von euch: "Kinder und Jugendliche sind unser höchstes Gut und der Motor einer funktionierenden sozialen Marktwirtschaft", schreibt eine Userin. "Daher: Fokus Investieren in die Zukunft: Bildung, Sanierung Schulen, Sozialpädagogen in Schulen und (Frei-)Räume für Jugendliche, Plus Motivation für morgen und Wertschätzung." Ihr habt weitere Anregungen? Dann diskutiert gerne mit:

Bundesminister Cem Özdemir unerwünscht in Aalener Brauerei

Landwirtinnen und Landwirte in ganz Deutschland sind sauer wegen der jüngsten Sparpläne der Ampelregierung. Die Bundesregierung will Subventionen beim Agrardiesel abschaffen und Landmaschinen nicht mehr von der Kfz-Steuer befreien. An vielen Orten protestieren die Bauern deswegen, sperren mit ihren Traktoren die Straßen oder drehen Ortsschilder um. Die Brauerei Löwenbräu in Aalen zeigt sich solidarisch und hat den Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Cem Özdemir (Grüne), kurzerhand ausgeladen. Am 10. Januar sollte er diese eigentlich nach der Bauernkundgebung beim Kalten Markt in Ellwangen (Ostalbkreis) besuchen. Albrecht Barth, Braumeister und geschäftsführender Gesellschafter der Aalener Löwenbräu, sagte, von den Landwirten und Landwirtinnen auf der Ostalb beziehe die Brauerei den Brauweizen und die Braugerste. "Das ist unsere Lebensgrundlage, ohne die wir [...] gar nicht existieren können." Die Entscheidung, den Minister auszuladen, sei nicht leicht gefallen, erklärte Albrecht Barth dem SWR:

Audio herunterladen (404 kB | MP3)

Mobilitätsgarantie im ÖPNV erst bis 2030 vollständig umsetzbar

Ganz Baden-Württemberg mit Bus und Bahn bereisen ohne lange Wartezeiten: Bis 2026 sollte das eigentlich möglich sein. Zumindest sieht das die Mobilitätsgarantie vor, welche die grün-schwarze Landesregierung im Koalitionsvertrag vereinbart hat. Wie so oft im ÖPNV scheint jedoch mehr Geduld gefragt zu sein, denn mittlerweile hält auch Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) dieses Ziel für zu ambitioniert. "Wir werden die Mobilitätsgarantie so definieren, dass sie bis 2030 realisierbar ist", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Grund für die Verzögerung sei ein massiver Personalmangel bei Lokführerinnen, Lokführern, Busfahrerinnen und Busfahrern. Der Plan war ursprünglich mindestens ein Bus alle halbe Stunde auf dem Land in den Hauptverkehrszeiten, alle 15 Minuten in Ballungszentren. Das sei bis 2026 nicht komplett umsetzbar - aber man werde "große Schritte dahin umsetzen", so Hermann.

Stuttgart

Es fehlt an Personal BW-Verkehrsminister: Mobilitätsgarantie erst bis 2030 umsetzbar

Gute Erreichbarkeit mit Bus und Bahn in ganz BW - das sieht die Mobilitätsgarantie vor. Sie sollte bis 2026 kommen. Aber der Verkehrsminister rudert zurück.

Nachrichten SWR2

So wird heute das Wetter - Schnee am Wochenende möglich

Wechselhaftes Wetter mit weiteren Regenschauern - das erwartet uns auch heute. Die Temperaturen liegen in der Früh zwischen 6 und 9 Grad. Am Vormittag geht es weiter mit zunächst vielen Wolken, besonders im Norden fällt dann noch Regen. Im Verlauf des Tages zum Nachmittag hin wird es aber freundlicher, es gibt mehr Wolkenlücken und mehr Sonnenschein. Im Nordosten gibt es am Nachmittag noch letzte Regenfälle. Die Temperaturen steigen auf 9 bis 12 Grad, in den Bergen sind es 5 bis 7 Grad. In den nächsten Tagen wird es dann Stück für Stück kälter und auch trockener. Am Samstag kann es erste Schneefälle im Allgäu geben, am Sonntag auch in anderen Teilen des Landes. Dann gibt es fast überall frostige Temperaturen und der Winter lässt sich nicht mehr aufhalten.

Das aktuelle Wetter für euren Ort findet ihr übrigens jederzeit in unserer SWR Aktuell-App oder auf unserer Wetter-Seite. Den Wetterbericht aus der SWR Aktuell-Sendung von gestern Abend seht ihr hier:

Video herunterladen (40,7 MB | MP4)

Das wird heute wichtig

In einem ehemaligen Hotel in Hechingen (Zollernalbkreis) soll eine neue Flüchtlingsunterkunft eingerichtet werden. Heute wollen Landrat Günther-Martin Pauli und Hechingens Bürgermeister Philipp Hahn (CDU) die Öffentlichkeit über das Vorhaben informieren und Fragen beantworten.

Bei der Landespressekonferenz informiert heute die FDP im Landtag über ihre Lage sowie die Themen auf ihrem Landesparteitag am morgigen Freitag und der Dreikönigskundgebung am Samstag, 6. Januar. Mit dabei sind der Landesvorsitzende der Partei, Michael Theurer, die Generalsekretärin der FDP Baden-Württemberg, Judith Skudelny, und der Fraktionsvorsitzende der FDP im Landtag, Hans-Ulrich Rülke.

In Radolfzell am Bodensee (Kreis Konstanz) beginnen heute die Naturschutztage, eine gemeinsame Tagung von Naturschutzbund (NABU) und dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND). In mehr als 40 Veranstaltungen wollen die Umweltschutzorganisationen Wege aus Krisen aufzeigen. Die Naturschutztage gibt es seit fast 50 Jahren - die Veranstaltung gilt als größtes Treffen von Naturschützern im deutschsprachigen Raum.

Cybercrime-Zentrum in Karlsruhe mit Personalmangel gestartet

Forensik klingt für viele nach Rechtsmedizin und Obduktionssälen, wie man sie aus dem Fernsehkrimi kennt. Es gibt sie aber auch im Digitalen: IT-Forensikerinnen und -Forensiker untersuchen Datenträger und versuchen so, Fälle von Cyberkriminalität aufzuklären. Seit diesem Jahr soll ihre Expertise mit der von juristischen Fachleuten zusammengebracht werden, am neu eingerichteten Cybercrime-Zentrum in Karlsruhe. Das Land Baden-Württemberg will so Hackerangriffen, digitalen Erpressungsversuchen, Handel im Darknet oder Kinderpornografie nachgehen. Die Zahl dieser Fälle lag zuletzt mit über 11.000 auf einem Zehnjahreshoch. Richtig durchstarten kann das neue Zentrum allerdings noch nicht - einige der 50 Stellen sind bislang unbesetzt. Auch eine Behördenleitung gebe es bisher noch nicht, wie ein Sprecher dem SWR mitteilte.

Karlsruhe

Zum Schutz vor Cyberkriminalität Cybercrime-Zentrum in Karlsruhe gestartet - Behördenleitung noch offen

Das neue Cybercrime-Zentrum in Karlsruhe hat zum Jahresbeginn seine Arbeit aufgenommen. Es soll künftig gegen Cyberkriminalität im Land vorgehen.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Polizei schießt mutmaßlichen Angreifer an

Am Mittwochabend haben Polizeibeamte in Weingarten (Kreis Ravensburg) auf dem Münsterplatz auf einen mutmaßlichen Angreifer geschossen. Sie hätten sich durch den Mann bedroht gefühlt, wie die Polizei bestätigte. Er sei ins Krankenhaus gebracht worden, Lebensgefahr bestehe nicht. Jetzt ermitteln die Staatsanwaltschaft Ravensburg und das Landeskriminalamt. Im Laufe des Tages wollen sie sich zu dem Fall äußern.

Weingarten

Polizei gibt drei Schüsse ab Mutmaßlicher Angreifer von Weingarten in Untersuchungshaft

Der 26-Jährige, der in Weingarten Polizisten mit einem Messer angegriffen haben soll und angeschossen worden ist, sitzt in Untersuchungshaft. Laut Polizei ist er mehrfach vorbestraft.

SWR4 am Freitag SWR4

Entwarnung nach Großbrand in Teilort von Erlenmoos

In Erlenmoos-Oberstetten (Kreis Biberach) ist der Feuerwehr in der Nacht ein Feuer in einem landwirtschaftlichen Gebäude gemeldet worden. Ein Stall und eine Scheune brannten ab. Menschen und Tiere wurden laut Polizei nicht verletzt. Der Schaden liege bei mehreren hunderttausend Euro. Durch den Großbrand kam es im gesamten Ort zu starker Rauchentwicklung. Bewohnerinnen und Bewohner sollten das betroffene Gebiet meiden und Fenster und Türen schließen. Mittlerweile wurde die Warnung wieder aufgehoben. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

In Erlenmoos im Kreis Biberach sind bei einem Großbrand ein Stall und eine Scheune abgebrannt.
In Erlenmoos im Kreis Biberach sind bei einem Großbrand ein Stall und eine Scheune abgebrannt.

Guten Morgen!

Mein Name ist Martin Heer und ich versorge euch heute Vormittag mit den wichtigsten Nachrichten aus und für Baden-Württemberg. Unter anderem blicken wir gleich in den Kreis Biberach, wo die Feuerwehr in der Nacht mit einem Großbrand zu kämpfen hatte. Und es gibt Aussichten auf das bevorstehende Winterwetter am Wochenende. Bei Fragen, Wünschen oder Kritik schreibt mir gerne eine Mail an newsticker-bw@SWR.de.

Bild: SWR-Redakteur Martin Heer
SWR-Redakteur Martin Heer

Der Ticker vom Mittwoch zum Nachlesen

Baden-Württemberg

Das war der BW-Newsticker am Mittwoch ++ Zwei Tote bei Unfall im Ortenaukreis ++ Rattenproblem an Herrenberger Schule behoben ++ Deutsche Bahn verklagt GDL ++

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Nutzungsbedingungen und Datenschutz

Mehr von SWR Aktuell

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.

Rheinland-Pfalz

SWR Aktuell - der Morgen in Rheinland-Pfalz Jetzt hier abonnieren: Newsletter mit RLP-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens direkt auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in RLP". Die News aus Ihrem Bundesland - bequem in Ihrem Mailpostfach.