Bei einem Autounfall auf der Bundesstraße B3 zwischen Appenweier und Renchen sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein 51-Jähriger und eine Frau im Alter von 20 Jahren starben in der Nacht zu Mittwoch noch an der Unfallstelle, wie die Polizei mitteilte.

Das war der Ticker am Mittwoch

BW-Newsticker am Morgen: Zwei Tote bei Unfall im Ortenaukreis, Rattenproblem an Herrenberger Schule behoben, Deutsche Bahn verklagt GDL

Stand
AUTOR/IN
Johannes Böhler
Johannes Böhler

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker, heute von Johannes Böhler.

Ciao!

Das war's für heute mit dem Newsticker - ich wünsche euch noch einen schönen Tag. Morgen begrüßt euch hier mein Kollege Martin Heer.

Bis dahin findet ihr alle Nachrichten aus Baden-Württemberg wie gewohnt auf SWRAktuell.de/bw, in der SWR Aktuell App, in unserem Newsletter am Morgen, bei Instagram, Facebook und X, früher Twitter, und natürlich auch im Radio und TV.

Zwei Menschen sterben bei Feuer in Ladenburg

Bei einem Brand sind heute morgen in Ladenburg (Rhein-Neckar-Kreis) zwei Menschen gestorben. Das Feuer war im Dachstuhl eines Wohnhauses ausgebrochen. Laut Feuerwehr konnten die zwei Menschen nur noch tot aus der Wohnung im Dachgeschoss des Hauses in Ladenburg geborgen werden. Eine weitere Person ist verletzt. Alle anderen Bewohner konnten sich offenbar selbst aus dem brennenden Gebäude in der Nähe des Bahnhofs ins Freie retten. Die Löscharbeiten laufen noch.

Ladenburg

Mutter und Sohn kommen ums Leben Zwei Tote bei Brand in Ladenburg: Haus zunächst unbewohnbar

Am Mittwochmorgen sind zwei Menschen bei einem Dachstuhlbrand in Ladenburg (Rhein-Neckar-Kreis) ums Leben gekommen.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Arbeitslosenquote in BW leicht gestiegen

Die Arbeitslosenquote in Baden-Württemberg ist im Dezember leicht angestiegen: auf 4 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,6 Prozent. Gleichzeitig hat die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung einen neuen Höchststand erreicht. Im Vergleich zur schwachen Konjunktur stehe der Arbeitsmarkt immer noch relativ gut da, teilte die Regionaldirektion Baden-Württemberg mit. Ihre Chefin Susanne Koch erklärte, die angespannte Lage sei ein Ansporn, auch Geflüchtete schneller in den Arbeitsmarkt zu integrieren. So werde ein Beitrag zur Fachkräftesicherheit geleistet. Derzeit sind in Baden-Württemberg rund 250.000 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Auffällig dabei: Im Dezember kamen deutlich mehr Arbeitslose aus Erwerbstätigkeit als noch vor einem Jahr – die meisten aus der Metall- und Elektroindustrie.

Social Media: Schwäbische Metzgerlehrlinge aus Simbabwe gefallen über 3.000 mal

Werfen wir noch einen Blick in die Sozialen Medien: Viel Zustimmung findet sich dort aktuell unter unserem Beitrag bei Instagram über eine Metzgerei in Bietigheim (Kreis Ludwigsburg), die mehrere Lehrlinge aus dem afrikanischen Simbabwe eingestellt hat. Mehr als 3.600 Menschen haben den Beitrag bislang geliked. "Sehr gute Aktion. Genau solche Menschen braucht es - die, die lernen wollen und die, die lernen lassen wollen. Und die Ware ist top - weiß ich aus eigener Erfahrung", kommentiert ein Nutzer. Ein anderer schlägt vor: "Kundschaft, die sich rassistisch äußert, könnte man das Hundeschild vor die Nase halten: 'wir müssen draußen warten'."

Korrektur: Urteil wegen Bandenbetrugs bereits gefallen

Ich muss euch um Entschuldigung bitten: Heute früh hatte ich in "Das wird heute wichtig" berichtet, dass heute vor dem Landgericht Heilbronn ein Urteil wegen Betrugs mit dem Verkauf von zum Schein gemieteten Fahrzeugen fallen soll. Das ist jedoch nicht richtig. Wie das Gericht dem SWR auf Anfrage einer Drehgenehmigung mitteilte, ist das Urteil in dem Prozess bereits im Dezember gefallen. Ein Angeklagter wurde wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs und Urkundenfälschungsdelikten, insgesamt elf Taten, schuldig gesprochen. Weil er schon eine Vorstrafe hatte und nach Überzeugung des Gerichts nach diesem Betrugsfall noch weitere Taten beging, wurde er zu fünf Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt, außerdem muss er 200.000 Euro aus den Betrugsfällen zurückzahlen.  

Insolvenz bei Modeunternehmen: Rund 400 Menschen verlieren ihren Job

Beim insolventen Mode-Unternehmen Peter Hahn mit Sitz in Winterbach (Rems-Murr-Kreis) können rund 600 der 1.000 Beschäftigten vorerst ihre Jobs behalten. Das teilte das Unternehmen mit. Rund 400 Beschäftigte verlieren demnach ihren Arbeitsplatz. Im Herbst hatte das Unternehmen ein sogenanntes Schutzschirm-Insolvenzverfahren beantragt.

Breitbandausbau im Land kommt voran - mit Einschränkungen

Die Internetversorgung in Baden-Württemberg wird laut dem Breitbandbericht der Landesregierung immer besser. Allerdings wurden im zurückliegenden Jahr so wenige Projekte gefördert wie seit 2016 nicht. 183 Projekte in Baden-Württemberg bekamen 2023 eine Förderzusage von Bund oder Land. 2021 wurden noch mehr als 700 Projekte bewilligt. Die Versorgung mit gigabitfähigen Anschlüssen in Baden-Württemberg liegt laut dem Bericht inzwischen bei rund 70 Prozent. Der FDP-Digitalpolitiker Daniel Karrais kritisierte, dass das Land den Ausbau des Breitbandes nur kofinanziere und der Bund die entscheidenden Weichen stelle. Der Großteil der gigabitfähigen Anschlüsse sei durch Unternehmen eigenwirtschaftlich entstanden. Echte Glasfasernetze bis ins Haus gebe es immer noch wenige.

Nach Schüssen auf Polizisten: Revision im "Reichsbürger"-Prozess

Der Prozess gegen den mutmaßlichen "Reichsbürger" aus Boxberg-Bobstadt (Main-Tauber-Kreis) wird wohl den Bundesgerichtshof beschäftigen. Denn sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung sind mit dem Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart nicht zufrieden und haben Revision eingelegt. Der 55-Jährige war vor dem Oberlandesgericht Stuttgart zu 14 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden, weil er mit einer sogenannten Kalaschnikow auf Polizisten geschossen haben soll.

Deutsche Bahn verklagt GDL

Mitten im Tarifstreit hat die Deutsche Bahn die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) verklagt. Damit könnten Streiks der GDL in Zukunft rechtswidrig werden. Hintergrund ist laut Bahn eine Leiharbeiter-Genossenschaft, welche die GDL gegründet hat. Über diese können Lokführer als Leihlokführer bei der Bahn arbeiten, sind aber über die Gewerkschaft angestellt. Die Bahn sieht darin einen Interessenskonflikt: Die GDL sei damit nicht nur Gewerkschaft, sondern auch Arbeitgeber und habe quasi einen Tarifvertrag mit sich selbst geschlossen.

So ist die aktuelle Verkehrslage

Bislang läuft der Verkehr im Land heute relativ flüssig. Bloß auf der B29, Aalen Richtung Stuttgart, hat es einen Unfall auf Höhe Schorndorf-West gegeben. Wegen Bergungsarbeiten ist die Bundesstraße derzeit in Richtung Stuttgart gesperrt.

Wie es auf aktuell auf eurer Strecke aussieht, erfahrt ihr hier:

Lkw auf A7 umgekippt

Auf der A7 ist gestern Abend ein Lastwagen umgekippt - für die Bergung war die Autobahn in südlicher Richtung zwischen Nietheim und Heidenheim für mehrere Stunden gesperrt. Der Lastwagen war laut Polizei auf Höhe der zu Heidenheim gehörenden Ortschaft Waibertal ins Schleudern geraten, beim Gegenlenken verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Lastwagen kippte um und landete im Grünstreifen, der Fahrer blieb unverletzt.

Rattenproblem an Herrenberger Schule behoben

Zum Glück gibt es heute auch gute Nachrichten: Anscheinend ist das Rattenproblem, das eine Grundschule in Herrenberg plagte, gelöst. Das hat die Schule jedenfalls gestern den Eltern der betroffenen Schulkinder mitgeteilt. Demnach findet der Unterricht ab Montag, 8. Januar, wieder planmäßig statt. Ob das die Kinder auch so freut?

Herrenberg

Seit Wochen keine angefressenen Köder mehr Herrenberg: Problem mit Ratten an Grundschule wohl gelöst

Das Rattenproblem an einer Grundschule in Herrenberg ist nach Angaben der Stadtverwaltung behoben. Nach Ende der Ferien können die Kinder die Klassenräume wieder nutzen.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Zigarette war Ursache für Brand in Flüchtlingsunterkunft

Das Feuer in einer Unterkunft für Geflüchtete in Bretzfeld-Dimbach (Hohenlohekreis) ist wohl von einer glimmenden Zigarette verursacht worden. Das teilte die Polizei gestern mit. Gegen 4 Uhr ging in der Nacht auf vergangenen Samstag der Alarm bei der Rettungsleitstelle ein: Im Zimmer eines 62-jährigen war ein Feuer ausgebrochen. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich insgesamt vier Bewohner in der Flüchtlingsunterkunft. Alle blieben unverletzt, das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von 100.000 Euro.

Bretzfeld

Rund 100.000 Euro Schaden am Gebäude Zigarette hatte Feuer in Bretzfelder Flüchtlingsunterkunft verursacht

In der Nacht auf Samstag war in einer Asylbewerberunterkunft in Bretzfeld Feuer ausgebrochen. Polizei und Feuerwehr waren mit vielen Kräften vor Ort, verletzt wurde niemand.

SWR4 am Dienstag SWR4

15-Jährige in Ulm getötet: Ermittlungen wegen Totschlags

Nach dem Würgeangriff auf eine 15-Jährige in Ulm-Wiblingen ermittelt die Staatsanwaltschaft nun wegen Totschlags. Das teilte gestern ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Ulm dem SWR mit. Das Mädchen war laut Polizei am Montagvormittag im Krankenhaus gestorben. Als tatverdächtig gilt der gleichaltrige Freund des Mädchens. 

Ulm

Staatsanwaltschaft Ulm Obduktion ergibt: 15-Jährige in Ulm wurde erwürgt

Nach der Gewalttat in Ulm-Wiblingen steht nun fest, dass die getötete 15-Jährige erwürgt wurde. Davon geht die Staatsanwaltschaft Ulm nach der Obduktion am Donnerstag aus.

SWR4 am Abend SWR4

Bauerndemo am Bodensee

Am Bodensee haben gestern mehrere hundert Bauern gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung demonstriert. Sie zogen mit ihren Traktoren nach Stockach (Kreis Konstanz), wo ein großes Mahnfeuer auffordern sollte, die Pläne zu überdenken. In ganz Deutschland protestieren die Landwirte seit Wochen gegen die geplante Kürzung der Subventionen beim Agrardiesel und den Wegfall der Steuerbefreiung für landwirtschaftliche Fahrzeuge.

Die Wetteraussichten für Baden-Württemberg

Auch heute dürfen wir in Baden-Württemberg die Regenjacke nicht vergessen. Denn tagsüber ist mit Schauern zu rechnen, gegen Abend sind auch Gewitter möglich. Rund um Oberschwaben kommt am ehesten mal die Sonne durch. Dazu weht in Böen starker bis stürmischer Südwestwind. Die Temperaturen erreichen 7 bis 14 Grad.

Das aktuelle Wetter für euren Ort findet ihr übrigens jederzeit in unserer SWR Aktuell-App oder auf unserer Wetter-Seite. Den Wetterbericht aus der SWR Aktuell-Sendung von gestern Abend seht ihr hier:

Video herunterladen (41,2 MB | MP4)

Das wird heute wichtig

Die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Baden-Württemberg gibt heute die Arbeitsmarktdaten für den Dezember bekannt. Nach Einschätzungen von Experten dürfte die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat gestiegen sein. Im November 2023 lag die Arbeitslosenquote bei 3,9 Prozent. Landesweit waren in Baden-Württemberg 249.138 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosigkeit im Dezember dürfte über dem Vorjahreswert liegen. Im Dezember 2022 hatte die Arbeitslosenquote bei 3,6 Prozent gelegen.

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) blickt heute bei einer Pressekonferenz auf das Jahr 2023 zurück. Außerdem soll es um den Ausblick auf 2024 gehen.

Ritter Sport will unabhängiger vom russischen Markt werden

Der Schokoladenhersteller Ritter Sport mit Sitz in Waldenbuch (Kreis Böblingen) will in Zukunft Marktanteile in den USA erobern und so unabhängiger vom russischen Markt werden. Außer in Deutschland verkauft Ritter Sport nirgendwo so viel Schokolade wie in Russland. Dieser Umstand hatte Ritter Sport nach dem russischen Überfall auf die Ukraine große Kritik eingebracht, unter anderem vom früheren ukrainischen Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk.

Waldenbuch

Zweitwichtigster Schokoladenmarkt Waldenbuch: Ritter Sport will vom russischen Markt unabhängiger werden

Ritter Sport schaut mit gemischten Gefühlen auf 2023. Noch immer geht ein großer Teil seiner Schokolade nach Russland. Nun will sich die Firma in einem anderen Land etablieren.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Häftling aus JVA Mannheim geflohen: Welche Rolle ein Handy spielte

Die Flucht eines Mannheimer JVA-Häftlings bei einem Klinikbesuch in Ludwigshafen ist offenbar per Kommunikation mit dem Handy geplant worden. Das geht aus Aussagen hervor, die der Staatsanwaltschaft Frankenthal vorliegen. Sie hat gestern gegenüber dem SWR weitere Details zur Festnahme des 25-jährigen Mannes und seines 21-jährigen Komplizen bekannt gegeben. 

Frankenthal

Flucht in Ludwigshafen per Telefon geplant Mannheim: JVA-Mitarbeiterin soll Handy für entflohenen Häftling eingeschleust haben

Eine Mitarbeiterin der JVA Mannheim soll dem entflohenen Häftling ein Handy gegeben haben. Laut Staatsanwaltschaft Frankenthal sind sich die beiden nach der Flucht nähergekommen.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Zwei Menschen sterben bei Autounfall

Bei einem schweren Autounfall im Ortenaukreis sind in der Nacht zwei Menschen ums Leben gekommen. Laut Polizei kam ein 51-jähriger Autofahrer, der auf der B3 zwischen Appenweier und Renchen unterwegs war, mit seinem Wagen aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenspur. Dort kollidierte sein Auto mit einem Kleinwagen, der von einer 20-jährigen Frau gefahren wurde. Beide starben noch an der Unfallstelle. Die B3 war für mehrere Stunden gesperrt.

Guten Morgen!

Mein Name ist Johannes Böhler und ich versorge euch heute Vormittag mit den Nachrichten aus und für Baden-Württemberg.

Wenn euch unser Angebot gefällt oder ihr Fragen, Wünsche oder Kritik habt, schreibt mir eine Mail an newsticker-bw@SWR.de.

Johannes Böhler
Johannes Böhler

Der Ticker vom Dienstag zum Nachlesen

Baden-Württemberg

Das war der BW-Newsticker am Dienstag ++ Unwetter in BW ++ Wichtige Bahnstrecke gesperrt ++ Paar streitet - Haus evakuiert

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Nutzungsbedingungen und Datenschutz

Mehr von SWR Aktuell

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.

Rheinland-Pfalz

SWR Aktuell - der Morgen in Rheinland-Pfalz Jetzt hier abonnieren: Newsletter mit RLP-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens direkt auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in RLP". Die News aus Ihrem Bundesland - bequem in Ihrem Mailpostfach.