Außenansicht Langericht Ulm: Am Landgericht Ulm wird ab Montag gegen einen 37-jährigen Angeklagten wegen eines Messerangriffs auf einen Arbeitskollegen im Ulmer Schlachthof verhandelt (Archivbild).

Das war der BW-Newsticker am Morgen

BW-Newsticker am Morgen: Urteil zu Illerkirchberg, bereits jetzt Niedrigwasser, Stadtbahnen fallen in Stuttgart aus

Stand
Autor/in
Susanne Veil
Bild von SWR-Redakteurin Susanne Veil

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker, heute von Susanne Veil.

Auf Wiedersehen!

Es ist 10 Uhr und damit verabschiede ich mich. Morgen seid ihr bei meiner Kollegin Natalja Kurz in besten Händen.

Bis dahin könnt ihr euch auf SWRAktuell.de/bw, in der SWR Aktuell App, bei Instagram, Facebook und Twitter und natürlich auch in Radio und Fernsehen auf dem Laufenden halten. Einen schönen Dienstag euch!

Urteil im Prozess um Messerattacke in Illerkirchberg erwartet

Am Landgericht in Ulm wird das Urteil im Mordprozess von Illerkirchberg erwartet. Angeklagt ist ein 27-jähriger Mann aus Eritrea. Er soll im Dezember zwei Mädchen auf dem Schulweg im Alb-Donau-Kreis mit einem Messer angegriffen haben. Eine 14-Jährige starb. Das Urteil wird ab 10 Uhr erwartet, alle Infos dazu findet ihr dann auf www.SWR.de/bw.

Zustände wie in Frankreich auch in Deutschland möglich?

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) und der Sozialverband Deutschland halten ähnliche Krawalle wie in Frankreich in Deutschland ebenfalls für denkbar. Auch in Deutschland nehme die Ablehnung der Demokratie, des Staates und der staatlichen Autorität zu, sagte der GdP-Bundesvorsitzende Jochen Kopelke den "Funke-Zeitungen". Unterdessen hat sich in Frankreich die Lage in der Nacht nach den mehrtägigen Krawallen weiter beruhigt. Präsident Emmanuel Macron trifft heute mehr als 220 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, deren Gemeinden in den vergangenen Tagen von den Ausschreitungen betroffen waren.

Gestern keine Einigung im Prozess gegen BioNTech

In der Verhandlung um einem etwaigen Impfschaden durch den Corona-Impfstoff von BioNTech hat es vor dem Rottweiler Landgericht gestern noch keine Entscheidung gegeben. Der 58-jährige Kläger Dietmar S. ist auf einem Auge nahezu blind. Das führt er auf seine kurz zuvor erhaltene Corona-Schutzimpfung mit dem BioNTech-Vakzin "Comirnaty" zurück. Der Impfstoff-Hersteller weist das zurück. Es gebe bei dem 58-Jährigen Vorerkrankungen, die für die Krankheit genauso ursächlich sein könnten. Auch auf unserem Instagram-Kanal wird über einen der ersten Prozesse dieser Art sehr kontrovers debattiert:

Klausel gegen Kita-Krise: Eine Lösung?

Vielleicht habt ihr die Erfahrung selbst schon gemacht: Es fehlen an allen Ecken und Kanten in Baden-Württemberg Erzieherinnen und Erzieher. Mancherorts wurden schon die Öffnungszeiten der Kitas gekürzt (in Tübingen zum Beispiel). Das baden-württembergische Kultusministerium will mit einer sogenannten Öffnungsklausel im Kita-Gesetz die Krise der Kindertagesstätten entschärfen. Das bedeutet, die Einrichtungen können dann von den gesetzlichen Personalvorgaben abweichen und Minijobber oder Freiwillige beschäftigen. Das Konzept des Kultusministeriums sieht vor, dass die Einrichtungen künftig individuelle, für sie passende Regelungen für die Betreuung der Kinder beantragen können. Insgesamt fehlen einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zufolge in BW 57.600 Kitaplätze.

Baden-Württemberg

Mit Minijobs und Freiwilligen Öffnungsklausel für Kitas soll Personalmangel in BW lindern

Es fehlen an allen Ecken und Kanten Erzieherinnen und Erzieher. Mancherorts wurden schon die Öffnungszeiten der Kitas gekürzt. Nun will das Ministerium weiter gegensteuern.

Die Community auf Social Media diskutiert über Stress

Wie gestresst seid ihr gerade? Auf Social Media wird unter einem unserer Posts die Stress-Belastung für Studierende diskutiert. "Die psychologischen Beratungsstellen werden förmlich überrannt. An manchen Standorten hat sich die Wartezeit vervielfacht", sagt der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Studierendenwerks, Matthias Anbuhl. Dabei sei die Belastungslage heute "deutlich existenzieller" und "gravierender" als vor der Corona-Pandemie. Unsere Community kann das nur bedingt nachvollziehen, wie etwa diese Userin: "Genauso ist es schon sehr, sehr lange, und es wurde nicht als negativ wahrgenommen. Was hat sich verändert? Trotz recht viel arbeiten neben dem Medizinstudium und auch anderen Belastungen war es trotz alledem im Vergleich zum jetzigen Arbeitsleben, die absolute Entspannung. Mich interessiert wirklich einfach nur warum die jungen Menschen von allem so gestresst sind. Das wird ja irgendwelche Gründe haben und wie sollen sie den Rest des Lebens aushalten, wenn das Studium mit Nebenjobs schon so belastend ist?" Teilweise wird auch für eine Ausbildung plädiert. So schreibt ein User: "Ich würde heute nicht mehr studieren. Würde ein Handwerk lernen. Gut bezahlt. Heiß begehrt. Man sieht, was man gemacht hat." Wie seht ihr das? Diskutiert auf Instagram gerne mit:

Zerschlagung als Lösung für Bahn-Schwierigkeiten?

Na, nächste Bahnreise schon gebucht? In der Diskussion über Verspätungen, Ausfälle und Streiks bei der Deutschen Bahn fordern Fachleute nun von der Bundesregierung, den Bahn-Konzern zu zerschlagen. Es sei sinnvoll, das Unternehmen aufzuteilen: in einen gemeinwohlorientierten Teil, der sich um Infrastruktur und Sanierungen kümmert, und einen Transportsektor. Im Transportsektor müsse es mehr Wettbewerb geben, so der Vorsitzende der Monopolkommission - ein Gremium, das die Bundesregierung in Wettbewerbsfragen berät. Dessen Vorsitzender Jürgen Kühling sagte der "Süddeutschen Zeitung" dazu: "Der Deutsche-Bahn-Konzern muss umgebaut werden."

Über dieses Thema berichtete SWR4 BW am 4. Juli 2023 um 7:30 Uhr.

Was macht ein Städtetagspräsident?

Der Oberbürgermeister von Karlsruhe, Frank Mentrup (SPD), ist neuer Städtetagspräsident für Baden-Württemberg. Damit sitzt er als Vertreter der Städte bei Spitzengesprächen mit dem Ministerpräsidenten oder auch den Ministerinnen und Ministern am Tisch. Im Interview mit SWR Aktuell erklärt er, was seine Vorstellungen zum Heizen ohne fossile Energieträger in der Zukunft sind und wieso die Städte seiner Ansicht nach für Kinderbetreuung, Mobilität und Digitalisierung mehr Geld brauchen.

Karlsruhe

Präsident des Städtetags für BW Karlsruher OB Mentrup: neue Aufgaben und Ziele

Eine seiner wichtigsten Herausforderungen im neuen Amt seien die Verhandlungen mit der Landesregierung in Stuttgart über Geld, sagt der Karlsruher OB Frank Mentrup im SWR-Interview.

SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe

Auf der Suche nach Känguru Jack

Noch etwas aus der Kategorie: Diesen Blick wollte ich euch nicht vorenthalten.

Waldkirch

Schwarzwaldzoo in Waldkirch Ausgebüxtes Känguru bei Sportplatz in Simonswald geortet

Am Sonntag wurde Jack bei Obersimonswald geortet. Vor über einer Woche ist das Bennet-Känguru aus dem Schwarzwaldzoo in Waldkirch ausgerissen: schon zum dritten Mal.

Im Schwarzwald läuft derzeit die Suche nach Jack. Das Bennet-Känguru ist schon zum dritten Mal aus dem Schwarzwaldzoo in Waldkirch (Kreis Emmendingen) ausgebüxt. Sein Zoo-Wärter ist auf der Suche und hofft, das Tier bald wieder einfangen zu können.

Niedrigstwasser bereits zu Sommerbeginn

Die Flüsse in Baden-Württemberg haben viel zu wenig Wasser. Die Landesanstalt für Umwelt geht davon aus, dass schon jetzt zum Sommerbeginn viele Flüsse und auch der Bodensee weniger Wasser haben als normalerweise nach heißen Sommern. An rund 44 Prozent der Pegel liegen die Wasserstände unter dem niedrigsten Stand in einem durchschnittlichen Jahr. Grund ist neben der Hitze, dass es im Mai und Juni kaum geregnet hat. So ist es unter anderem ab Mittwoch im Enzkreis verboten, Oberflächenwasser zu entnehmen. Auch die Kommune Calw ruft zum sparsamen Wasserverbrauch auf. Im Ortenaukreis und im Kreis Waldshut ist es im Moment ebenfalls verboten, Wasser aus Flüssen und Seen zu entnehmen.

Baden-Württemberg

Regen bringt keine Entspannung Niedrigwasser in BW: So reagieren die Kommunen

Das Frühjahr war nass, der Sommer jetzt ist zu trocken. Die Folge: Niedrigwasser an Flüssen und Bächen. Die Kommunen in Baden-Württemberg warnen.

Über dieses Thema berichtete SWR4 BW am 4. Juli 2023 um 6 Uhr.

Koalition in Berlin will Kindergrundsicherung einführen

Ein Blick nach Berlin: Die Bundesregierung will die sogenannte Kindergrundsicherung nach den Worten von Familienministerin Lisa Paus (Grüne) bald auf den Weg bringen. Paus sagte der ARD, es gebe jetzt Klarheit in der Koalition. Zuletzt hatten Grüne und FDP darüber diskutiert, wie viel Geld dafür eingeplant werden muss. Die Familienministerin argumentiert, die Kindergrundsicherung sei eine wichtige Hilfe gegen Kinderarmut. Es sei nicht hinzunehmen, dass jedes fünfte Kind in Deutschland in Armut aufwachse. Die Kindergrundsicherung soll alle bisherigen Leistungen wie das Kindergeld und den Kinderzuschlag bündeln. Sie ist eines der wichtigsten sozialpolitischen Projekte der Ampel-Regierung und soll den Plänen zufolge ab 2025 ausbezahlt werden.

Über dieses Thema berichtete SWR4 BW am 4. Juli 2023 um 7 Uhr.

SSB in Stuttgart dünnt Fahrplan aus

In den vergangenen Tagen sind in Stuttgart vermehrt Stadtbahnen ausgefallen - unter anderem wegen Personalmangels. Ab heute wird deshalb der Fahrplan ausgedünnt. Dies teilte die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) dem SWR auf Anfrage mit. Von den Fahrplan-Reduzierungen könnten alle Linien betroffen sein und zwar täglich unterschiedlich, heißt es. Das bedeutet: Die tatsächliche Taktung der Stadtbahnlinien kann von den an den Haltestellen ausgehängten Fahrplänen abweichen.

Stuttgart

SSB dünnt Fahrplan aus Weniger Stadtbahnen derzeit in Stuttgart

In den vergangenen Tagen sind in Stuttgart vermehrt Stadtbahnen ausgefallen - unter anderem wegen Personalmangels. Ab Dienstag wird deshalb der Fahrplan reduziert.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Der Verkehr in Baden-Württemberg

Auf den Straßen in Baden-Württemberg ist es bislang recht ruhig. Vorsichtig muss man allerdings auf der A8 Karlsruhe Richtung Stuttgart fahren. Zwischen Leonberg-West und Dreieck Leonberg gibt es aktuell eine ungesicherte Unfallstelle auf der mittleren Spur.

Alle aktuellen Verkehrsmeldungen findet ihr jederzeit hier:

Jugendliche wollen mehr politische Bildung

Seit der Antike beschweren sich alte Menschen über junge Menschen: die Jugend sei unpolitisch und vergnügungssüchtig. Dass das damals so falsch war wie heute, haben Jugendliche gestern im Gespräch mit der baden-württembergischen Bildungsministerin Theresa Schopper (Grüne) klargemacht. Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg wünschen sich mehr politische Bildung im Unterricht. Sie wollen, dass regelmäßig aktuelle politische Themen im Unterricht aufgegriffen werden und dass sie besser auf praktische Dinge des Lebens vorbereitet werden - wie Steuern und Versicherungen. Außerdem halten sie Einblicke in mögliche Jobs für sinnvoll: "Eine Idee wäre beispielsweise, dass man Azubis oder Studenten einfach begleiten kann. So könnte man den Beruf realitätsnah kennenlernen", so eine Schülerin.

Stuttgart

Steuern, Jobs, politische Bildung: Jugendliche in BW wollen mehr Unterstützung "Ich kann auf drei Sprachen eine Gedichtanalyse schreiben, weiß aber immer noch nicht, wie ich eine Versicherung richtig abschließe"

Wie mache ich meine Steuern? Welche Berufe gibt es? Was steht in der Politik an? Junge Menschen in Baden-Württemberg wünschen sich eine bessere gesellschaftliche Bildung.

Wetter für BW: Ein Sonne-Wolken-Mix

Die Verschnaufpause geht weiter - der aktuelle Sonne-Wolken-Mix bestimmt auch heute noch das Wetter. Im Norden von Baden-Württemberg scheint häufiger die Sonne und es bleibt trocken. Im Süden dominieren die Wolken. Insbesondere in Höhenlagen kann es regnen und am Nachmittag gibt es vereinzelt Gewitter. Die Temperaturen liegen zwischen 22 und 27 Grad. Die nächste Hitzewelle steht aber schon in den Startlöchern: Im Laufe der Woche verlagert sich ein Tief westlich von Irland und so kann aus Südeuropa sehr warme bis heiße Luft zu uns kommen.

Mehr Infos zum Wetter gibt es hier im Wetterbericht von gestern Abend:

Video herunterladen (40,4 MB | MP4)

Fall Illerkirchberg: Chronologie der Ereignisse

Am 5. Dezember 2022 kam es in Illerkirchberg (Alb-Donau-Kreis) zu einem tödlichen Messerangriff. Ein 14-jähriges Mädchen starb. Der Tatverdächtige steht seit Juni vor Gericht und heute wird das Urteil erwartet. Seit der Tat hat sich der Ort verändert, die Aufarbeitung dauert bis heute an. Eine Chronologie der Ereignisse:

Illerkirchberg

Prozess in Ulm Messerangriff in Illerkirchberg: Eine Chronologie der Ereignisse

Am 5. Dezember 2022 kam es in Illerkirchberg im Alb-Donau-Kreis zu einem tödlichen Messerangriff. Ein 14-jähriges Mädchen starb. Der Tatverdächtige steht seit Juni vor Gericht.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

SPD kritisiert: Polizei für Mafia nicht aufgestellt

Baden-Württemberg ist Schwerpunkt der italienischen Mafia in Deutschland. 170 mutmaßliche Mafia-Mitglieder leben hier. Beim LKA gibt es laut SPD aber zu wenig Fachleute für die Ermittlungen.

Stuttgart

SPD kritisiert Innenministerium Mafia-Ermittlungen in BW - nur zwei spezialisierte Beamte im LKA

Baden-Württemberg ist Schwerpunkt der italienischen Mafia in Deutschland. 170 mutmaßliche Mafia-Mitglieder leben hier. Beim LKA gibt es laut SPD aber zu wenig Ermittler.

Nachrichten SWR2

Nach Anschlag auf Synagoge Ulm: Antisemitismusbeauftrager begrüßt Festnahme

Zwei Jahre nach dem Brandanschlag auf die Synagoge Ulm wurde der Tatverdächtige festgenommen. Michael Blume, der Antisemitismus-Beauftragte der baden-württembergischen Landesregierung, sagte dazu gestern Abend dem SWR: "Dass unsere Polizei die ganze Zeit hindurch wachsam blieb und auch sofort zugriff, bewerte ich als ein wichtiges Signal gegen Antisemitismus."

Ulm

Zugriff am Flughafen Stuttgart Nach Anschlag auf Synagoge Ulm: Polizei nimmt Mann fest

Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der vor zwei Jahren einen Brandanschlag auf die Synagoge in Ulm verübt haben soll. Der 47-Jährige fiel den Beamten am Flughafen Stuttgart auf.

SWR Aktuell Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz SWR Aktuell

Das wird heute wichtig in Baden-Württemberg

  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) wollen in der Regierungspressekonferenz die Biogasstrategie des Landes vorstellen.
  • Im Fall des Messerangriffs auf zwei Schülerinnen in Illerkirchberg (Alb-Donau-Kreis) soll heute ein Urteil fallen. Staatsanwaltschaft und Verteidigung fordern jeweils eine lebenslange Freiheitsstrafe für den 27-jährigen Angeklagten.
  • Unter dem Motto "Wirtschaft trifft Kommune" kommen Tübinger Unternehmerinnen und Unternehmer aus Industrie, Handel, Dienstleistungsgewerbe und Handwerk mit den Spitzen aus lokaler Politik und Verwaltung zusammen. Wirtschaft und Politik wollen hier miteinander sprechen.

Guten Morgen!

Einen guten Morgen! Ich freue mich, dass wir gemeinsam in den Tag starten. In den kommenden vier Stunden schauen wir unter anderem auf die Wünsche Jugendlicher an ihre Bildung - sie fordern mehr Mitsprache.

Mein Name ist Susanne Veil und ich versorge euch bis 10 Uhr mit allen wichtigen Infos, die für Baden-Württemberg aktuell wichtig sind. Bei Fragen, Anregungen oder Kritik könnt ihr mir gerne eine E-Mail an newsticker-bw@SWR.de schicken. Habt einen schönen Start in den Tag!

Bild von SWR-Redakteurin Susanne Veil
SWR-Redakteurin Susanne Veil staunt über die pragmatische Jugend im Land.

Der Ticker vom Montag zum Nachlesen

Baden-Württemberg

Das war der BW-Newsticker am Morgen ++ Steinmeier in Ludwigsburg ++ Corona-Impfstoffhersteller vor Gericht ++ Digitalisierung mangelhaft?

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Nutzungsbedingungen und Datenschutz