BW-Newsticker am Morgen

Das war der BW-Newsticker am Morgen

BW-Newsticker am Morgen: Vollsperrung der A8 am Wochenende, kaum Unwetterschäden in BW, Gewalt in Stuttgart wird wohl nicht aufhören

Stand
Autor/in
Oliver Linsenmaier
Bild von Oliver Linsenmaier

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker, heute von Oliver Linsenmaier.

Schönes Wochenende!

Das war's für heute und ich verabschiede mich. Der Newsticker macht jetzt erstmal Wochenende. Am Montag ist dann mein Kollege Berkan Cakir mit dem nächsten Newsticker am Morgen für euch da. Bis dahin findet ihr alle wichtigen Nachrichten auf SWRAktuell.de/bw, in der SWR Aktuell App, bei Instagram, Facebook und Twitter und natürlich auch im Radio und Fernsehen.

Trauma als Berufskrankheit: Bestätigung für ehemaligen Rettungssanitäter

Hier noch eine wirklich spannende Geschichte: Gestern hat das Bundessozialgericht in Kassel entschieden, dass Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) bei Rettungssanitäterinnen und -sanitätern wie eine Berufskrankheit betrachtet werden können - obwohl sie nicht auf der offiziellen Liste der Berufskrankheiten stehen. Diese Entscheidung könnte wegweisend sein und zwar nicht nur für den ehemaligen Rettungssanitäter Uwe T., der geklagt hatte.

Er war beim Amoklauf in Winnenden im Jahr 2009 im Einsatz, bei dem insgesamt 16 Menschen ums Leben kamen. Einige Jahre später wurde er mit einem brutalen Mord an zwei Frauen konfroniert. Seit 2016 ist er erwerbsunfähig, da bei ihm eine Posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert wurde. Die ganze Geschichte gibt es hier:

Kreis Esslingen

Nach Amoklauf Winnenden-Wendlingen Trauma als Berufskrankheit? Erster Erfolg für Rettungssanitäter

Uwe T. erkrankt nach erschütternden Einsätzen psychisch. Die Unfallversicherung pocht auf Vorschriften und sieht keine Berufskrankheit vorliegen. Doch nun steigen seine Chancen.

SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart

Über dieses Thema berichtete SWR1 BW am 22. Juni 2023 um 19:30 Uhr.

Tote Schafe bei Baiersbronn wurden von Wolf gerissen

Bei Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) wurden Ende Mai vier tote Schafe gefunden. Nun ist klar: Ein Wolf hat die Tiere gerissen. Laut der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg handelt es sich um einen bekannten Wolfsrüden, der sich im Nordschwarzwald aufhält. Und wenn wir gerade beim Thema sind: In Laichingen (Alb-Donau-Kreis) wurde vor vier Wochen ein stark verwester Tierkadaver gefunden. Nun steht fest, dass es sich dabei um einen Wolf handelt. Woher dieser stammte ist aber unklar, da er noch nicht erfasst war. Genetisch gehörte er aber zur Alpenpopulation.

Baiersbronn

Ergebnis von genetischen Proben Vier Schafe im Nordschwarzwald von Wolf gerissen

Ende Mai wurden bei Baiersbronn im Kreis Freudenstadt vier tote Schafe aufgefunden. Untersuchungen an den Bisswunden haben nun ergeben, dass es sich um einen Wolfsriss handelt.

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

"Lebenswerteste Städte der Welt": Stuttgart verbessert sich

Das freut den Stuttgarter Tickerer: Die baden-württembergische Landeshauptstadt ist im Ranking der "lebenswertesten Städte der Welt" von Platz 38 auf 25 gesprungen. Unangefochten an der Spitze: Wien, das zum vierten Mal in fünf Jahren zur lebenswertesten Stadt der Welt erklärt wurde.

Stuttgart

Landeshauptstadt springt von Platz 38 auf 25 Ranking "lebenswerte Städte": Stuttgart gewinnt an Attraktivität

Im Ranking der "lebenswertesten Städte der Welt" hat Stuttgart sich um 13 Ränge verbessert und landet nun auf Platz 25 - direkt hinter Paris. Wien ist zum vierten Mal Gewinner.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Zoll Singen nimmt fast drei Milliarden Euro ein

Nochmal das Thema Geld. Das Hauptzollamt Singen hat im vergangenen Jahr rund 2,9 Milliarden Euro Steuern eingenommen - 329 Millionen mehr als 2021. Besonders "lukrativ": die Einfuhrumsatzsteuer. Sie brachte alleine rund 2,4 Milliarden Euro. Weiterer Aspekt: Der Schmuggel von Bargeld hat stark zugenommen. Außerdem wurden deutlich mehr Amphetamine und Kokain beschlagnahmt.

Singen

Jahresbilanz 2022 veröffentlicht Hauptzollamt Singen nimmt fast drei Milliarden Euro Steuern ein

Das Hauptzollamt Singen hat im vergangenen Jahr rund 2,9 Milliarden Euro Steuern eingenommen. Das sind 329 Millionen mehr als 2021. Das geht aus der Jahresbilanz hervor.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Über dieses Thema berichtete SWR4 BW, Studio Friedrichshafen, am 23. Juni 2023 um 6 Uhr.

Größte Blume der Welt kurz vor der Blüte

Es ist mal wieder soweit: In den Hohenheimer Gärten in Stuttgart steht die größte Blume der Welt, die sogenannte Titanwurz, kurz vor der Blüte. Die Pflanze wird laut Fachleuten bis zu drei Meter hoch, ihre spektakuläre Blüte ist weltweit eine große Attraktion in botanischen Gärten. Berüchtigt ist der Gestank der Blüte: Sie riecht nach Aas. Damit lockt die Pflanze Käfer an, die für ihre Bestäubung sorgen. Fans der Titanwurz können das seltene Spektakel im Sammlungsgewächshaus der Universität Hohenheim verfolgen. Zudem bietet die Uni Hohenheim einen Livestream an.

Eine Titanwurz (Amorphophallus titanum) blüht in der Wilhelma in Stuttgart.
Auch in der Wilhelma in Stuttgart blüht manchmal eine Titanwurz, wie dieses Archivbild zeigt. Ähnlich spektakulär dürfte das Exemplar in Hohenheim in seiner Blüte aussehen.

Mutmaßlicher Serienbrandstifter in Untersuchungshaft

Acht Brände hat es in Tauberbischofsheim (Main-Tauber-Kreis) innerhalb von zwei Wochen gegeben. Aufgrund der Häufung gingen Feuerwehr und Polizei von einem Brandstifter aus. Laut Staatsanwaltschaft wurde dieser nun gefunden. Der 32 Jahre alte Tatverdächtige wurde erst festgenommen, dann aber wieder freigelassen. Mittlerweile sitzt der Mann aber in Untersuchungshaft, nachdem die Staatsanwaltschaft einen entsprechenden Haftbefehl beim Amtsgericht beantragt hat.

Tauberbischofsheim

Nach acht Waldbränden Tauberbischofsheim: Mutmaßlicher Serienbrandstifter in U-Haft

Der Tatverdacht gegen einen mutmaßlichen Brandstifter hat sich erhärtet. Der Mann soll acht Mal Feuer in einem Wald bei Tauberbischofsheim gelegt haben. Er sitzt nun im Gefängnis.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Über dieses Thema berichtete SWR4 BW, Studio Heilbronn, am 23. Juni 2023 um 6:30 Uhr.

ADAC: Benzin und Diesel an Autobahntankstellen extrem teuer

Der ADAC hält die Spritpreise an Autobahntankstellen teilweise für massiv überteuert. Bei einem Vergleich von 40 Autobahntankstellen fand der Club Unterschiede von durchschnittlich gut 40 Cent je Liter Super E10. Bei Diesel waren es im Mittel knapp 36 Cent. Absoluter Spitzenreiter war eine Autobahntankstelle, die für E10 fast 70 Cent mehr kassierte.

ADAC-Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand kritisiert die hohen Unterschiede deutlich: "Wenn Mineralölkonzerne ihren Kraftstoff an der Autobahn ein paar Cent teurer verkaufen als anderswo, ist das nachvollziehbar. Für das Ausmaß der in unserer Stichprobe festgestellten Preisaufschläge fehlt mir jedoch jedes Verständnis", betonte er. "Das ist einfach nur dreist."

Video herunterladen (64,7 MB | MP4)

Günstige Parkausweise: Zahlreiche Anträge seit Gerichtsurteil

Letztlich geht es eben leider doch immer ums Geld. Das zeigt sich gerade in Freiburg, wo die Gebühren für das Anwohnerparken ja mittlerweile eigentlich bis zu 480 Euro im Jahr kosten. Doch nachdem das Bundesverwaltungsgericht die Regelung gekippt hat, kosten die Parkausweise vorerst wieder 30 Euro. Das wollen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nutzen und haben schnell einen Antrag gestellt. Innerhalb kürzester Zeit sind mehr als 1.000 Neuanträge eingegangen.

Freiburg

Konsequenz aus Urteil von Bundesverwaltungsgericht Ansturm auf billigere Anwohnerparkausweise in Freiburg

Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts kostet Anwohnerparken in Freiburg vorerst wieder 30 Euro statt bis zu 480 Euro im Jahr. Das führt zu neuem Ansturm auf die Ausweise.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Über dieses Thema berichtete SWR4 BW, Studio Südbaden, am 23. Juni 2023 um 6 Uhr.

Aktuelle Verkehrsinfos für BW

Da wir das Thema Verkehr ja gerade hatten, können wir auch mal schauen, was momentan auf den Straßen in Baden-Württemberg los ist. Und auch jetzt kommen wir an der A8 nicht vorbei. Von Karlsruhe in Richtung Stuttgart gibt es vier Kilometer stockenden Verkehr zwischen dem Rastplatz "Am Waisenrain" und Pforzheim-Süd. Besonders aufpassen müsst ihr aber auf der A8 von Stuttgart in Richtung München. Zwischen Aichelberg und Mühlhausen steht ein defekter Lkw auf der mittleren Spur!

Diese und alle weiteren Verkehrsmeldungen gibt es hier:

Vollsperrung der A8 bei Pforzheim am Wochenende

Wer am Wochenende mit dem Auto von Karlsruhe nach Stuttgart will, muss mit heftigen Staus und Problemen rechnen. Der Grund: Die A8 wird bei Pforzheim voll gesperrt. Nach Angaben der Autobahn GmbH Südwest soll der Abschnitt zwischen Pforzheim-Nord und Süd von Freitagabend, 22 Uhr, bis voraussichtlich Montagmorgen, 8 Uhr, gesperrt sein. An der Ausbaustrecke im Enztal sind am Wochenende mehrere Baumaßnahmen gleichzeitig geplant. Unter anderem soll bei der Tank- und Rastanlage sowie zwischen Niefern-Öschelbronn und Eutingen an zwei neuen Brücken gearbeitet werden. 

Pforzheim

Mehrere Baumaßnahmen Vollsperrung auf der A8 aufgehoben - Verkehr läuft wieder

Die Vollsperrung auf der A8 in Höhe Pforzheim ist aufgehoben. Laut Polizei ist die Autobahn seit 0 Uhr in beiden Richtungen wieder freigegeben.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Über dieses Thema berichtete SWR1 BW am 23. Juni 2023 um 5:30 Uhr.

Unbefristete Streiks bei der Bahn möglich

Die Tarifverhandlungen zwischen der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG und der Bahn sind gescheitert. Die Gewerkschaft will jetzt ihre Mitglieder in einer Urabstimmung über unbefristete Streiks entscheiden lassen. Das beschloss der EVG-Vorstand gestern. Den Fahrgästen der Deutschen Bahn und auch der Konkurrenzunternehmen könnten damit unruhige Wochen bevorstehen. Die Urabstimmung werde vier bis fünf Wochen in Anspruch nehmen, sagte Gewerkschaftschef Martin Burkert. Die Bahn reagierte verärgert auf die Ankündigung. Das sei eine Eskalation.

Über dieses Thema berichtete SWR1 BW am 23. Juni um 22 Uhr.

Wetter in BW: Weniger Hitze, kaum Niederschlag

Nachdem das Wetter gestern ja wirklich im Fokus stand, schauen wir doch mal, wie es heute weitergeht. Noch in der Nacht galten Warnungen vor Starkregen und Hagel in BW. Mittlerweile ist es vielerorts aber nur noch bewölkt. Der Regen in Oberschwaben und am Bodensee hört langsam auf. Am Vormittag kommt bereits verbreitet die Sonne heraus. Der Nachmittag wird dann freundlich mit einigen Wolken, aber auch reichlich Sonnenschein. Die Temperaturen steigen auf 21 Grad im Hochschwarzwald und bis zu 28 Grad im Rhein-Neckar-Raum. Es wird also heute nicht ganz so heiß und schwül wie in den vergangenen Tagen.

Mehr Infos zum Wetter gibt es hier im Wetterbericht der Fernsehsendung SWR Aktuell BW von gestern Abend:

Video herunterladen (38,4 MB | MP4)

Tauchboot "Titan" wahrscheinlich implodiert

Kommen wir nun kurz zu einem sehr streitbaren, aber eben auch sehr gesprächswertigen Thema: das Tauchboot Titan. Tagelang war mit großem Aufwand nach dem kleinen Boot mit fünf Insassen gesucht worden. Nun scheint klar: Die Männer sind wohl nicht mehr am Leben. Nach Angaben der US-Küstenwache starben sie, als das Boot in einer Tiefe von 3.800 Metern implodierte. Auch die Betreiberfirma "OceanGate Expeditions" erklärte, sie gehe vom Tod der fünf Männer aus.

Der Funkkontakt zu dem Tauchboot war am Sonntag abgebrochen. Menschen weltweit verfolgten die Suche nach dem vermissten Boot in den Tiefen des Atlantiks. Allerdings wurde gerade in den Sozialen Medien auch heftig darüber diskutiert, inwiefern solch ein Aufwand und so eine Aufmerksamtkeit gerechtfertigt sei. Das wurde auch bei einem SWR-Insta-Post deutlich:

Mann stirbt: Betonplatte fällt auf Lkw in Hockenheim

In Hockenheim (Rhein-Neckar-Kreis) ist gestern ein 55 Jahre alter Mann bei einem Unfall gestorben. Der Lkw-Fahrer touchierte laut Polizei in einem Industriegebiet bei der Ausfahrt ein Gebäude. Daraufhin löste sich eine mehrere Tonnen schwere Betonplatte und fiel auf das Fahrerhaus. Die Platte durchschlug die Kabine von hinten. Für den 55-jährigen Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

Hockenheim

Firmengelände in Hockenheim Betonplatte fällt auf Lkw - Fahrer tödlich verunglückt

Zu einem schweren Unfall ist es am Donnerstag in Hockenheim gekommen. Ein Lkw-Fahrer kam ums Leben, als sich eine Betonplatte von einem Gebäude löste und die Fahrerkabine traf.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Über dieses Thema berichtete SWR4 BW, Studio Mannheim am 23. Juni um 6:30 Uhr.

Strobl warnt vor russischer Spionage in Baden-Württemberg

Seit dem Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine registriert der Verfassungsschutz in Baden-Württemberg eine erhöhte Aktivität russischer Geheimdienste. "Cyberangriffe, Spionage, Propaganda und Desinformation sind Werkzeuge dieses Krieges, der an Landesgrenzen nicht Halt macht. Auch wir in Baden-Württemberg sind betroffen", sagte Innenminister Thomas Strobl (CDU) bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts für das vergangene Jahr gestern im Landtag. Besonders im Fokus der russischen Spionage stünden Behörden, die Rüstungsindustrie, Universitäten und Forschungseinrichtungen. Als hoch schätzen die Verfassungsschützer auch die Gefahr durch russische Hackerangriffe ein. Die IT-Strukturen verschiedener Stellen in Baden-Württemberg seien im vergangenen Jahr wiederholt Ziel von Cyber-Attacken gewesen, sagte Strobl.

Baden-Württemberg

Verfassungsschutzbericht 2022 Mehr russische Spionage und Cyber-Attacken in BW

Eine zunehmende Zahl von Rechtsextremisten, Attacken von "Reichsbürgern" und russische Spionage-Tätigkeit - das alles ist Thema im Verfassungsschutzbericht 2022.

Über dieses Thema berichtete SWR2 BW am 22. Juni 2023 um 16 Uhr.

Das wird heute wichtig in Baden-Württemberg

LKA-Chef: Gewalt in Region Stuttgart wird nicht aufhören

Immer wieder gab es in den vergangenen Monaten Schüsse in der Region Stuttgart. Das Landeskriminalamt (LKA) sieht aber keinen Bandenkrieg, obwohl vor knapp zwei Wochen auch noch eine Handgranate auf eine Trauergemeinde in Altbach (Kreis Esslingen) geworfen wurde. Mehrere Menschen wurden verletzt. Das Landeskriminalamt geht davon aus, dass die Gewalt vorerst nicht zu stoppen ist. LKA-Chef Andreas Stenger sprach im SWR von einer toxischen Männlichkeit, einer Kultur der Ehre. Es seien junge Männer zwischen 19 und 26 Jahren, die sich über Social Media mobilisierten, in Szene-Treffpunkten zusammen kämen. Stenger betonte, das LKA ermittle offen und verdeckt. Man rechne mit weiteren Aktivitäten.

Stuttgart

Nach Schüssen und Handgranaten-Anschlag LKA: Gewalt in Region Stuttgart ist wohl vorerst nicht zu stoppen

Immer wieder Schüsse und ein Handgranaten-Anschlag: Die Gewalt rivalisierender Gruppen in der Region Stuttgart ist eskaliert. Selbst das LKA geht davon aus, dass sie nicht enden wird.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Über dieses Thema berichtete SWR Aktuell BW im Fernsehen am 22. Juni 2023 um 19:30 Uhr.

BW bleibt von schweren Unwetterschäden verschont

Aufatmen nach den "Superzellen"- und Tornado-Warnungen: Baden-Württemberg ist - anders als zum Beispiel Hessen - von schweren Unwettern weitgehend verschont geblieben. In Freiburg stürzten einige Bäume durch Sturmböen um. Laut Feuerwehr gab es Schäden durch herabgestürzte Äste und umgeknickte Bäume. Im Kreis Heidenheim wurden Unterführungen wegen Starkregens überflutet. Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken. Einige Probleme gab es im Regionalverkehr der Bahn in Baden-Württemberg. Bis 2 Uhr war ein Teil der Strecke Freiburg - Basel gesperrt. Einige Open-Air Veranstaltungen wurden vorsichtshalber abgesagt, so auch das Konzert der Musikerin Ayliva in Ulm-Wiblingen gestern Abend. Die ausführliche Berichterstattung zum Unwetter in Baden-Württemberg von gestern und heute Nacht findet ihr hier noch einmal komplett in unserem Unwetter-Ticker zum Nachlesen.

Guten Morgen!

Einen wunderschönen guten Morgen! Was war das gestern ein aufregender Tag. Glücklicherweise haben die sogenannten Superzellen Baden-Württemberg verschont und das Unwetter ging hierzulande glimpflicher aus als vorhergesagt. Dennoch hat es in zahlreichen Orten in Baden-Württemberg teils heftige Gewitter gegeben. Da der Unwetter-Ticker nun endet, halte ich euch hier über die weiteren Entwicklungen rund um dieses Thema auf dem Laufenden.

Mein Name ist Oliver Linsenmaier und ich versorge euch bis 10 Uhr natürlich auch mit allen anderen wichtigen Nachrichten für Baden-Württemberg. Bei Fragen, Anregungen oder Kritik könnt ihr mir gerne eine E-Mail an newsticker-bw@SWR.de schicken. Einen schönen Start in den Tag!

Bild von Oliver Linsenmaier
Oliver Linsenmaier ist Multimedia-Redakteur bei SWR Aktuell Baden-Württemberg.

Der Ticker vom Donnerstag zum Nachlesen

Baden-Württemberg

Das war der BW-Newsticker am Morgen ++ Gewitter erwartet ++ Bahnstreik droht ++ Bademeister fordern Polizei-Unterstützung ++

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker.

Nutzungsbedingungen und Datenschutz