In Baden-Württemberg können am Donnerstag "Superzellen" zu großen Schäden führen. Zu sehen ist ein Archivfoto eines Gewitters.

Das war der BW-Newsticker am Morgen

BW-Newsticker am Morgen: Gewitter erwartet, Bahnstreik droht, Bademeister fordern Polizei-Unterstützung

Stand
Autor/in
Nils Kraft
Foto von Nils Kraft

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker, heute von Nils Kraft.

Einen schönen Donnerstag in Baden-Württemberg!

Punkt 10 Uhr, das war der Newsticker am Morgen für Baden-Württemberg am Donnerstag. Bleibt achtsam was die angekündigten Unwetter angeht, die wie gesagt heute schwer vorhersehbar sind. Wir starten dazu in Kürze einen Liveticker, in dem wir euch über alle Entwicklungen informieren. Dieser wird auf SWRAktuell.de/bw und in der SWR Aktuell App zu finden sein. Zudem bekommt ihr alle wichtigen Nachrichten bei Instagram, Facebook und Twitter und natürlich auch im Radio und Fernsehen. Morgen ab 6 Uhr ist dann mein Kollege Oliver Linsenmaier mit dem nächsten Newsticker am Morgen für euch da. Tschau und einen schönen Tag euch!

Baden-Württemberg

Das war der Live-Ticker zum Unwetter in BW ++ Keine schweren Schäden in BW ++ Freundliches Sommerwetter am Freitag ++

Der Deutsche Wetterdienst warnte vor schweren Gewittern in Baden-Württemberg. Das Land ist aber weitgehend verschont geblieben. Alle Infos hier.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Fahrgastverband "Pro Bahn" kritisiert EVG

So langsam geht unser Newsticker am Morgen für heute zu Ende. Eine der wichtigen Fragen, die dieser Tag noch bringt, ist: Wird es unbefristete Bahnstreiks geben? Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn kritisiert der Fahrgastverband "Pro Bahn" die Gewerkschaften. Die Konkurrenz der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) untereinander sei ein Grund für die Verschärfung der Lage, sagte der Pro-Bahn-Vorsitzende Detlef Neuß im SWR. Die Profilierungsversuche der EVG dürften nicht auf dem Rücken der Fahrgäste ausgetragen werden. Über die Konsequenzen nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen will die EVG heute entscheiden. Denkbar sind Streiks oder ein Schlichtungsverfahren.

Unwetterlage wegen "Superzellen" schwer vorhersehbar

Was kommt da in Sachen Unwetter heute genau auf uns zu? Und wo? Das ist alles schwer vorhersehbar, denn heute bringen "Superzellen" das Gewitter mit sich - und die machen, was sie wollen. Gewitterzellen bewegen sich normalerweise nach gewissen Regeln, das heißt, sie folgen beispielsweise Gebirgen. Anders ist das bei "Superzellen", erklärt SWR-Wetterexperte Hartmut Mühlbauer. Diese seien das Höchste, was die Natur in Sachen Gewitterzellen zustande bringen kann und so kräftig, dass sie ihren eigenen Weg gehen würden. Meist gehen sie dahin, wo die meiste Energie herkommt. Und davon ist derzeit viel da. Bis zu 33 Grad soll es laut SWR-Wetterexperte in Baden-Württemberg heiß werden. Möglich seien heute "unwetterartiger Starkregen bis 60 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit", heißt es auch beim Deutschen Wetterdienst. Wie lange "Superzellen" toben, sei schwierig zu sagen. "Meist ein oder zwei Stunden, aber ich kann mich auch an Lagen erinnern, da haben sie länger gewütet", so SWR-Wetterexperte Mühlbauer. Da hilft heute wohl nur, einen besonders achtsamen Blick auf die Wetterlage in eurem Ort oder in eurer Stadt zu werfen.

Baden-Württemberg

Wetterphänomen erklärt Unwetter: Was macht "Superzellen" so gefährlich?

Sogenannte Superzellen sind das "Höchste, was die Natur an Gewitterzellen zustande bringt", sagt ein SWR-Wetterexperte. Wie wirken sie? Welchen Schaden können sie anrichten?

Am Abend SWR4

USA genehmigen Verkauf von Labor-Fleisch

Interessante Nachrichten von der anderen Seite des großes Teichs: In den USA kommt bald im Labor produziertes Fleisch auf den Teller. Das US-Landwirtschaftsministerium hat zwei Firmen ihre Verfahren für die Produktion von "kultiviertem Hähnchen-Fleisch" genehmigt. Es wird in Stahltanks aus Tierzellen gezüchtet. Die Firmenchefs sprechen von einer neuen Ära. Kritiker sagen, für das Verfahren braucht es riesige Mengen Energie. Das gezüchtete Fleisch sei deshalb nicht umweltfreundlicher, als das aus der Landwirtschaft. Die Vereinigten Staaten sind nach Singapur das zweite Land, das den Verkauf von im Labor gezüchtetem Fleisch erlaubt.

Strobl und Bube stellen Verfassungsschutzbericht vor

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) und Verfassungsschutzpräsidentin Beate Bube stellen heute den Verfassungsschutzbericht für das vergangene Jahr vor. Hierfür kommt das Parlamentarische Kontrollgremium, das den Verfassungsschutz überwacht, im Landtag in Stuttgart zusammen - zum ersten Mal überhaupt in der Öffentlichkeit. Anschließend diskutiert das Gremium über verfassungsfeindliche Bestrebungen in Baden-Württemberg. "Das ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit unserer parlamentarischen Arbeit in diesem besonderen Gremium", sagte der Vorsitzende des sogenannten Parlamentarischen Kontrollgremiums, Oliver Hildenbrand (Grüne). Im Oktober vergangenen Jahres hatte der Landtag beschlossen, dass das Gremium ein Mal im Jahr öffentlich zusammenkommen muss.

A8 bei Pforzheim am Wochenende komplett gesperrt

Müsst ihr am Wochenende über die A8 fahren? Wenn ja, hier schon mal eine Vorwarnung: Im Zuge des sechsspurigen Ausbaus gibt es auf der A8 zwischen Pforzheim Nord und Süd zum wiederholten Male eine Vollsperrung. Wie die Autobahn GmbH Südwest mitteilte, soll die Vollsperrung von Freitagabend 22 Uhr bis voraussichtlich Montagmorgen 8 Uhr andauern. An der Ausbaustrecke im Enztal sind am Wochenende mehrere Baumaßnahmen gleichzeitig geplant. Während der Sperrung wird der überregionale Verkehr über die A81 und die A6 umgeleitet. Der regionale Verkehr wird Richtung Karlsruhe in großem Bogen über Wurmberg und Mühlacker und in Richtung Stuttgart über den Pforzheimer Stadtteil Buckenberg wieder auf die Autobahn geführt. Die Autobahn GmbH rät Autofahrern dringend, den ausgeschilderten Umleitungen und nicht den Empfehlungen des Navis zu folgen, da mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die vermeintlichen Abkürzungen verstopft sein werden.

Pforzheim

Mehrere Baumaßnahmen Vollsperrung auf der A8 aufgehoben - Verkehr läuft wieder

Die Vollsperrung auf der A8 in Höhe Pforzheim ist aufgehoben. Laut Polizei ist die Autobahn seit 0 Uhr in beiden Richtungen wieder freigegeben.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Hersteller der Weck-Gläser insolvent - doch vielleicht gibt es Hoffnung

"Nein, das möchte ich nicht glauben. Weck ist ein Stück meines Lebens und in unserem Haushalt immer präsent! Bitte findet eine Lösung, dass es weiter gehen kann! Bitte!!!!" Das ist nur einer der vielen Kommentare, die uns rund um die angekündigte Insolvenz der Firma Weck, bekannt für die Weck-Einmachgläser, auf Social Media erreicht haben. Und immerhin: Der Insolvenzverwalter Thilo Braun aus Freiburg zeigte sich gegenüber dem SWR auf die Frage nach der Zukunft des Unternehmens zuversichtlich. Die Löhne der Belegschaft von Weck sind bis einschließlich August über das Insolvenzgeld gesichert. Die Weck-Gruppe beschäftigen rund 370 Menschen: gut 100 am Stammsitz in Wehr (Kreis Waldshut), die übrigen im Glaswerk in Bonn. Für beide Standorte sieht der Insolvenzverwalter eine Zukunft: Das Glaswerk sei sehr modern, so Braun. Am Standort in Wehr sitzen Verwaltung und Vertrieb, hier verlegt Weck auch mehrere Zeitschriften. Schon jetzt gebe es für das Geschäft mehrere Interessenten. Das müsse man jetzt prüfen und bewerten.

Aber zurück zu den Reaktionen auf die Nachricht der Insolvenz. Unsere Kollegen haben sich in Südbaden umgehört, was die Menschen dort zur Insolvenz der Weck-Gruppe sagen:

Freier Zugang zum Haus der Abgeordneten nur noch für CDU und Grüne

In Zukunft können nur noch Abgeordnete und Mitarbeitende der CDU- und Grünen-Fraktion im Haus der Abgeordneten in Stuttgart unangemeldet ein und aus gehen. Das haben SWR-Recherchen am gestrigen Abend ergeben. Bisher war das für alle Fraktionen und deren Mitarbeitende möglich. Hintergrund könnte die Tatsache sein, dass die Staatsanwaltschaft derzeit ein Ermittlungsverfahren gegen den AfD-Abgeordneten Udo Stein prüft. Der Politiker befindet sich derzeit in einem psychiatrischen Krankenhaus. Laut Recherchen der Bild-Zeitung soll der AfD-Landtagsabgeordnete unter anderem Gäste in einer Shisha-Bar mit einer Softair-Pistole bedroht haben. Ob das der Grund für die Vorprüfung eines möglichen Ermittlungsverfahrens ist, hat die Staatsanwaltschaft allerdings nicht bestätigt.

Verkehrslage: Verzögerungen unter anderem auf A5 und A8

Auf der A5 Basel Richtung Karlsruhe zwischen Rastatt-Nord und Karlsruhe-Süd Baustelle staut sich der Verkehr aktuell auf fünf Kilometern. Hier solltet ihr eine Verzögerung von 20 Minuten einplanen. Und auf der A8 Karlsruhe Richtung Stuttgart zwischen Pforzheim-West und Pforzheim-Ost gibt es auf sieben Kilometern Stau wegen einer Baustelle. Auch hier kann sich die Fahrt bis zu 20 Minuten verzögern.

Alle aktuellen Verkehrsmeldungen gibt es hier:

Tobt ein Bandenkrieg rund um Stuttgart? Verantwortliche informieren über aktuelle Lage

Das Thema beschäftigt die Menschen in und um Stuttgart seit vielen Monaten: Immer wieder werden Schüsse, meist vor Bars, gemeldet - der Handgranaten-Anschlag auf einer Trauergemeinde auf dem Friedhof in Altbach (Kreis Esslingen) vor wenigen Tagen war der nächste Höhepunkt. Und ja: Die Verantwortlichen haben bestätigt, dass es Anhaltspunkte gebe, dass zwischen den ganzen Taten Zusammenhänge bestehen. Das sagte etwa Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) gestern. Er erklärte aber auch: "Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand sind aber diese rivalisierenden, gewaltbereiten Gruppen junger Männer mit einem vielfältigen Migrationshintergrund jetzt nicht unmittelbar der Organisierten Kriminalität oder der Clan-Kriminalität zuzuordnen." Und auch der Chef des Landeskriminalamts (LKA), Andreas Stenger, betonte im SWR, dass er keinen "Bandenkrieg" im Großraum Stuttgart sehe.

Einen Überblick über die Ereignisse haben wir hier zusammengefasst:

Video herunterladen (49,6 MB | MP4)

Bodenseefischer dürfen jahrelang keine Felchen mehr fangen

Es gibt immer weniger Felchen im Bodensee - und das hat jetzt Konsequenzen: Ab Januar 2024 dürfen im Bodensee keine Felchen mehr gefangen werden. Das Fangverbot gilt drei Jahre. Das hat die die Internationale Bevollmächtigtenkonferenz für die Bodenseefischerei (IBKF) beschlossen. Zudem solle in Pilotprojekten erprobt werden, wie der hohe Stichlingsbestand im Bodensee abgefischt und verwertet werden kann. Er gilt mit als Ursache für den starken Rückgang der Felchen. Im vergangenen Jahr gingen den Berufsfischern im Bodensee nur noch rund 21 Tonnen des einstigen "Brotfisches" ins Netz, vor zwanzig Jahren waren es noch mehr als 800 Tonnen. 

Weitere Klopfgeräusche im "Titan"-Suchgebiet - aber Zeit läuft davon

Bei der verzweifelten Suche nach dem seit Sonntag vor der Küste Nordamerikas vermissten Tauchboot "Titan" läuft den Einsatzkräften die Zeit davon. Den fünf Insassen an Bord könnte nach Schätzungen schon in wenigen Stunden der Sauerstoff ausgehen. Einsatzkräfte haben gestern Abend weitere Töne und Klopfgeräusche registriert, gefunden wurde das Boot bisher aber noch nicht. Alexander Waibel, Professor am KIT in Karlsruhe, war letztes Jahr zu Forschungszwecken in der "Titan" bei der Titanic - und hat uns im Interview einen Einblick in seine Gefühlswelt gegeben: "Es ist eine Tragödie, die sich vor unseren Augen abspielt", so Waibel.

Im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Stephanie Haiber hat Waibel weitere Hintergründe geschildert. Hier kann man sich das Interview noch einmal ansehen:

Video herunterladen (107,7 MB | MP4)

Katzenverordnung in Mannheim in Kraft getreten

Vergangene Woche haben wir berichtet, dass die Stadt Mannheim führend bei der Wärmeplanung ist. Nun berichten wir, dass die Stadt auch führend bei der Katzenplanung ist: Denn als erste große Stadt in Baden-Württemberg gilt in Mannheim seit heute eine Katzenschutzverordnung. Sie regelt, dass sogenannte Freigänger-Katzen ab sofort einen Chip unter der Haut oder eine Tätowierung im Ohr haben müssen, anhand derer sie eindeutig identifiziert werden können. Sollte die Stadt eine nicht registrierte Katze auffinden und die Halterin oder den Halter innerhalb von 48 Stunden nicht ermitteln können, dann kann die Stadt die Katze selbst kennzeichnen, registrieren und kastrieren lassen. Die Kosten trägt dann der Halter, sofern er ausfindig gemacht wird. Eine Kastrationspflicht für streunende Katzen, wie sie von Kritikern der Verordnung gefordert wird, gibt es nicht.

Mannheim

Registrierung ja, Kastrationspflicht nein Katzenschutzverordnung tritt in Mannheim in Kraft

In Mannheim müssen Katzen, die frei herumlaufen, ab sofort eindeutig gekennzeichnet sein. Andernfalls kann die Stadt Zwangsmaßnahmen ergreifen. Dazu gehört auch die Kastration.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Google-Street-View-Autos sind wieder unterwegs

Google schickt ab heute auch in Deutschland wieder Autos los, um Google Street View zu aktualisieren. Bei Street View kann man aus dem Kartendienst von Google heraus fotografische Ansichten von Straßenzügen sehen und sich in ihnen auf dem Bildschirm fortbewegen. In Deutschland wurde Street View Ende 2010 eingeführt. Die Aufnahmen dafür wurden bereits in den Jahren 2008 und 2009 gemacht. Damals machten relativ viele Menschen in Deutschland von ihrem Recht Gebrauch, die Ansicht der Gebäude, in denen sie wohnen, unkenntlich zu machen. Google aktualisierte Street View in Deutschland seitdem nicht, in anderen Ländern schon. Wer sein Wohnhaus auch nach der Aktualisierung verpixelt haben möchte, muss einen neuen Widerspruch einreichen, die Einwände aus dem Jahr 2010 gelten dafür nicht mehr.

Über dieses Thema berichtete DASDING am 22. Juni 2023 um 7 Uhr.

Werbung für "Hitler-Linde"? Aufregung im Alb-Donau-Kreis

Werbung für einen Baum, der nach Adolf Hitler benannt ist? Klingt nicht wirklich nach 2023, ist aber wirklich Gegenstand einer Debatte in Nellingen (Alb-Donau-Kreis). Ein Schild und Vermerke auf Wanderkarten verweisen auf eine "Hitler-Linde", die Gemeinde weist die Vorwürfe zurück, man würde Werbung für die Linde betreiben. Dennoch wolle man jetzt auf die Kritik reagieren.

Nellingen

Verantwortliche reagieren auf Beschwerden Macht Gemeinde an Wanderroute Werbung für "Hitler-Linde"?

Eine Station an einem Rad- und Wanderweg bei Nellingen sorgt für Kritik: Ein Hinweisschild sowie Vermerke auf Wanderkarten weisen auf eine "Hitler-Linde" hin. Wie die Gemeinde damit umgeht.

SWR4 BW aus dem Studio Ulm SWR4 BW aus dem Studio Ulm

Grün-Schwarz einigt sich auf Ziele für Solaranlagen

Nach einem Jahr zäher Verhandlungen haben sich Grüne und CDU auf das Energie- und Klimaschutzkonzept für Landesgebäude verständigt. Der Plan sieht vor, bis zum Jahr 2030 "alle geeigneten Dachflächen" auf den Landesgebäuden mit einer Solaranlage auszustatten, erfuhr der SWR. Die Regierung hinkt beim Bau von Solaranlagen auf den eigenen Dächern hinterher. Bis vor Kurzem waren gerade mal gut 200 von 8.000 Landesgebäuden mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Die grün-schwarze Regierung hat das Konzept schon am Dienstag beschlossen. Darin heißt es: "Der öffentlichen Hand kommt beim Klimaschutz eine besondere Vorbildfunktion zu." Bis zum Jahr 2030 will die Landesverwaltung demnach klimaneutral sein. Zuletzt hatten sich Grüne und CDU noch über die genauen Ausbauziele für Solaranlagen gestritten. Die Christdemokraten drangen auf deutlich ehrgeizigere Ziele, als im Plan von Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) vorgesehen. Am Ende setzten sich jedoch die Grünen durch.

Bademeister fordern mehr Polizei-Unterstützung

Der Bundesverband Deutscher Schwimmmeister hat sich für eine stärkere Präsenz der Polizei in Freibädern ausgesprochen. "Wir erleben zunehmend Aggression und Respektlosigkeit in den Bädern", sagte Verbandspräsident Peter Harzheim der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Polizei solle daher auf Streifenfahrten auch in Bädern vorbeischauen, "um zu signalisieren: Auch hier gelten Recht und Gesetz", sagte Harzheim. Er beklagte, dass Schwimmmeister häufig nicht mehr als Respektsperson wahrgenommen würden, besonders Kolleginnen seien betroffen und würden zum Teil auch bedroht. Probleme gebe es vor allem in Großstädten - wie zuletzt beispielsweise am vergangenen Wochenende in Mannheim.

Über dieses Thema berichtete SWR1 BW am 22. Juni 2023 um 6:30 Uhr.

Lauterbach plant Vergleichsportal für Krankenkassen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) plant ein Online-Vergleichsportal für gesetzliche Krankenkassen. Das schreibt das "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Demnach sollen die Menschen einen besseren Überblick über die Servicequalität der Kassen bekommen. Diese sollen zum Beispiel dazu verpflichtet werden, zu veröffentlichen, wie oft sie Anträge von Versicherten auf Leistungen ablehnen und wie lange im Schnitt die Bearbeitungszeit ist.

Über dieses Thema berichtete SWR1 BW am 22. Juni 2023 um 6 Uhr.

Neuste Rangliste der lebenswertesten Städte der Welt

Welche deutsche Stadt ist aus eurer Sicht am lebenswertesten? In dem jährlichen Index, der von der britischen "Economist"-Gruppe erstellt wird, gibt es wie ich finde eine überraschende Antwort: Frankfurt. Die Metropole am Main ist jedoch aus der Rangliste der zehn lebenswertesten Städte der Welt verdrängt worden - von Platz 7 im vorigen Jahr, nun auf Platz 17, den sich die Stadt mit Berlin teilt. Mit Blick auf Baden-Württemberg hat Stuttgart deutlich an Attraktivität gewonnen. Die Stadt verbesserte sich um 13 Ränge und landete auf Platz 25. Wien behauptete sich auf dem globalen Spitzenplatz. Österreichs Hauptstadt punktete erneut mit hoher Sicherheit, guten öffentlichen Einrichtungen und einem reichhaltigen Kulturangebot. Dahinter folgten Kopenhagen, Melbourne, Sydney und Vancouver. Bewertet wurden die Städte unter anderem für ihr Gesundheitswesen, ihr Kultur- und Bildungsangebot und auch in den Bereichen Infrastruktur und Umwelt.

Über dieses Thema berichtete SWR3 am 22. Juni 2023 um 6:30 Uhr.

Wetterbericht: Nachmittags Unwettergefahr in ganz BW

Das Wetter ist heute ein großes Thema: Baden-Württemberg blickt einem ungemütlichen Donnerstag entgegen, der sogar gefährliche Wetterphänomene mit sich bringen kann. Generell wird es schwülheiß mit Wolken und Sonne. Zunächst ist es überwiegend trocken, Schauer gibt es nur vereinzelt. Die Temperaturen steigen auf 26 Grad im Schwarzwald und bis 33 Grad am Main. Am Nachmittag kann es dann zu Hagel und Sturmböen kommen. Auch herrscht Überflutungsgefahr.

Mehr Infos zum Wetter gibt es hier im Wetterbericht von gestern Abend:

Video herunterladen (35,7 MB | MP4)

Das wird heute wichtig in Baden-Württemberg

  • Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) und Verfassungsschutzpräsidentin Beate Bube stellen heute den Verfassungsschutzbericht für das vergangene Jahr vor. Hierfür kommt das Parlamentarische Kontrollgremium, das den Verfassungsschutz überwacht, im Landtag in Stuttgart zusammen - zum ersten Mal überhaupt in der Öffentlichkeit. Anschließend diskutiert das Gremium über verfassungsfeindliche Bestrebungen.
  • Heute beginnt der Lärmkongress des baden-württembergischen Verkehrsministeriums. Knapp 30 Vorträge sollen einen Überblick über die aktuellen Themen der Verkehrslärmbekämpfung geben. Dabei soll der Schutz der Gesundheit der Menschen im Vordergrund stehen.
  • Außerdem starten heute die 22. Internationalen Schillertage. Seit 1978 bieten die Schillertage am Nationaltheater Mannheim alle zwei Jahre einen Überblick über den Stand der künstlerischen Auseinandersetzung mit "Mannheims erstem Hausautor Friedrich Schiller" - dieses Jahr unter dem Motto "Schöne Welt, wo bist Du?".

Tarifverhandlungen gescheitert: Unbefristeter Bahnstreik droht

Nachdem die Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) gescheitert sind, berät die Gewerkschaft heute darüber, wie es weiter geht. Denkbar sind ein unbefristeter Streik oder ein Schlichtungsverfahren. Die EVG hat die Verhandlungen abgebrochen, weil sie eine kürzere Vertragslaufzeit und mehr Geld für die Beschäftigten fordert. Die Bahn sagt, die EVG sei nicht kompromissbereit und werfe einen fast fertigen Tarifabschluss weg.

Warnung vor "Superzellen" und Orkanböen

Ein ungemütlicher Donnerstag steht bevor: Laut Wetterprognosen soll es nass und stürmisch werden - und mancherorts könnte es sogar gefährlich werden. Bereits gestern hatten schwere Gewitter in Teilen von Baden-Württemberg für Chaos gesorgt - heute könnte es unter Umständen noch schlimmer werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor weiteren und überaus starken Regenfällen vor allem am Nachmittag im Süden. Es bestehe auch das Risiko von sogenannten Superzellen. Sie gehören zu den größten und gefährlichsten Gewittergebilden. Es handelt sich dabei um sich drehende Systeme mit starken Aufwinden, die sich völlig eigenständig und damit schwer vorhersehbar bewegen.

Baden-Württemberg

Wetterphänomen erklärt Unwetter: Was macht "Superzellen" so gefährlich?

Sogenannte Superzellen sind das "Höchste, was die Natur an Gewitterzellen zustande bringt", sagt ein SWR-Wetterexperte. Wie wirken sie? Welchen Schaden können sie anrichten?

Am Abend SWR4

Guten Morgen am Donnerstag!

Guten Morgen Baden-Württemberg! Wir starten heute mit der Frage: Wie lebenswert ist die Stadt, in der ihr wohnt? In der aktuellen Rangliste der jährlich ermittelten lebenswertesten Städte der Welt ist keine deutsche Metropole unter den Top 10. Die gute Nachricht: Stuttgart hat dabei deutlich an Attraktivität gewonnen. Mehr dazu später. Außerdem halten wir euch im Newsticker am Morgen natürlich wieder über die Unwetterlage auf dem Laufenden. Mein Name ist Nils Kraft und ich versorge euch bis 10 Uhr mit den wichtigsten Nachrichten für Baden-Württemberg. Bei Fragen, Anregungen oder Kritik könnt ihr mir gerne eine E-Mail an newsticker-bw@SWR.de schicken. Einen schönen Start in den Tag!

Foto von Nils Kraft
Nils Kraft ist Multimedia-Redakteur bei SWR Aktuell Baden-Württemberg.

Der Ticker vom Mittwoch zum Nachlesen

Baden-Württemberg

Das war der BW-Newsticker am Morgen ++ Gewitterwarnung ++ Clan-Kriminalität in BW ++ Kinder wegen Corona weniger fit ++

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Nutzungsbedingungen und Datenschutz

Mehr von SWR Aktuell Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die wichtigsten News direkt aufs Handy SWR Aktuell Baden-Württemberg ist jetzt auch auf WhatsApp

Der WhatsApp-Kanal von SWR Aktuell bietet die wichtigsten Nachrichten aus Baden-Württemberg, kompakt und abwechslungsreich. So funktioniert er - und so können Sie ihn abonnieren.

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.