picture alliancedpadpa-Zentralbild | Monika Skolimowska (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Höhere Beteiligung vom Bund gefordert

Entlastungspaket der Ampel kostet BW wohl fast fünf Milliarden Euro

STAND

Das Finanzministerium in BW erwartet 4,8 Milliarden Euro Mehrkosten durch das Entlastungspaket. Beim Bund-Länder-Treffen nächste Woche dürfte es daher heftige Diskussionen geben.

Das Land Baden-Württemberg muss demnach mit gut 3,1 Milliarden Euro Mehrkosten rechnen, Städte und Gemeinden noch einmal mit fast 1,7 Milliarden Euro. Das geht aus Berechnungen des Finanzministeriums in Stuttgart hervor, die der Deutschen Presse-Agentur (dpa) vorliegen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte bereits erklärt, dass der vom Bund geplante Anteil für das Land nicht stemmbar sei. Er will sich wie andere Ministerpräsidenten beim Bund-Länder-Treffen am kommenden Mittwoch für eine höhere Beteiligung des Bundes an dem dritten Entlastungspaket einsetzen.

Kretschmann hat schon angekündigt, dass das Land Baden-Württemberg seine Zustimmung zu dem vom Bund geplanten dritten Entlastungspaket verweigern könnte:

Inflationsausgleichsgesetz kostet 521 Millionen Euro in 2023

Allein das sogenannte Inflationsausgleichsgesetz samt der Erhöhung des Kindergelds schlägt laut der Aufstellung des Finanzministeriums nächstes Jahr mit rund 521 Millionen Euro zu Buche. Im Jahr 2024 sollen es dann 765 Millionen Euro sein. Die angekündigte Wohngeldreform werde Baden-Württemberg mit gut 230 Millionen Euro im Jahr belasten. Die Reduzierung der Umsatzsteuer auf Gas werde das Land 296 Millionen Euro in 2023 und 128 Millionen Euro im übernächsten Jahr kosten.

Streit um Nachfolger des 9-Euro-Tickets

Heftig umstritten ist die Finanzierung der Kosten für die Nachfolge des 9-Euro-Tickets. Im Gespräch ist ein Ticket für 49 bis 69 Euro im Monat. Baden-Württembergs Finanzministerium schätzt, dass das Land hierfür 180 Millionen pro Jahr investieren muss.

Baden-Württemberg

9-Euro-Ticket läuft aus Kretschmann droht mit Veto bei Nachfolgeticket

Debatte um die Nachfolgeregelung des 9-Euro-Tickets: BW-Ministerpräsident Kretschmann und BW-Verkehrsminister Hermann erhöhen mit deutlichen Worten den Druck auf Berlin.  mehr...

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Erhebliche Mindereinnahmen erwartet

Durch die Beibehaltung der geringeren Umsatzsteuer in der Gastronomie entgehen dem Finanzressort demnach 130 Millionen Euro im Jahr. Die anvisierte Inflationsprämie werde ein Minus von rund 34 Millionen Euro im kommenden Jahr und 21 Millionen 2024 bedeuten. Das geplante Ende der Doppelbesteuerung von Renten dürfte Mindereinnahmen in Höhe von rund 125 Millionen Euro im nächsten Jahr und von 80 Millionen Euro im Jahr 2024 nach sich ziehen. Schließlich ist da noch die Homeoffice-Pauschale: Sie bedeutet laut dem Ressort von Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) ein Minus von jeweils 34 Millionen Euro pro Jahr.

Über das Ergebnis der Beratungen zum Entlastungspaket berichtete SWR Aktuell am 4. September:

Video herunterladen (6,6 MB | MP4)

In einer Schaltkonferenz wollen die Länderchefs am 28. September mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) über die Finanzierung sprechen.

Das bedeutet das Entlastungspaket für BW

Baden-Württemberg

Auch aus BW kam Kritik Erneut Änderungen am Entlastungspaket gefordert

In den Bundesländern gibt es anhaltenden Unmut über das von der Bundesregierung geplante Entlastungspaket gegen die Krise. Es geht vor allem um die Finanzierung.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Baden-Württemberg sieht noch viel Klärungsbedarf Kretschmann droht mit Nein zu Entlastungspaket

Ministerpräsident Kretschmann hat das neue Entlastungspaket des Bundes scharf kritisiert. Wo es keine klare Finanzierung und Regelung gebe, werde sich das Land nicht beteiligen.  mehr...

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Heilbronn

Kritik an Erhöhung des Hartz IV-Regelsatzes Heilbronner Tafelmitarbeiter kritisiert: Bürgergeld zu niedrig

Die Bundesregierung erntet Kritik für ihr Entlastungspaket. Die Erhöhung des Regelsatzes für Hartz IV-Empfänger sei zu niedrig, kritisieren Betroffene und Wohlfahrtsverbände.  mehr...

Zur Sache Baden-Württemberg! SWR Fernsehen BW

Baden-Württemberg

ÖPNV-Ticket im Entlastungspaket 69 statt 9 Euro - und trotzdem günstig?

Der Bund will die Bürger entlasten. Auch beim Reisen im Nahverkehr. Ein Schnäppchen wie das 9-Euro-Ticket ist nicht mehr drin. Wäre der Nachfolger trotzdem im Vergleich günstig?  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Reicht das Entlastungspaket?

Mehr Kinder- und Wohngeld, Einmalzahlungen, weniger Steuern. Aber reichen die Entlastungen auch denen, die schon jetzt kaum über die Runden kommen?  mehr...

Zur Sache Baden-Württemberg! SWR Fernsehen BW

Das dritte Entlastungspaket SWR-Korrespondent Link: "Da wird richtig Geld in die Hand genommen"

Ist das Entlastungspaket nun der große Wurf oder eher ein Flickenteppich? SWR-Korrespondent Georg Link schätzt die angekündigten Maßnahmen ein.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz mit Sport SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN
SWR