Krankenhauszimmer (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Federico Gambarini)

Finanzielle Notlage

BW-Kliniken fordern Soforthilfe vom Bund

STAND

Die Krankenhäuser in Baden-Württemberg sind durch die unerwartete Covid-Sommerwelle und die Folgen des Ukraine-Kriegs stark belastet. Ein Brandbrief an Bundespolitiker soll helfen.

Die Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft (BWKG) warnt vor einer größeren finanziellen Schieflage der Kliniken. Ihr Chef Heiner Scheffold forderte am Sonntag in Stuttgart vom Bund ein Sofortprogramm, um die Versorgung zu gewährleisten. Gerichtet ist das Schreiben an Gesundheitsexperten in der Bundespolitik.

Corona-Ausfälle beim Klinikpersonal erschweren Versorgung

Scheffold verweist darauf, dass durch Corona-Fälle beim Personal die Behandlung von Patientinnen und Patienten eingeschränkt sei. Dies führe zu geringeren Einnahmen. Außerdem machten den Kliniken Preissteigerungen zu schaffen. Ein mittleres Szenario gehe von 640 Millionen Euro Mehrkosten aus. "Im Gegensatz zu anderen Wirtschaftsunternehmen können die Krankenhäuser ihre Preise nicht einfach erhöhen, wenn ihre Kosten steigen." Denn ihre Preise seien gesetzlich reguliert, so Scheffold. Die Reserven seien aber aufgebraucht.

Reutlingen

Nach Auslaufen staatlicher Hilfe wieder Defizit Corona-Pandemie: Finanzielle Lage der Reutlinger Kreiskliniken weiter angespannt

Die Kreiskliniken Reutlingen haben im vergangenen Jahr ein Defizit von 6,8 Millionen Euro gemacht. Das wurde beim Jahresabschluss bekannt gegeben.  mehr...

Warnungen der Krankenhausgesellschaft schon im Juli

Bereits im vergangenen Monat hatte die Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft vor existentiellen Schwierigkeiten gewarnt. In ihrem sogenannten "BWKG-Indikator" hatte Vorstandschef Scheffold geschrieben, die größten Probleme der Kliniken seien der Fachkräftemangel, die Explosion der Sachkosten, die unzureichende Finanzierung der Pandemiefolgen und die Unsicherheit, wie sich die aktuellen Krisen weiterentwickeln.

"Das Fatale ist, dass die Einrichtungen nach zwei Pandemiejahren nun mit einer Inflationskrise und einem verschärften Fachkräftemangel konfrontiert werden."

Fachkräftemangel keine Theorie mehr

92 Prozent der Krankenhäuser, 88,6 Prozent der Reha-Kliniken und 93,4 Prozent der Pflegeeinrichtungen haben nach Angaben Scheffolds Schwierigkeiten, Pflegefachkräfte zu finden. Rund drei Viertel der Krankenhäuser und Reha-Kliniken hätten Probleme, freie Stellen im Ärztlichen Dienst neu zu besetzen.

Baden-Württemberg

Viele haben den Job gewechselt Kliniken in BW: OP-Termine verzögern sich durch Personalmangel

Die Krankenhausgesellschaft BW nennt den Fachkräftemangel "bittere Realität". Sie fordert deshalb, Pflegekräfte sollen sich nicht impfen lassen müssen - und kürzer in Quarantäne.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

"Abstrakte Zahlen" wirken sich aus

Diese abstrakten Zahlen haben direkte Auswirkungen auf die Versorgung der Menschen, betont der Chef der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft. Schon vor der Corona-Pandemie konnten die Krankenhäuser aufgrund des bestehenden Fachkräftemangels 10 bis 15 Prozent der Krankenhausbetten nicht belegen. Aktuell liege der Durchschnitt der nicht belegbaren Betten bei 14,3 Prozent, Tendenz steigend.

Baden-Württemberg

Abteilungen geschlossen, Patientenzahl reduziert Krankenhausgesellschaft fordert Aufhebung von Quarantäneregeln

Dauerhafter Personalmangel und jetzt auch noch Urlaubszeit: Die Lage in Kliniken in BW spitzt sich zu. Eine Lockerung der Corona-Quarantäne für Beschäftigte wird stark diskutiert.  mehr...

Rund ein Drittel der Betten nicht verfügbar

"In Einzelfällen werden uns Kapazitätsreduzierungen von über 30 Prozent gemeldet“, so BWKG-Vorstandschef Scheffold. Das habe konkrete Auswirkungen auf die Versorgung. So seien Verschiebungen von Operationen aktuell in vielen Kliniken an der Tagesordnung. Wenn nun noch steigende Infektionszahlen hinzukämen, entweder durch Corona oder auch eine Grippewelle, sei eine weitere Verschärfung der Situation abzusehen.

Video herunterladen (11,3 MB | MP4)

Mehr zur Lage in den Kliniken im Land

Bad Mergentheim

Angespannte Situation in Kliniken Hitzefolgen, Wespenstiche und Platzwunden: Volle Notaufnahmen in der Region

Die Notaufnahmen der Krankenhäuser der BBT-Gruppe in Bad Mergentheim, Tauberbischofsheim und Öhringen sowie der SLK-Kliniken Heilbronn sind zurzeit stark ausgelastet.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn

Radolfzell

Personalmangel und Umstrukturierung Zwei Schließungen beim Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz

Im Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz (GLKN) sind seit Montag die Chirurgische Ambulanz in Radolfzell (Kreis Konstanz) und die stationäre Krankenhausversorgung in Stühlingen (Kreis Waldshut) geschlossen.  mehr...

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Entlastung für Kliniken Neue Corona-Verordnung in BW: Positiv getestete Pflegekräfte dürfen im Einzelfall arbeiten

Für positiv auf das Coronavirus getestetes Personal in Kliniken gilt zurzeit noch ein Tätigkeitsverbot. Das soll sich jetzt ändern, wenn sie keine typischen Symptome mehr zeigen.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR