Die Bundeswehr hilft im Kreisimpfzentrum Aalen (Foto: imago images, imago images / onw-images)

Unterstützung durch Bundeswehr

900 Soldaten für Corona-Schnelltests in Pflegeheimen

STAND

Die Pflegeheime in Baden-Württemberg bekommen Unterstützung von der Bundeswehr. Insgesamt 900 Soldaten sollen bei Corona-Schnelltests helfen.

Wie Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) mitteilte, will das Land die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr speziell zur Unterstützung bei den Schnelltests in Pflegeeinrichtungen anfordern. Für Besucherinnen und Besucher in den Heimen besteht eine Testpflicht. Auch das Personal der stationären Pflegeeinrichtungen muss sich dreimal in der Woche auf Corona testen lassen. Mit Hilfe der Bundeswehrangehörigen sollen reibungslose Abläufe sichergestellt werden.

Lucha: Einsatz dient dem Schutz der Heimbewohner

Die Unterstützung durch die Bundeswehr dient Lucha zufolge dem besonderen Schutz der Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeheimen. Der Einsatz ist vorerst für drei Wochen geplant. Danach sollen freiwillige Helferinnen und Helfer die Bundeswehr ablösen. Der Einsatz der Soldaten wird das Land voraussichtlich dreieinhalb Millionen Euro kosten.

Schon jetzt helfen Bundeswehrangehörige in den Gesundheitszentren bei der Kontaktrückverfolgung und in den Impfzentren.

STAND
AUTOR/IN