Menschen genießen den sonnigen Tag am Badesee in Plüderhausen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christoph Schmidt)

Start der Badesaison

Ausgezeichnete Wasserqualität in fast allen Seen in Baden-Württemberg

STAND

Die Inzidenzen sinken, die Temperaturen steigen und viele Badeseen können wieder besucht werden. Wer in Baden-Württemberg ins Wasser steigt, muss sich zudem keine Gedanken über die Wasserqualität machen.

Im Badegewässer-Bericht, den die Europäische Umweltagentur EEA am Dienstag in Kopenhagen veröffentlichte, hat kein einziges der untersuchten Gewässer in Baden-Württemberg mangelhafte Qualität.

Fast alle 2020 untersuchten Badestellen haben den Angaben zufolge eine ausgezeichnete Wasserqualität, manche nur eine gute.

Nur sechs Gewässer als "ausreichend" eingestuft

Lediglich als ausreichend wurde die Qualität an sechs Gewässern eingestuft. Dies sind der Baggersee in Weingarten (Landkreis Karlsruhe), der Badesee Schutterwald (Ortenaukreis), der Sunthauser See in Bad Dürrheim (Schwarzwald-Baar-Kreis), die Lauchert in Burladingen (Zollernalbkreis), der Rösslerweiher in Schlier (Landkreis Ravensburg) und der Badesee Goldscheuer in Kehl (Ortenaukreis). Letzterer hatte 2019 noch als einzige von 312 untersuchten Badestellen in Baden-Württemberg eine mangelhafte Bewertung erhalten.

Für einige Badestellen fehlen aber Angaben, oder es wurden nicht ausreichend Proben genommen, wie aus einer Übersicht der Landesanstalt für Umwelt (LUBW) hervorgeht, die Grundlage für die Auswertung ist. Und zu beachten ist: Die Daten stammen aus dem vergangenen Jahr.

Alljährlich veröffentlicht die EEA eine Übersicht, wie es um die Wasserqualität in Seen, Flüssen und Küstengewässern bestellt ist.

Viele Badeseen und Freibäder wieder geöffnet

Schwimmbäder in Baden-Württemberg Corona: Diese Regeln müssen Freibadbesucher beachten

Immer mehr Freibäder und Badeseen in Baden-Württemberg haben wieder geöffnet - aber unter Auflagen. Die Regeln für Badegäste im Überblick.  mehr...

Freibäder und Badeseen in Baden-Württemberg dürfen öffnen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Stadt- oder Landkreis fünf Tage in Folge unter 100 liegt. Im vergangenen Jahr mussten einige der Badeseen wegen Überfüllung gesperrt werden - unter anderem der Breitenauer See im Kreis Heilbronn.

STAND
AUTOR/IN