Baden-Württemberg

Land gibt illegal ausgeführte Tongefäße an Peru zurück

STAND

Das Land Baden-Württemberg gibt aus Peru stammende Tongefäße an das südamerikanische Land zurück. Die Gefäße werden am Freitag in Berlin an den peruanischen Botschafter übergeben. Das Landeskriminalamt (LKA) erhielt im Oktober 2020 einen Hinweis auf den geplanten Verkauf der Gefäße bei einer Auktion, wie ein Sprecher am Freitag in Stuttgart mitteilte. Der Verkauf solcher Güter sei jedoch strafbar. Erste Ermittlungen hätten damals ergeben, dass der Staat Peru an drei der Gefäße einen Eigentumsanspruch hat, weil es sich um wichtige Kulturgüter des peruanischen Volkes handelt. Die Stücke befinden sich laut LKA seit über 50 Jahren in Deutschland. Der frühere Besitzer sei gestorben, Papiere und Belege existierten nicht. Erst als die Tochter die Tonfiguren verkaufen wollte, seien die Behörden auf die Artefakte gestoßen. Die Recherchen hätten ergeben, dass die Gegenstände vor einem halben Jahrhundert illegal ausgegraben worden seien.

STAND
AUTOR/IN
SWR