Baden-Württemberg

Kein Vorankommen beim Ausbau der Luftrettung

STAND

Mehr als ein Jahr nach Vorstellung eines Gutachtens zu Lücken in der Luftrettung in Baden-Württemberg arbeiten die Behörden noch daran, diese zu schließen. "Insgesamt rechnen wir angesichts der Komplexität mit einer mehrjährigen Verfahrensdauer", erklärte ein Sprecher des Innenministeriums in Stuttgart. Das Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement hatte für eine flächendeckend gute Versorgung unter anderem vorgeschlagen, dass tagsüber zehn statt wie bislang acht Hubschrauber eingesetzt werden sollten. Die Regierungspräsidien bewerten die Empfehlungen für die einzelnen Standorte nun und suchen konkrete Grundstücke, die sich eignen könnten, teilte der Ministeriumssprecher weiter mit. Dabei gehe es auch um "rechtliche und tatsächliche Eignungskriterien".

STAND
AUTOR/IN