Stuttgart

Absichtserklärung unterzeichnet: Rückgabe von Benin-Bronzen im Jahr 2022?

STAND

Deutschland und Nigeria haben eine Absichtserklärung zur möglichen Rückgabe von mehr als 1.000 aus dem ehemaligen Königreich Benin geraubten Bronzen unterzeichnet. Das teilte der Informations- und Kulturminister des westafrikanischen Landes am Donnerstag mit. Demnach könnten die Kunstschätze im kommenden Jahr an Nigeria zurückgegeben werden. Der Absichtserklärung solle ein Abkommen zwischen beiden Ländern im Dezember folgen. "Die deutsche Regierung und das deutsche Volk haben einen mutigen Schritt gemacht, indem sie sich bereit erklärt haben, die Artefakte freiwillig und ohne großen Zwang von Seiten Nigerias zurückzugeben", sagte der Minister. Bronzen aus dem Palast des damaligen Königreichs Benin sind in zahlreichen deutschen Museen zu finden. An den Gesprächen zur Vorbereitung für Rückgaben beteiligt sich unter anderem auch das Linden-Museum in Stuttgart.

Mehr zum Thema

Benin-Bronzen: Webseite listet erstmals die betroffenen Raubkunst-Objekte auf

Nach der umstrittenen Einigung zwischen Deutschland und Nigeria über eine „substanzielle“ Rückgabe der Benin-Bronzen im April 2021, sind nun zum ersten Mal alle Informationen zu den betroffenen Museumsobjekten auf einer Webseite aufgelistet und öffentlich zugänglich.  mehr...

Gespräch Direktorin des Lindenmuseums: Debatte um Rückgabe der Benin-Bronzen ist wichtig

Bis Herbst soll entschieden werden, ob das Berliner Humboldt-Forum die Benin-Bronzen zurückgibt. Dies sei jedoch nicht ausschlaggebend für das Lindenmuseum Stuttgart, betonte Leiterin Ines de Castro in SWR2. „Die eigentliche Entscheidung, ob restitutiert werden soll oder nicht, wird getroffen vom Land Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart."  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR