Winter in Baden-Württemberg Schnee sorgt für Unfälle und Hallenschließungen

Schneefall und glatte Straßen haben seit Freitagnachmittag für mehr als 150 Unfälle in Baden-Württemberg gesorgt. Mehrere Kommunen haben zudem ihre Hallen wegen der Schneelast auf den Dächern gesperrt.

In vielen Teilen Baden-Württembergs hatten am Samstag die Autofahrer weiterhin mit Schnee und Eis zu kämpfen. In der Region Heilbronn-Franken gab es seit Freitagnachmittag laut Polizei rund 70 Unfälle. Dabei seien 13 Menschen verletzt worden. Am stärksten betroffen war demnach der Main-Tauber-Kreis. Auf den Autobahnen 6 und 81 ging es wegen mehrerer Unfälle streckenweise nur langsam voran.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Weitere Kreise von Unfällen betroffen

Auch in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen kam es zwischen Freitagnachmittag und -abend zu 25 witterungsbedingten Verkehrsunfällen, so die Polizei. Sieben Personen wurden dabei teilweise schwer verletzt. Im Stuttgarter Stadtgebiet ereigneten sich im gleichen Zeitraum 18 Glätteunfälle.

Im Alb-Donau-Kreis sowie den Landkreisen Biberach, Göppingen und Heidenheim gab es laut Polizei im Laufe des Freitags um die 40 witterungsbedingte Verkehrsunfälle. Die Streudienste waren mit allen Fahrzeugen im Einsatz und konnten damit größere Verkehrsbehinderungen verhindern. Trotzdem stellten sich manche Fahrzeuge quer und brachten den Verkehr kurzzeitig zum Erliegen.

In Reutlingen geriet am Freitagabend ein 22-jähriger Golf-Fahrer in einer Kurve auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern und prallte mit einem entgegenkommenden Streifenwagen zusammen. Das Polizeifahrzeug kam daraufhin von der Straße ab, der Fahrer darin wurde leicht verletzt. Ebenfalls am Freitagabend verunglückte in Dielheim (Rhein-Neckar-Kreis) ein 25-jähriger Autofahrer, der noch mit Sommerreifen unterwegs war. Er rutschte laut Polizei mit seinem Wagen von der Fahrbahn und überschlug sich.

Turn- und Festhallen wegen Schneelast gesperrt

Im Allgäu sperren derzeit immer mehr Kommunen ihre Turn- und Festhallen wegen der Schneelast auf den Dächern. Am Donnerstag hatte die Stadt Wangen (Kreis Ravensburg) bekannt gegeben, acht Hallen in der Kernstadt und in den Teilorten aus Sicherheitsgründen zu schließen. Seit Freitag sind vier Turnhallen in Kißlegg (Kreis Ravensburg) bis voraussichtlich kommenden Dienstag geschlossen. Die Gemeindeverwaltung sorge sich ernsthaft um die Sicherheit von Menschen, die sich in den Hallen aufhalten, heißt es im Rathaus. Es sei nicht mehr ausgeschlossen, dass die Dächer wegen des Schneedrucks einstürzen. Amtzell (Kreis Ravensburg) hat seine Festhalle gesperrt.

Auch in Hülben im Kreis Reutlingen ist die Schulsporthalle vorübergehend gesperrt. Die Schneelast auf dem Dach ist dort ebenfalls zu hoch. Die Feuerwehr hat den meisten Schnee aber bereits geräumt. Am Montag entscheidet die Gemeinde, ob die Halle wieder geöffnet wird.

Technisches Hilfswerk schleppt festgefahrene Lkw frei

In Ulm hat der starke Schneefall in dieser Woche auch die Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) beschäftigt. Insgesamt waren über 150 ehrenamtliche Mitarbeiter des THW im Einsatz. Sie befreiten Dächer von den Schneelasten und schleppten festgefahrene Lkw frei. Darüber hinaus sicherten sie Staus ab, regelten den Verkehr und räumten Unfallstellen. Nach Auskunft eines Sprechers arbeiteten die Helfer teilweise bis zu zwölf Stunden.

STAND