Vor dem Bundesparteitag im Dezember SPD-Vorstand: Diese Kandidaten aus BW gehen ins Rennen

Anfang Dezember entscheidet sich in Berlin nicht nur, welches Duo den SPD-Vorsitz bildet, auch der Vorstand wird neu gewählt. Nun wurde bekannt, welche Kandidaten aus Baden-Württemberg ins Rennen gehen.

Im Landesvorstand der SPD Baden-Württemberg ist nach SWR-Informationen eine Entscheidung gefallen. Bisher gehörten dem Bundesvorstand der SPD aus Baden-Württemberg die beiden Bundestagsabgeordneten Leni Breymaier und Ute Vogt an.

Im Dezember werden in Berlin der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch, Leni Breymaier, Bundestagsabgeordnete aus Göppingen und Daniela Harsch, Sozialbürgermeisterin aus Tübingen, kandidieren.

Bei SPD-Vorsitz sind Mitglieder aus BW noch uneins

Für das Vorsitzenden-Duo im Bund zeichnet sich unterdessen bei den Genossen in Baden-Württemberg keine eindeutige Priorisierung ab. Hier können alle SPD-Mitglieder bis zum Wochenende abstimmen.

Allerdings haben sich die Jusos im Land offenbar mehrheitlich für das Duo Christina Kampmann/Michael Roth ausgesprochen. Aber auch Olaf Scholz/Klara Gleywitz werden Chancen eingeräumt. Die Calwer Bundestagsabgeordnete Saskia Esken, die gemeinsam mit dem ehemaligen NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans antritt, habe, so heißt es, zumindest in der ersten Runde Chancen, vorne mit dabei zu sein.

Leni Breymaier, Daniela Harsch und Andreas Stoch (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Stadt Tübingen (Collage: SWR))
Das sind die Kandidaten aus Baden-Württemberg: Leni Breymaier, Daniela Harsch und Andreas Stoch Stadt Tübingen (Collage: SWR)

Geringe Abstimmungsquote

In Baden-Württemberg rechnet man mit einer Wahlbeteiligung von 50 bis 60 Prozent. Die Entscheidung falle vielen Genossen schwer, so könne man die bisher offenbar geringe Abstimmungsquote erklären.

STAND