Volocopter oder Flugtaxi auf der Cebit (Foto: dpa Bildfunk, Malte Ossowski/SVEN SIMON)

Volocopter über Stuttgart im Test Experte: Flugtaxis sind kein Massentransportmittel

In Stuttgart soll am Samstag das Lufttaxi Volocopter abheben - erstmals über europäischem Stadtgebiet. Liegt die Lösung unserer Verkehrsprobleme in der Luft? Experten sind skeptisch und warnen vor zu großen Erwartungen.

Das helikopterähnliche Flugtaxi des Unternehmens Volocopter aus Bruchsal (Kreis Karlsruhe) wird am Samstag in Stuttgart erstmals in einer europäischen Innenstadt getestet. In Zukunft soll es staugeplagte Straßen entlasten. Laut Einschätzung des Sozialwissenschaftlers Andreas Knie ist das Lufttaxi jedoch kein Massentransportmittel. Der Leiter der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung bezeichnete es im SWR als Verkehrsmittel für die "Schönen und Reichen", um sich in Zukunft fortzubewegen. "Lufttaxis werden uns nicht helfen, die Verkehrsprobleme, zum Beispiel in Stuttgart, zu lösen", so Knie. Versuche mit Helikoptern etwa in São Paulo oder New York hätten gezeigt, dass die Luft nicht für den Massenverkehr geeignet ist.

Zweifelhafte Ökobilanz von Lufttaxis

Laut Volocopter bringen die Lufttaxis ihre Passagiere emissionsfrei ans Ziel. Doch auch die Umweltverträglichkeit von Lufttaxis beurteilt der Wissenschaftler skeptisch. Sie würden zwar elektrisch fliegen. Der Strom komme im idealen Fall aus regenerativen Quellen. Aber die Produktion müsse in der Umweltbilanz berücksichtigt werden. Das gleiche gelte für Herstellung und Entsorgung der benötigten Batterien.

Einsatz für Lieferungen in abgelegene Regionen denkbar

Im Alltag sei der Einsatz von Flugtaxis für Lieferdienste eine Option. Abgelegene Regionen, zum Beispiel im Bergland, könnten aus der Luft leichter erreicht und versorgt werden. Interessant seien Flugtaxis möglicherweise auch bei Rettungsflügen. Insgesamt blieben diese Verkehrsmittel aber ein Nischenprodukt. "Die alten Probleme mit Staus und zu vielen Autos bleiben von dem Lufttaxi-Hype völlig unberührt", so Knie.

STAND