Tropische Temperaturen Baden-württembergischer Juni-Rekord geknackt

72 Jahre lang hielt Bühlertal im Kreis Rastatt den Hitze-Rekord: der heißeste Ort im Monat Juni. Am Mittwoch wurde der Rekord in Brandenburg geknackt.

Die Hitze hat vielerorts am Mittwoch ihren Höhepunkt erreicht, vor allem mit bis zu 36 Grad im Westen Baden-Württembergs, so der Deutsche Wetterdienst (DWD). Zusätzlich zur Sonne kommt viel warme Luft aus Nordafrika. Die extreme Wärmebelastung soll laut DWD auch am Donnerstag noch anhalten.

Der Hitze-Rekord für einen Juni in Deutschland wurde bereits geknackt. 72 Jahre lang führte diesen Bühlertal (Kreis Rastatt) an. Dort wurden am 27. und 28. Juni 1947 38,2 Grad gemessen. Am Mittwochnachmittag wurde es im brandenburgischen Coschen an der deutsch-polnischen Grenze heißer: 38,6 Grad wurden hier um 14:50 Uhr gemessen, wie der DWD mitteilte.

11-Stufen-System für gesundheitliche Gefährdung

Zur extremen Hitze kommt eine sehr hohe UV-Belastung. Der UV-Index stuft die gesundheitliche Gefährdung in elf Stufen ein. Im Süden von Baden-Württemberg sind die Werte überdurchschnittlich hoch: Dort herrscht derzeit Stufe neun, Farbe pink, eine "sehr hohe" Gefahr für die Gesundheit.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Minister warnt die Bevölkerung

Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) warnte vor möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch die Hitze von Hoch "UIla". Temperaturen, die über längere Zeit bei weit über 30 Grad liegen, könnten Kreislaufbeschwerden und körperliches Unwohlsein auslösen, hieß es in einer Mitteilung des Ministeriums. "Im schlimmsten Fall kann die extreme Hitze lebensbedrohlich sein", wird Lucha darin zitiert.

Hitzebedingte Beschwerden könnten sich etwa in Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Erschöpfung und Erbrechen äußern. Im Alter und bei Pflegebedürftigkeit lasse das Durstgefühl oft nach, was zu gesundheitlichen Problemen führen könne. Der Minister warnte, Kinder oder geschwächte Personen dürften "niemals - auch nicht für kurze Zeit" - in geparkten Fahrzeugen zurückgelassen werden. Das Ministerium hat ein Faltblatt mit Hinweisen herausgegeben.

Tempolimit wegen "Blow-Ups" auf Autobahnen

Aufgrund der hohen Temperaturen hat das Regierungspräsidium Stuttgart am Dienstag ein Tempolimit von 80 Kilometer pro Stunde auf einem Abschnitt der A7 eingeführt. Es gilt voraussichtlich noch bis zum 4. Juli. Auch auf anderen Straßenabschnitten in Baden-Württemberg könnte es wegen der Gefahr aufwölbenden Betons ("Blow-Ups") zu Tempolimits kommen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Bisherige Höchsttemperatur in BW bei 40,2 Grad

Den Allzeit-Hitzerekord in Deutschland hält Kitzingen in Bayern: Sowohl am 5. Juli 2015 als auch am 7. August 2015 registrierte der DWD an der dortigen Messstation 40,3 Grad Celsius. In Baden-Württemberg gibt es laut DWD gleich drei Rekordhalter: Ebenfalls am 7. August 2015 lag die Temperatur in Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) bei 40,2 Grad. Am 13. August 2003 hatten zuvor bereits Karlsruhe und Freiburg diesen Wert erreicht.

STAND