Eine Passant hält seinen Schirm in den Wind.  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Tauwetter im Land Skisaison in Baden-Württemberg neigt sich dem Ende zu

Wegen des Tauwetters haben im Nordschwarzwald nur noch zwei Lifte geöffnet. Das schlechte Wetter setzt auch den Loipen zu. Am Wochenende bleibt es ungemütlich.

Aufgrund des Tauwetters verschlechtern sich die Wintersportbedingungen im Nordschwarzwald zusehends. Am Skilift Seibelseckle (Kreis Ortenau) an der Schwarzwaldhochstraße liegen dank Kunstschnee noch 60 Zentimeter Schnee. Auch der Skilift Unterstmatt (Kreis Rastatt) ist noch geöffnet und aktuell sind nur noch die Kniebisloipen (Kreis Freudenstadt) präpariert.

Im Südschwarzwald sieht die Situation noch deutlich besser aus. Im Skigebiet Feldberg ist bei einer Schneehöhe von 20 bis 65 Zentimeter die überwiegende Zahl der Lifte noch geöffnet. In Menzenschwand (Kreis Waldshut) sind alle Lifte in Betrieb, in Todtnau (Kreis Lörrach) etwas mehr als die Hälfte. Auch mehrere hundert Kilometer Loipen rund um Todtnau und den Feldberg sind noch gespurt.

Regenschauer und ordentlicher Wind - wenig Hoffnung auf Sonnenschein

Am Wochenende dürfte es im Südwesten ziemlich ungemütlich werden. Samstag und Sonntag bestehe nur noch wenig Hoffnung auf Sonnenschein, sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag.

Zunächst sollen Regenschauer und trockene Phasen sich noch abwechseln, ab Samstagabend sollen die Niederschläge allerdings anhalten. Dazu soll es das ganze Wochenende lang stürmisch bleiben, vor allem im Bergland sei mit Sturmböen zu rechnen.

Es wird kalt in Baden-Württemberg

Samstag soll es noch bis zu 14 Grad haben, im Laufe des Sonntags sollen die Temperaturen allerdings sinken. Am Montag liegen die Werte laut DWD nur noch bei 1 bis 9 Grad Celsius.

STAND