Stare fliegen als Schwarm über dem Federsee in Bad Buchau in der Abenddämmerung (Foto: Ralf Zwiebler / z-media)

Vögel bieten Naturschauspiel bei Sonnenuntergang Starenschwärme beeindrucken am Federsee

Ein besonderes Naturschauspiel gibt es derzeit am Federsee in Bad Buchau (Kreis Biberach) zu sehen. Dort suchen sich am Abend tausende Stare einen Schlafplatz und bilden dabei beeindruckende Flugformationen.

Auf ihrem Weg nach Südeuropa übernachten derzeit 12.000 Stare am Federsee in Bad Buchau (Kreis Biberach). Laut dem NABU-Naturschutzzentrum Federsee fliegen sie etwa eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang über dem See und suchen sich einen gemeinsamen Schlafplatz im Schilf.

"Mal fliegen alle Tiere eng zusammen und es entsteht der Eindruck einer schwarzen Wolke, dann wieder zieht sich der Schwarm flaschenhalsartig auseinander."

Jost Einstein, Leiter NABU-Naturschutzzentrum Federsee

Der beste Beobachtungsplatz ist der Aussichtsturm des Federseestegs. Am frühen Abend, kurz vor Sonnenuntergang derzeit gegen 18:30 Uhr, treffen die Stare ein.

Stare schützen sich als Schwarm vor Angreifern

Stare sind bekannt für die Schwarmbildung. Kaum eine andere Vogelart kann damit aufwarten. Damit schützen sie sich vor Angreifern, wie beispielsweise Greifvögeln, in der Luft. Als gigantischer Schwarm können Stare auch einen ohrenbetäubenden Lärm erzeugen, wenn sie abends ihre Schlafplätze aufsuchen. Die größten Schwärme mit mehr als einer Million Vögeln gibt es laut NABU alljährlich in Rom, wo die Stare überwintern. 2016 wurde der größte Starenschwarm Deutschlands in Schleswig-Holstein mit 220.000 Vögeln gesichtet.

Ein Hingucker sind die Stare auch wegen ihres dunklen Gefieders mit glänzend grünen und lilafarbenen Flecken. Am Federsee bleiben sie noch einige Wochen und ziehen dann weiter nach Südeuropa.

STAND