Start ins neue Jahr Silvesternacht in Baden-Württemberg: Friedliche Feiern, aber zahlreiche Brände

Die Baden-Württemberger sind weitgehend friedlich ins neue Jahr gestartet. Feuerwerkskörper verursachten allerdings zahlreiche Brände. In Stuttgart wurden Polizisten gezielt mit Raketen beschossen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Auf dem Stuttgarter Schlossplatz, wo die Stadt dieses Mal aus Sicherheitsgründen ein Feuerwerksverbot verhängt hatte, feierten tausende Menschen friedlich. Die Stadt Stuttgart teilte mit, das Feuerwerksverbot sei weitgehend eingehalten worden. Im Umfeld des Schlossplatzes wurden allerdings Polizisten gezielt mit Silvesterraketen beschossen. 23 mutmaßliche Täter wurden angezeigt.

Wohnhaus brennt in Keltern

Obwohl die Feierlichkeiten im Land ansonsten weitgehend friedlich verliefen, waren Polizei und Rettungskräfte im Dauereinsatz. Mehr als 100 Feuerwehrmänner kämpften in den ersten Stunden des neuen Jahres in Keltern (Enzkreis) gegen die Flammen. Aus noch nicht geklärter Ursache brannte zunächst eine Scheune, danach griff das Feuer auf einen geparkten Transporter und ein Wohnhaus über. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Den Sachschaden schätzt die Feuerwehr auf 700.000 Euro.

Hoher Schaden nach Hausbrand in Biberach

In Biberach soll ein glimmender Feuerwerkskörper einen Brand ausgelöst haben, bei dem ein Doppelhaus beschädigt wurde. "Hausbewohner hatten abgebrannte Feuerwerksbatterien in einem Plastikmülleimer entsorgt, der unter dem Carport stand", erklärte die Polizei. "Vermutlich waren diese noch nicht ganz erloschen, so dass die Hitzeentwicklung den Mülleimer in Brand setzte. Die Flammen griffen auf den Stellplatz der Autos über, beschädigten dort mindestens drei geparkte Fahrzeuge und schließlich das Haus. Dabei entstand ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro.

Sechs brennende Autos in Heidelberger Tiefgarage

Ausgebrannte Autos in einer Tiefgarage (Foto: Priebe/pr-video)
Die Heidelberger Tiefgarage nach dem Brand Priebe/pr-video

Im Heidelberger Stadtteil Emmertsgrund brannten sechs Autos in einer Tiefgarage. 170 Menschen mussten ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Die Brandursache sei noch unklar, sagte eine Polizeisprecherin, Silvesterfeuerwerk sei eine mögliche Ursache. Wie hoch der Schaden ist, war zunächst noch nicht bekannt.

Streit in Ulmer Innenstadt

In Ulm gerieten auf dem Münsterplatz und in der Fußgängerzone mehrere Gruppen junger Leute in Streit. Die Polizei schlichtete und ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Fehlalarme beschäftigen Feuerwehr

Durch die Windstille kam es in Stuttgart zu vielen Einsätzen der Feuerwehr wegen Fehlalarmen von Brandmeldern. Qualm und Rauch seien nicht nach oben abgezogen, sondern hätten sich am Boden gestaut, erklärte ein Sprecher der Integrierten Leitstelle.

STAND