Blitz am Himmel  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Blitzeinschlag in Horb-Nordstetten Blitz ist einer der stärksten der letzten 20 Jahre

AUTOR/IN

Der Blitz, der am Montag den Dachstuhl eines Wohnhauses in Horb-Nordstetten (Kreis Freudenstadt) entzündet hat, ist bundesweit einer der stärksten Blitze der letzten zwanzig Jahre.

Dass der Blitz zu einem der stärksten seit Jahren gehört, geht aus der Analyse des Wetterdienstes des Meteologen Jörg Kachelmann hervor. Wie "kachelmannwetter" berichtet, soll der Blitz eine Stärke von etwa 225 kilo Ampere gehabt haben.

Die meisten Blitze haben eine Stärke im ein- bis zweistelligen kilo Ampere-Bereich, so Matthias Beiler vom Blitzinformationsdienst in Karlsruhe. Zum Vergleich: Eine haushaltsübliche Steckdose ist mit einer 16-Ampere-Sicherung geschützt.

"Der Blitz in Horb war ein ordentlicher Kracher."

Matthias Beiler, Blitzinformationsdienst

Blitz über Stromleitung ins Wohnhaus weitergeleitet

Der Blitz schlug gegen 0 Uhr in der Nacht zum Montag neben einem Pferdestall ein. Dort hinterließ er einen beträchtlichen Krater im Betonboden, weswegen auch von einem Erdblitz gesprochen wird. Zum Brand in dem Dachstuhl kam es vermutlich, weil der Blitz über die Stromleitung bis ins Wohnhaus weitergeleitet wurde.

Mensch und Tier blieben unverletzt

Wie durch ein Wunder konnten neun Pferde verängstigt, aber wohlbehalten aus ihren Ställen befreit werden. Auch die Anwohner blieben unverletzt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro.

AUTOR/IN
STAND