Menschen auf der Reisemesse CMT (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Reisetrends auf der CMT Baden-Württemberg bei Touristen weiter beliebt

AUTOR/IN

Die Zahl der Besucher und Übernachtungen in Baden-Württemberg wird 2019 wohl im neunten Jahr in Folge gestiegen sein. Davon geht Tourismusminister Wolf auf der Stuttgarter Reisemesse CMT aus.

Damit steuert der Tourismus im Land auf einen neuen Rekord zu. Vollständige Zahlen für das Gesamtjahr 2019 liegen noch nicht vor. Aber bis Ende November waren schon rund 22 Millionen sogenannte Gästeankünfte und etwa 53,5 Millionen Übernachtungen gezählt worden. Das sind jeweils rund vier Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Den größten Zuwachs verzeichnet die baden-württembergische Tourismusbranche in Oberschwaben. Das neue Erlebnisbad in Leutkirch im Allgäu ließ die Umsätze in der Region um 33 Prozent nach oben schnellen. 

Reiselustige Baden-Württemberger

Fast 13 Prozent der fast 70 Millionen Urlaubsreisen in ganz Deutschland werden von Menschen aus Baden-Württemberg gebucht, besonders gerne liegt das Ziel im Ausland. Die überwiegende Zahl zieht es ans Mittelmeer. Ziele in Spanien und Griechenland stehen besonders hoch im Kurs. Aber auch die Alpen in Österreich und der Schweiz sind beliebt. Nur jeder zehnte macht Fernreisen auf andere Kontinente, und nur jeder fünfte macht Ferien in Deutschland.

Südwesten beliebt bei Reisenden aus NRW

Umgekehrt, wer gerne in den Schwarzwald oder an den Bodensee fährt, kommt zumeist aus Nordrhein-Westfalen. Im eigenen Bundesland suchen nur knapp vier Prozent Erholung.

In Baden-Württemberg hängen nach Angaben des Ministeriums rund 390.000 Arbeitsplätze vom Fremdenverkehr ab. Vor allem müsse dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden, welcher zu einem „ernsten Wachstumshemmnis“ geworden sei, sagte Minister Wolf.

Mehr Tourismusthemen:

ONLINEFASSUNG
STAND
AUTOR/IN