Europawahl in Baden-Württemberg AfD stark in Pforzheim, Grüne gewinnen Uni-Städte

Die Grünen haben bei der Europawahl flächendeckend dazu gewonnen - CDU und SPD überall verloren. Die AfD blieb hinter den eigenen Erwartungen, hat aber in einigen Regionen besonders gute Ergebnisse erzielt.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Die Grünen-Hochburgen in Baden-Württemberg sind weiter gewachsen: Besonders zugelegt haben die Grünen in den Universitätsstädten Karlsruhe, Heidelberg und Tübingen. In Freiburg holten sie mit 38,5 Prozent sogar ihr bundesweit bestes Ergebnis.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Minus 20 Prozent für die CDU in Hayingen

Die CDU hat im Vergleich zur vergangenen Europawahl in Baden-Württemberg viele Stimmen verloren, vor allem in ihren Hochburgen. Am meisten verliert die CDU im Neckar-Odenwald-Kreis: mehr als 14 Prozentpunkte. Im dortigen Mosbach verliert sie sogar fast 17 Prozent, in Hayingen auf der Schwäbischen Alb sind es mehr als 20 Prozentpunkte

Den Spitzenwert erreicht die CDU im Kreis Sigmaringen: Insgesamt 40,9 Prozent der Wähler ihr dort bei der Europawahl ihre Stimme gegeben. SPD-Hochburg wurde Mannheim (18,2 Prozent). Die FDP erzielt ihr bestes Ergebnis im Landkreis Reutlingen mit 9,8 Prozent. Die Linke war mit 6,6 Prozent in Freiburg am stärksten vertreten, wie das Statistische Landesamt mitteilte.

picture allianceSebastian Gollnowdpa (Archiv) (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Regional gab es in Baden-Württemberg große Unterschiede im Wahlverhalten Picture Alliance

AfD zweitstärkste Partei in Pforzheim

In Pforzheim ist die AfD zweitstärkste Partei nach der CDU - und liegt mit fünf Stimmen vor den Grünen. Deutlich dazu gewonnen hat die AfD auch in Heilbronn, Calw und Tuttlingen. Auch in Burladingen im Zollernalbkreis und in Nagold im Nordschwarzwald wird die AfD nach der CDU zweitstärkste Kraft.

SPD-Debakel in Heilbronn

Auch für die SPD geht es in einigen Regionen sehr deutlich abwärts: In Heilbronn wählten 14 Prozent weniger SPD als noch vor fünf Jahren. Insgesamt verzeichnet die SPD einen Verlust von 9,7 Prozentpunkten.

Wahlbeteiligung in Heidelberg am höchsten

Die höchste Wahlbeteiligung bei der Europawahl gab es mit 70,1 Prozent im Stadtkreis Heidelberg. Schlusslicht ist Kreis Pforzheim mit lediglich 53,2 Prozent. Grüne, SPD und Linke schnitten in Gebieten mit hoher Wahlbeteiligung überdurchschnittlich gut ab, CDU und AfD erhielten in diesen Gegenden deutlich weniger Stimmen.

Die CDU punktete besonders stark in kleinen Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern, Grünen, SPD und Linke dagegen vor allem in großen Städten mit über 100.000 Einwohnern. Die AfD erzielte die höchsten Zustimmungswerte bei kleineren Gemeinden mit weniger als 50.000 Einwohnern, bei der FDP zeigten sich laut Statistikamt keine Auffälligkeiten.

CDU-Wähler fanden sich überdurchschnittlich in Kreisen mit vielen Beschäftigten im produzierenden Gewerbe und Regionen mit niedrigem Akademikeranteil. Das galt auch für die AfD. Die Grünen konnten in Kreisen mit hohem Akademikeranteil viele Wähler überzeugen. Außerdem wurde die Partei in Gegenden mit vielen Beschäftigten im Dienstleistungsgewerbe gewählt. Beide Merkmale gelten auch für die Linke. Die Wählerquote der SPD war in Kreisen mit einer hohen Arbeitslosenquote und in Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte überdurchschnittlich hoch. Bei der FDP zeigten sich laut dem Statistischen Landesamt erneut keine Auffälligkeiten.

STAND