Paris: Zahlreiche Menschen schauen zur Kathedrale Notre-Dame. In der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame in Paris war am Montagabend ein Feuer ausgebrochen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Marcel Kusch/dpa)

Reaktionen aus Baden-Württemberg Solidarität und Erschütterung nach Brand in Notre-Dame

Nach dem Feuer in der Pariser Kathedrale Notre-Dame reagieren Vertreter der Kirchen in Baden-Württemberg geschockt - und lenken den Blick auf die eigenen Kirchengebäude im Land.

Dauer

Die Bestürzung ist vor allem an den Orten groß, an denen ebenfalls bedeutende Kirchen stehen - etwa in Freiburg. "Der Dachstuhl hier ist ja auch aus der Erbauungszeit, also auch 800 Jahre alt", sagte der Dompfarrer des Freiburger Münsters, Christian Würtz, im SWR. "Anscheinend ist das Feuer ja durch Schweiß- oder Bauarbeiten ausgelöst worden. Dass es sich so rasend schnell verbreitet, obwohl 400 Feuerwehrleute vor Ort waren, dass da nichts mehr zu machen war, das lässt einen zunächst mal ein bisschen ratlos und auch hilflos da stehn."

Auch auf Bistumsebene herrscht Betroffenheit. "Wir sind schockiert über die aktuellen Bilder aus Paris und sind im Gebet mit unseren Schwestern und Brüdern verbunden", hieß es in einer Twitter-Meldung der Erzdiözese Freiburg.

Keine Sorgen um Ulmer Müster

In Ulm ist die Bestürzung ebenfalls groß, Sorgen um das eigene Münster macht man sich aber nicht. "Es ist für mich nicht vorstellbar, dass das in der Dimension bei uns passieren könnte. Wir haben nicht diese Mengen an Holz bei uns im Dachstuhl", sagte Michael Hilbert, Münsterbaumeister Ulm. "Wie ich gesehen habe, ist ja auch der Vierungsturm wie eine Fackel abgebrannt, der war ja komplett aus Holz in Notre-Dame. So etwas haben wir gar nicht bei uns am Ulmer Münster." Seit dem 19. Jahrhundert habe man einen Stahldachstuhl. "Das Holz wurde schon vor Jahren im Zuge des vorbeugenden Brandschutzes ausgeräumt", so Hilbert.

Mannheimer wollen spenden

Auch in Mannheim gibt es bedeutende Kirchen, etwa die barocke Jesuitenkirche in der Innenstadt. "Ich bin fassungslos", sagt Karl Jung, Stadtdekan von Mannheim, angesichts der Bilder der brennenden Kathedrale in Paris. "Notre-Dame ist sowohl ein nationales Symbol, als auch ein Symbol für Europa und ein Symbol für die Präsenz der Kirche." Die Menschen in Mannheim zeigen sich hilfsbereit: Der französische Honorarkonsul in Mannheim, Folker Zöller, sagte, er sei beeindruckt von der Spendenbereitschaft. Es gebe bereits Zusagen von mehreren hundert Millionen Euro.

Kirchenvertreter kündigen Wiederaufbauhilfe an

Der katholische Stadtdekan von Stuttgart, Christian Hermes, plant unterdessen bereits konkrete Wiederaufbauhilfe. Dem SWR kündigte er an, Benefizkonzerte und andere Aktionen für den Wiederaufbau von Notre-Dame zu veranstalten. "Das ist wirklich ein Ort der Erinnerung für die französische Kirche und natürlich für die französischen Nation und für Europa, der hier getroffen ist", sagte Hermes.

Dauer

Die baden-württembergischen Kirchenvertreter reihen sich damit in Betroffenheits- und Solidartätsbekundungen aus ganz Europa ein. Während die Feuerwehr in Paris meldet, dass der Brand gelöscht sei, setzten die Kirchen am Dienstagmittag europaweit ein Zeichen. Die Glocken vieler Kathedralen läuteten um zwölf Uhr für Notre-Dame, auch die der Münster in Ulm und Freiburg.

Ursache des Brandes noch ungeklärt

Die Feuerwehr hat den verheerenden Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame nach eigenen Angaben mittlerweile gelöscht. Nun beginne nach Angaben die "Phase der Begutachtung". Noch ist völlig unklar, ob das Feuer tatsächlich bei Bauarbeiten an der Kathedrale entfacht wurde.

STAND