Politisches Picknick in Stuttgart Jugendliche fordern BW-Politiker zum Zuhören auf

Ministerpräsident Kretschmann hat am Samstag Jugendliche zum Dialog in seinen Amtssitz eingeladen, darunter auch "Fridays for Future"-Aktivisten. Sie forderten, endlich gehört zu werden.

Die Fridays-for-Future-Aktivisten Lucia Parbel (l-r) und Nisha Toussaint-Teachout sprechen bei der Veranstaltung "Zu Hören - Zuhören" im Park der Villa Reitzenstein  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
Die Fridays-for-Future-Aktivisten Lucia Parbel (links) und Nisha Toussaint-Teachout sprechen bei der Veranstaltung "Zu Hören - Zuhören" im Park der Villa Reitzenstein. picture alliance/Christoph Schmidt/dpa

"Wir haben ein Recht darauf, gehört zu werden", sagte eine Sprecherin der Bewegung "Fridays for Future" bei dem Treffen am Samstag in Stuttgart. Jugendliche sollten keine Angst davor haben, unüberhörbar zu sein, sagte sie vor der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).

Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg hatten im Park der Villa Reitzenstein die Gelegenheit, unter anderen auch mit Innenminister Thomas Strobl (CDU), Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne), Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und dem Bundestagsabgeordneten Cem Özdemir (Grüne) zu sprechen. Bei einem Picknick konnten die Jugendlichen mit den Politikern über ihre Themen und Wünsche diskutieren und streiten.

Kretschmann: "Wir wissen nicht, wie wir Tempo reinbringen"

"Den Jugendlichen denen geht es verständlicherweise alles viel zu langsam, da haben sie ja auch Recht", sagte Kretschmann. "Und wir wissen auch nicht, wie wir Tempo reinbringen.“ Doch am Ende war nicht Tempo, sondern mehr Teilhabe die Forderung, die auf einem großen Transparent ausgerollt wurde: "Wir fordern mehr Beteiligung", stand da.

Auf einem großen grünen Plakat an der Außenfassade der Villa Reitzenstein steht: "Der kleine Finger am Hebel der Macht genügt uns nicht! Wir fordern mehr Beteiligung!" (Foto: SWR)
Die Jugendlichen forderten mehr Teilhabe an politischen Entscheidungen

Das Projekt unter dem Motto "Zu hören - Zuhören" wurde unter anderem vom Schauspiel Stuttgart begleitet. Es gab einen Poetry Slam und Live-Performances des Jungen Ensembles. Am Ende des politischen Picknicks übergaben die Jugendlichen den Politikern eine Liste mit Forderungen für Deutschland, Baden-Württemberg und die Gemeinden vor Ort.

STAND