Orkanartige Böen und Glätte Sechs Verletzte durch Sturm "Eberhard" in Baden-Württemberg

Durch das Sturmtief "Eberhard" sind in Baden-Württemberg mindestens sechs Menschen verletzt worden. Die Windböen entwurzelten viele Bäume und deckten Dächer ab.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Sturmtief "Eberhard" hat am Sonntag mit Orkanböen bis Windstärke 12 in ganz Baden-Württemberg für zahlreiche Rettungseinsätze gesorgt. Sechs Menschen wurden verletzt.

Bei Gundelsheim (Kreis Heilbronn) drückte eine Windböe zwei Autos bei einem Überholmanöver gegeneinander. Eines fuhr auf eine Böschung und überschlug sich, dabei wurden Fahrer und Beifahrer schwer verletzt. In Urbach (Rems-Murr Kreis) gab es eine weitere schwer verletzte Person durch einen umherfliegenden Gegenstand. In Karlsruhe wurde ein Mensch von einem Verkehrsschild getroffen und dadurch leicht verletzt.

Dach einer Ausstellungshalle beschädigt Oberleitung

In Mannheim, Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis mussten die Einsatzkräfte mehr als 200 Mal ausrücken. In Mannheim knickte eine Orkanböe Strommasten um. In Hirschberg im Rhein-Neckar-Kreis wurde die Oberleitung der Straßenbahn durch das Dach einer Ausstellungshalle einer Tankstelle beschädigt. Es wurde bei einem kräftigen Windstoß abgerissen. Der Straßenbahnverkehr musste eingestellt werden, lief am Montag aber wieder.

Abgedecktes Dach einer Tankstelle beschädigt Straßenbahn-Oberleitung in Hirschberg (Foto: René Priebe/PR-Video)
Das Dach einer Ausstellungshalle einer Tankstelle auf der Straßenbahn-Oberleitung in Hirschberg René Priebe/PR-Video

Kreis Karlsruhe: Wind wirbelt durch Kunstinstallation

In Karlsruhe stürzte ein zwölf Meter hoher Baum auf mehrere Autos. Es blieb bei Blechschäden. In Pforzheim wirbelte der Wind eine größere Kunstinstallation auf der Wilferdinger Höhe durcheinander. Aus fast allen Städten und Gemeinden wurden Bäume auf Fahrbahnen, umgestürzte Verkehrsschilder oder herabgefallene Dachziegel gemeldet.

Ein wegen des Sturmtiefs "Eberhard" umgeknickter Baum in Mannheim (Foto: SWR)
Sturmtief "Eberhard" stürzte zahlreiche Bäume um - wie hier in Mannheim.

Zugverkehr teils noch am Montag eingeschränkt

Laut Deutscher Bahn kam es im Zugverkehr zu Behinderungen. Bei Hornberg im Schwarzwald (Ortenaukreis) stürzte ein Baum auf die Schienen und sorgte so für Verspätungen. Auch in Stuttgart und Albstadt (Zollernalbkreis) mussten Züge zeitweise stoppen, weil Bäume oder Gegenstände auf Schienen stürzten. Die Strecke zwischen Frankfurt/Main und Mannheim wurde zeitweise gesperrt, der Fernverkehr wurde dort umgeleitet.

Auch am Montag ist bundesweit mit Einschränkungen im Bahnverkehr zu rechnen. In Baden-Württemberg ist die Strecke Karlsruhe-Forchheim-Offenburg nur eingeschränkt befahrbar. Auch die Katamarane auf dem Bodensee blieben am Montagmorgen zunächst außer Betrieb.

Wetter machte Narren Strich durch die Rechnung

Die Stadt Sulzburg (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) sagte den für den Nachmittag geplanten Bauernfastnacht-Umzug in der Stadt wegen Unwetter ab. Etwa 3.000 Teilnehmer waren erwartet worden. Auch in Schriesheim wurde der traditionelle Mathaisemarkt-Festzug durch die Innenstadt abgesagt.

Der Mannheimer Luisenpark und der Zoologische Stadtgarten in Karlsruhe blieben aufgrund des Sturms am Sonntag geschlossen. Das Exotenhaus allerdings konnte besucht werden.

Der Zoologische Stadtgarten #Karlsruhe bleibt heute aufgrund der Sturmwarnung geschlossen. Das Exotenhaus ist geöffnet und kann kostenfrei von der Ettlinger Sraße aus besucht werden. https://t.co/EL18G5AmeT

STAND