Ein Obstbauer befüllt eine Obstkiste mit Äpfeln (Archiv) (Foto: dpa Bildfunk, dpa)

Mitgliederversammlung des Landesbauernverbandes Bauernverband: Wir leisten viel für die Artenvielfalt

Bei der Mitgliederversammlung des Landesbauernverbandes in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) haben Minister Peter Hauk (CDU) und Bauernverbandschef Joachim Rukwied mehr Wertschätzung für Landwirte gefordert.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Bauernpräsident Joachim Rukwied wünscht sich mehr Anerkennung für die Leistungen der Landwirte gegen den Klimawandel und für die Artenvielfalt. "Diese Themen haben wir aktiv aufgegriffen", sagte Rukwied am Dienstag bei der Mitgliederversammlung des Verbandes in Fellbach bei Stuttgart. Er verwies unter anderem auf vereinbarte Ziele wie verminderte Emissionen oder Einrichtung von Blühstreifen. "Da können wir selbstbewusst sagen: Wir machen hier schon viel", sagte Rukwied. "Und ab und an ein bisschen Lob wäre hier auch hilfreich."

Städter denken schlecht über Landwirte

Generell stelle er eine zunehmende Polarisierung zwischen der Bevölkerung in der Stadt und auf dem Land fest. "Ohne Frage: Deutschland wird immer grüner", sagte er. Die urbane, meist besser verdienende Gesellschaft sei aber oft der Ansicht, es werde zu wenig getan. Dabei seien es genau diese Milieus, die mit ihrem Lebenswandel zum Beispiel den Energiebedarf in die Höhe trieben. Klimawandel, Artenschutz und Biodiversität seien für die Bauern Top-Themen - nicht erst seit Beginn der jüngsten Diskussionen in der Gesellschaft.

Dialogbereit bei Bienen-Volksbegehren

Rukwied zeigte sich aber auch dialogbereit mit den Initiatoren des Volksbegehrens „"Rettet die Bienen". Sie fordern mehr ökologischen Landbau und weniger Einsatz von Pestiziden. Man werde sich nicht gegen die Aktion stellen - das wäre kontraproduktiv, so Rukwied. Auch Landwirtschaftsminister Hauk warb für Kompromisslösungen.

Der Bauernverband kritisierte die Düngemittelverordnung und das EU-weite Verbot von Pflanzenschutzmitteln, die besonders für Bienen gefährlich sind. Dadurch kämen jetzt andere chemische Mittel zum Einsatz, um Schädlinge zu bekämpfen.

Voraussetzung: Finanzielle Verlässlichkeit

Der Bauernverband nehme die Herausforderungen einer grüneren Landwirtschaft an, so Rukwied vor rund 400 Gästen in Fellbach. Dafür brauche man aber finanzielle Verlässlichkeit. Es dürfe keine Kürzungen der Agrarzahlungen auf EU-Ebene geben.

STAND