Mangelnder Wohnraum in Baden-Württemberg Hoffmeister-Kraut will Gelder für Wohnungsbau umwidmen

Übriggebliebene Gelder für den sozialen Wohnungsbau will Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) umwidmen. Dies sorgt für Verstimmungen in der Landespolitik.

Von den 250 Millionen Euro, die im letzten Jahr für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung standen, hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut nur etwas über die Hälfte ausgegeben. Den Rest will sie den Kommunen für einen Fond zum Erwerb von günstigen Wohnbauflächen zur Verfügung stellen.

Sitzmann will nun doch unterstützen

Bislang hatte sich Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) gegen eine derartige Umwidmung verwahrt. Inzwischen sagt sie, man werde konstruktiv am Konzept für einen solchen Fond mitarbeiten.

Kritik am Kurs der Opposition

Während der Gemeindetag die Wirtschaftsministerin unterstützt, gibt es an ihrem Kurs Kritik von der Opposition im Landtag. Von einer Klatsche für die Wirtschaftsministerin hat der SPD-Wohnbauexperte im Landtag Daniel Born gesprochen. Sie sei nicht in der Lage, den Wohnungsbau im Lande voran zu bringen. Auch die Grünen würden den Bau von Wohnungen verhindern, indem sie sich gegen die Bereitstellung neuer Bauflächen stemmten.

STAND