Zeugnis  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Nachwuchs für die Wissenschaft Land plant Exzellenzgymnasium in Bad Saulgau

Schüler mit besonderen Fähigkeiten in naturwissenschaftlichen und technischen Fächern will das Land Baden-Württemberg gezielt fördern - mit einem neuartigen Gymnasium.

Die Landesregierung in Stuttgart hat ihre Pläne für ein sogenanntes Exzellenzgymnasium am Dienstag präzisiert. Die Schule soll in Bad Saulgau (Kreis Sigmaringen) entstehen. Dort sollen ab dem Schuljahr 2025/26 Schüler mit besonderen Fähigkeiten in den MINT-Fächern, also in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, unterrichtet werden, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).

"Die Wirtschaft im Land benötigt hochtalentierte, junge Leute mit besonderen Fähigkeiten in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik"

Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident Baden-Württemberg
Ministerpräsident Kretschmann auf der Landespressekonferenz am Dienstag  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Ministerpräsident Kretschmann auf der Landespressekonferenz am Dienstag Picture Alliance

Investitionen in Millionenhöhe geplant

Das Land wird Träger des Gymnasiums sein. Es will 60 bis 80 Millionen Euro investieren. Die laufenden Kosten sollen jährlich etwa 6 Millionen Euro betragen. An der Finanzierung soll sich auch die Wirtschaft beteiligen. Wie hoch die Beteiligung sein wird, ließ Kretschmann jedoch offen.

Internat für rund 190 Schüler

Das Gymnasium soll als Internat für die Klassen zehn bis zwölf geführt werden. Neben dem normalen Unterricht sollen die rund 190 Schüler auch Einblicke in Forschung und Lehrveranstaltungen an Universitäten und Hochschulen erhalten. Zusätzlich sollen sie Scheine für ein folgendes Studium machen können, so das Kultusministerium.

Auswahlverfahren erforderlich

Um aufgenommen zu werden, müssen Anwärter ein Auswahlverfahren durchlaufen. Dabei müssen sie überdurchschnittliche Leistungen in den MINT-Fächern sowie einen hohen Intelligenzquotienten vorweisen können.

STAND