Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann blickt bei einer Regierungs-Pressekonferenz zu Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Bernd Weissbrod/dpa)

Glosse zum Ende der Sommerpause Ring frei in der baden-württembergischen Landespolitik

AUTOR/IN

Die Landespolitik ist noch gar nicht richtig zurück aus der Sommerpause und schon ging es diese Woche wieder rund im verbalen Boxkampf. Eine Glosse von Iris Volk aus der SWR-Redaktion Landespolitik.

Dauer

Herzlich willkommen, es geht wieder los im landespolitischen Ring. In der einen Ecke sehen Sie die Kultusministerin und Spitzenkandidatin der CDU für die Landtagswahl, Susanne Eisenmann. In der anderen Ecke steht Doro Moritz von der Lehrkräfte-Gewerkschaft GEW. Moritz holt als erste aus und schlägt zu:

"Ich möchte keine Ministerpräsidentin Eisenmann. (...) Sie hat den Eindruck erweckt, dass sie Probleme löst - gelöst wurde nichts."

Doro Moritz, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Baden-Württemberg
Doro Moritz, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), spricht während der Vorstellung einer Umfrage ihrer Gewerkschaft zur Arbeitsbelastung von Lehrkräften an Schulen in Baden-Württemberg (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
Doro Moritz zeigte sich vergangene Woche bereits wieder im Angriffsmodus picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa

Und das findet Doro Moritz "in höchstem Maße verantwortungslos." Rumms, das hat gesessen! Aber ihre Gegnerin ist dafür bekannt, dass sie einiges einstecken kann. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) hatte schon immer Energie für mindestens Zwei. Entsprechend wohl fühlt sie sich in ihrer neuen Doppelrolle als Spitzenkandidatin und Kultusministerin. Sie holt zum Gegenschlag aus:

"Ich bin auch gegen Frau Moritz als künftige Ministerpräsidentin."

Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin Baden-Württemberg

Die Pressekonferenz der GEW habe eher einer Märchenstunde geglichen. Hach, es war einmal: sachliche politische Arbeit ohne Angriffe und ohne Streit - die gibt es vielleicht noch da, wo es auch gute Feen oder verzauberte Frösche gibt. Hier gibt es die nicht. Hier gibt es die Grünen und ihre Landesvorsitzende Sandra Detzer, der die Politik der Kultusministerin nicht zusagt. So stand es in der Zeitung, auch in der von Frau Eisenmann:

"Das hab ich gelesen. Ich hab mich dann bei meinem Büro rückversichert, ob wir uns in einer Koalition mit den Grünen befinden. Das hat dann Bestätigung gefunden."

Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin Baden-Württemberg

Jaja, ziemlich beste Freunde sind sie, die Grünen und die Schwarzen. Aber manchmal muss man eben nachsichtig sein, findet Eisenmann. Und höchstens ein ganz, ganz kleines bisschen Gift verspritzen:

"Dass die Nervosität beim Koalitionspartner groß ist, verstehe ich angesichts der Frage: Wo stehen wir, wie geht es weiter, wird Herr Kretschmann weiter antreten oder nicht? Und so kam es dann glaub ich auch zu einem gewissen hysterischen Rundumschlag."

Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin Baden-Württemberg

Ach, schon wieder so viel Harmonie in der Koalition. Bleibt das jetzt etwa so bis zum Wahlkampf? Ach so, es ist schon Wahlkampf?! Aber Moment mal, die Grünen haben doch noch gar keinen Spitzenkandidaten. Winfried Kretschmann wollte sich im Sommer entscheiden, ob er noch mal antritt oder nicht, und jetzt ist Herbst. Was hat er nochmal in seiner Rede zum 80. von Erwin Teufel zum Ministerpräsidenten a.D. gesagt?

"Als ich dich damals besucht habe nach meiner Wahl 2011, da sagtest du zu mir: 14 Jahre Ministerpräsident - 14 Jahre Schlafdefizit."

Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident von Baden-Württemberg

Aha, Kretschmann ist also müde und hört auf?

"Ich habe es bisher nur auf acht Jahre Schlafdefizit gebracht und bin als Biologe immer wieder erstaunt, was der Körper so alles mitmacht."

Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident von Baden-Württemberg

Na, das klingt dann doch wieder so, als ob er weitermachen und nochmal in den Ring steigen will. Susanne Eisenmann ist jedenfalls schon da.

AUTOR/IN
STAND