Winfried Kretschmann in nachdenklicher Pose (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Britta Pedersen/zb/dpa)

Entscheidung bei den BW-Grünen Kandidiert Kretschmann erneut als Ministerpräsident?

AUTOR/IN

Winfried Kretschmann will am Donnerstag bekanntgeben, ob er erneut als Ministerpräsident kandidiert. Was spricht dafür? Was dagegen? Eine Einschätzung von Anno Knüttgen aus der SWR-Redaktion Landespolitik.

Die baden-württembergischen Grünen laden zu einer Pressekonferenz am Donnerstag ein, an der auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann teilnehmen wird. Kretschmann hatte vor den Sommerferien angekündigt, bis zum Parteitag am 21. September in Sindelfingen zu erklären, ob er bei der Landtagswahl 2021 noch einmal als Ministerpräsident kandidiert. Doch wird er es machen?

Was spricht dafür, dass Kretschmann kandidiert?

Wer soll es denn sonst machen bei den Grünen? Winfried Kretschmann ist der Star der Grünen in Baden-Württemberg, die Kultfigur, der Übervater. Und mal ehrlich: Welchen Grünen-Politiker aus dem Land kennen Sie denn sonst noch? Winfried Hermann vielleicht, den Verkehrsminister, aber an dem scheiden sich die Geister. Er ist keiner, der Wahlergebnisse wie Kretschmann garantiert. Deshalb reden alle Grünen auf Kretschmann ein: Bitte, mach weiter! Das würde Kretschmann auch Zeit geben, um endlich eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger aufzubauen. Seinen Grünen würde er damit größere Chancen verschaffen, auch in Zukunft die Landesregierung zu führen.

Vor allem aber treibt Kretschmann eines um: Es gibt noch viel zu tun. Der Strukturwandel in der Autoindustrie, eine klimafreundlichere Politik, den Wald retten, auch die Landesverwaltung würde Kretschmann gerne neu organisieren. Und er tut sich schwer damit, loszulassen und diese Themen anderen zu überlassen.

Anno Knüttgen aus der SWR Redaktion Landespolitik Baden-Württemberg (Foto: SWR)
Anno Knüttgen aus der SWR Redaktion Landespolitik Baden-Württemberg

Was könnte Kretschmann dazu bewegen, doch aufzuhören?

Sein Alter zum Beispiel. Kretschmann wäre bei der Landtagswahl fast 73 Jahre alt. Soll er sich dann nochmal fünf Jahre als Ministerpräsident antun? Einen extrem stressigen Job mit langen Arbeitstagen? Schöner wäre es doch, den Ruhestand zu genießen, Zeit für die Enkel zu haben. Kretschmann hat es selbst schon mal gesagt: Diese Zeit für die Enkel, die wäre weg und käme nie wieder. Außerdem haben ihm einige aus der eigenen Familie geraten: Hör auf! Du ruinierst deine Gesundheit, wenn Du jetzt nochmal Ministerpräsident werden willst.

Und dann gibt es ja noch den schlauen Satz: Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Im Moment ist Kretschmann der beliebteste Ministerpräsident. Aber wenn die Wirtschaft lahmt, weniger Steuern gezahlt werden, die Regierung sparen muss – dann kann es mit Kretschmanns Beliebtheit schnell vorbei sein. Da wäre es angenehmer für ihn, als beliebter Landesvater in den Ruhestand zu gehen und in guter Erinnerung zu bleiben.

AUTOR/IN
STAND