"Die Vielen" steht auf einer glänzenden Fahne. In Berlin haben sich mehr als 90 Kulturinstitutionen der Kampagne des Vereins Die Vielen e.V. zusammengeschlossen. ARCHIV - 09.11.2018, Berlin. (Foto: dpa Bildfunk)

Künstler positionieren sich "Erklärung der Vielen" gegen Angriffe von rechts

Mehr als 100 Kulturinstitutionen und freie Kunstschaffende in Baden-Württemberg haben sich der Bewegung "Die Vielen" angeschlossen. Sie kämpfen für die Freiheit der Kunst.

Friedrich Schiller hat als Hausautor am Mannheimer Nationaltheater für die Freiheit der Kunst gekämpft. Heute sehen die Verantwortlichen der Schillerbühne und weiterer Kulturinstitutionen der Stadt die Kunst- und Meinungsfreiheit erneut bedroht und wollen sich wehren: mit der "Erklärung der Vielen".

Die Vielen sind bundesweit am 9. November letzten Jahres von Berlin aus angetreten. Jetzt haben auch in Baden-Württemberg über 100 Kulturinstitutionen und freie Kunstschaffende eine entsprechende Erklärung verabschiedet - neben Mannheim zum Beispiel auch in Heilbronn.

Gegen rechten Populismus

"Die Vielen" engagieren sich für eine offene Gesellschaft und für die Freiheit der Kunst. Sie wenden sich gegen Angriffe durch rechten Populismus. In der "Baden-Württemberger Erklärung der Vielen" heißt es:

"Rechte und nationalistische Gruppierungen und Parteien stören Veranstaltungen, wollen in Spielpläne eingreifen, polemisieren gegen die Freiheit der Kunst und arbeiten an einer Renationalisierung der Kultur."

"Baden-Württemberger Erklärung der Vielen"

Die Vielen wollen dem entgegenwirken: durch einen kritischen Dialog über rechte Strategien und durch Solidarität "mit Menschen, die durch rechte Ideologien immer weiter an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden", heißt es in der "Baden-Württemberger Erklärung der Vielen".

STAND