Ein Blatt mit der Aufschrift "Abitur - Bitte nicht stören" hängt in einem Gymnasium (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Felix Kästle/dpa)

Beschwerden über Prüfungsaufgabe Gemeinschaftskunde-Abitur kann wiederholt werden

Ihnen fehlte ein Schlüsselwort, deshalb verstanden die Abiturienten eine Teilaufgabe nicht - und beschwerten sich. Das Kultusministerium hat den Schülern jetzt angeboten, die Prüfung am kommenden Freitag noch einmal zu schreiben.

In der fraglichen Prüfungsaufgabe sollten die Abiturienten die Bedeutung der NATO für die Friedenssicherung anhand des "Kategorienmodells" erklären. Im Laufe dieser Woche hatten sich aber immer mehr Schüler aus dem Land beschwert, dass sie diesen Begriff nicht kannten und deshalb die Aufgabe nicht lösen konnten. Der wichtige Begriff "Kategorienmodell" aus dem Bereich "Internationale Beziehungen" muss laut Bildungsplan in den Gemeinschaftskunde-Kursen unbedingt behandelt werden.

Offenbar Versäumnis an den Schulen

An 130 von 200 Gymnasien in Baden-Württemberg hatten sich die Lehrer offenbar nicht an die Vorgabe gehalten, den Begriff "Kategorienmodell" im Unterricht vorzustellen. Das ergab eine Abfrage des Ministeriums. Deshalb hat die Behörde den Schulen jetzt vorgeschlagen, die entsprechende Abiturklausur am kommenden Freitag zu wiederholen. Die Schüler sollten durch das Versäumnis der Lehrer nicht benachteiligt werden, so eine Sprecherin.

Nachholtermin am 17. Mai

Die Schüler müssen sich bis Donnerstagmittag entscheiden, ob sie an dem Nachtermin teilnehmen möchten oder ob ihre schon geschriebene Klausur gewertet werden soll. Gleichzeitig müssen die Lehrer schriftlich bestätigen, dass sie das "Kategorienmodell" nicht in ihrem Kurs eingeführt haben. Außerdem möchte das Kultusministerium wissen, warum sie den Begriff trotz Bildungsplans nicht im Unterricht behandelt haben.

"Wir weisen daraufhin, dass es keine Frage ist, ob man Lust hat, das zu unterrichten - man muss es unterrichten."

Susanne Eisenmann

Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) ist das Warum ein Rätsel. Im SWR sagte sie, es sei keine Frage des Lust-Habens, ob ein Lehrer ein bestimmtes Thema unterrichte, der Inhalt des Bildungsplans sei ein Muss. Sie selbst würde die Abiturklausur nicht wiederholen, wenn sie das Gefühl hätte, die Aufgabe nicht völlig verhauen zu haben.

STAND