Ein Bienenstock mit Waben und Bienen (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)

Schutz der Artenvielfalt in Baden-Württemberg Volksbegehren "Rettet die Bienen" sammelt erste Unterschriften in Stuttgart

Umweltschützer in Baden-Württemberg wollen nach bayerischem Vorbild ein Bienen-Volksbegehren zum Schutz der Artenvielfalt auf den Weg bringen. Am Sonntag wurden dazu die ersten Unterschriften gesammelt.

Dauer

Mit einer Veranstaltung auf einem Parkhausdeck in der Stuttgarter Innenstadt hat die Initiative ihr Volksbegehren gestartet. Unter dem Motto "Rettet die Bienen" fordern die Organisatoren die Politik auf, mehr für den Artenschutz zu tun und ein neues Gesetz in Baden-Württemberg auf den Weg zu bringen.

Die Organisatoren Slow Food Deutschland e.V., Pro Biene und der Verein Bienenschutz Stuttgart haben dazu am Sonntag die ersten Unterschriften gesammelt. Für einen entsprechenden Antrag ans Innenministerium sind mindestens 10.000 Unterschriften nötig. Die Initiative fordert unter anderem die Reduktion von Pestiziden, mehr ökologische Landwirtschaft und stärkeren Bestandsschutz für Streuobstwiesen.

Das Forschungsinstitut "Pro Biene" veranstaltet auf dem Züblin-Parkhausdach ein Aktionstag zum Schutz der Bienen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
Start der Unterschriftenaktion am Sonntag auf dem Züblin-Parkhausdach in Stuttgart picture alliance/Christoph Schmidt/dpa

Weltbienentag am Montag

Den Startpunkt haben die Initiatoren einen Tag vor den Weltbienentag am 20. Mai gelegt. Die Vereinten Nationen riefen den Tag 2018 ins Leben, um auf mehr Schutz der Bienen zu drängen.

"Die Lage der Bienen ist dramatisch", sagt David Gerstmeier von "Pro Biene". Seit dem Aussterben der Dinosaurier habe man solch ein Aussterben wie aktuell bei den Insekten nicht mehr erlebt. Untersuchungen in Baden-Württemberg zeigen, dass die Masse der Insekten in den letzten 30 Jahren um rund 76 Prozent zurückgegangen ist.

Hälfte der Bienen-Arten ist gefährdet oder bereits ausgestorben

Über die Hälfte der rund 460 Bienen-Arten in Baden-Württemberg ist nach Angaben des Umweltministeriums gefährdet, vom Aussterben bedroht oder bereits ausgestorben. Laut "Pro Biene" unterstützen 60 Verbände das Volksbegehren, darunter auch der Naturschutzbund und der Bund für Umwelt und Naturschutz. Vor allem der Ausbau der industriellen Landwirtschaft sei ein großes Problem für die Insekten, sagt auch der Entomologe Lars Krogmann vom Naturkundemuseum in Stuttgart.

Ministerpräsident sieht Volksbegehren positiv entgegen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sprach sich am Sonntag per Twitter für das Vorhaben aus. Das "ur-grüne" Thema Artenschutz sei in der Vergangenheit oft belächelt worden, jetzt sei es in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Wir erleben gerade das größte globale Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier: Eine Million Arten drohen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten weltweit auszusterben. Auch unsere schöne Natur hier im Land ist bedroht. #rettetdiebienen #Artenschutz https://t.co/XKRYCjHJ7D

Ein großes SWR-Special zum Insektensterben finden Sie hier.

STAND