Baden-Württemberg Diskussion um Pestizide: NABU kritisiert CDU

Der baden-württembergische Landesvorsitzende des Naturschutzverbands (NABU), Johannes Enssle, hat am Mittwoch scharfe Kritik an der CDU geübt. Er wirft der Fraktion vor, dass sie Vorschläge blockiert habe, wie die Landwirtschaft mit weniger Pestiziden auskommen könne. Laut Enssle hat der Verband bereits Berechnungen vorgelegt, wie der Pestizideinsatz in Baden-Württemberg halbiert werden könnte. Landwirtschaftsminister Hauk von der CDU hatte zwar einen transparenteren Umgang mit dem Pestizideinsatz im Land zugesichert, doch das sei reine PR gewesen, kritisiert Enssle. Denn seitdem sei nichts passiert. Es sei zwar viel diskutiert worden, vor allem die CDU-Fraktion habe aber alle Ambitionen blockiert. Bis heute liege nichts Handfestes vor. Das Volksbegehren für mehr Artenvielfalt sei jetzt die Quittung für diese Politik. Die Landesregierung arbeitet derzeit an einer Kabinettvorlage zum Thema. Aus Enssles Sicht enthält sie aber bisher nur Ziele, keine konkreten Maßnahmen.

STAND