Kleinkunstpreis Baden-Württemberg Berta Epple, Hiss und Zink! erhalten 5.000 Euro

Die Sieger des Kleinkunstpreises 2019 stehen fest. Rabenschwarz wie romantisch ist einer der Gewinner, anarchisch und sympathisch ein anderer. Drei von vier kommen aus der Region Stuttgart.

Das Trio "Berta Epple" singt auf Schwäbisch, Hochdeutsch und in anderen Sprachen. "Das ist lustig, zum Brüllen komisch", urteilte die Kleinkunstpreis-Jury. Deswegen ist das Trio um Bobbi Fischer aus Eberbach an der Fils (Kreis Göppingen) einer der Sieger des Kleinkunstpreises 2019.

Berta Epple (Foto: Berta Epple)
Die drei Musiker von Berta Epple sind bekannt. Sie tourten als Teil von "Tango five" durch Deutschland. Berta Epple

Die drei Hauptpreise sind mit je 5.000 Euro dotiert, ebenso der Ehrenpreis. Dieser wird jedoch erst bei der Verleihung bekannt gegeben, teilten das Kunstministerium und die baden-württembergische Toto Lotto GmbH am Freitag in Stuttgart mit.

Hiss (Foto: Kultursommer Rheinland-Pfalz)
Die Stuttgarter Band Hiss macht eigenwillige Folk-Rock-Polka. Ihre Texte sind ironisch-zynisch. Kultursommer Rheinland-Pfalz

Die Band «Hiss» steht den Informationen nach seit mehr als 20 Jahren auf der Bühne. Die Ansagen und Texte von Frontman und Namensgeber Stefan Hiss sind laut Jury "rabenschwarz, romantisch und tiefsinnig".

Zink! (Foto: dpa Bildfunk)
Zauberer Zink! steht für Zauberkunst der etwas anderen Art. Der aus Oberschwaben kommende Magier parodiert die Welt des Zauberns.

Der dritte Preisträger ist der Zauberkünstler Markus Zink. Der oberschwäbische Magier mit dem Künstlernamen "Zink!" sei irrsinnig komisch, zum Tränenlachen witzig, anarchisch, chaotisch und sympathisch, befand die Jury.

Förderpreis für Nikita Miller

Der mit 2.000 Euro dotierte Förderpreis geht an Comedian Nikita Miller, der am Anfang seiner Karriere steht.

STAND