Baden-Württemberg/Berlin Polizei soll bei DNA-Analyse künftig mehr dürfen

Die Polizei soll mehr Befugnisse bei der Analyse von DNA-Spuren bekommen. Das Bundeskabinett beschloss dafür am Mittwoch in Berlin ein Eckpunktepapier des Bundesjustizministeriums. Die baden-württembergische Landesregierung hatte sich für die erweiterte DNA-Analyse stark gemacht und Anfang 2017 eine Initiative in den Bundesrat eingebracht. Landesjustizminister Guido Wolf (CDU) sagte, er erwarte, dass die Bundesregierung nun zügig ein Gesetz formuliere. Die erweiterte DNA-Analyse könne einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung schwerer Verbrechen leisten. Künftig sollen mehr Erkenntnisse über einen Verdächtigen durch die DNA gewonnen werden können - etwa Augen-, Haar- und Hautfarbe sowie das Alter. Bislang darf laut Strafprozessordnung die DNA nur im Hinblick auf das Geschlecht und zur Abgleichung der Identität analysiert werden.

STAND