Baden-Württemberg Land will über Zukunft der deutschen Automobilindustrie mitentscheiden

Bei einem für Montag geplanten Spitzentreffen zur Zukunft der Automobilindustrie im Kanzleramt will auch Baden-Württemberg mit am Tisch sitzen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich mit einem Schreiben an Angela Merkel (CDU) gewandt und die Initiative der Bundesregierung ausdrücklich begrüßt. Es sei allerdings notwendig, dass die führenden Autoländer Deutschlands in die geplante "Konzertierte Aktion Mobilität" einbezogen werden. Zuvor hatte die "Süddeutsche Zeitung" darüber berichtet. Kretschmann hatte vor zwei Wochen zusammen mit den bayrischen und niedersächsischen Regierungschefs ein Positionspapier für die Branche vorgelegt. Darin hatten sie den Bund kritisiert und eine engere Zusammenarbeit untereinander angekündigt. "Wir sehen jedoch auch den Bund in der Pflicht, denn ohne eine gemeinsame Anstrengung wird es nicht gehen", schreiben sie nun. Ob Kretschmann letztendlich am kommenden Montag beim Gipfel dabei sein wird, ist noch nicht klar.

STAND