Neuer Posten in Bayern Özkaras Rücktritt sorgt für Verwunderung in AfD

Auch für den AfD-Landesvorstand kam der Rücktritt von Ralf Özkara als Vorsitzender wohl überraschend. Womöglich könnte der Schritt doch mit Özkaras Kritik an Alice Weidel zu tun haben.

Dauer

Der Rücktritt des AfD-Landesvorsitzenden Ralf Özkara sorgt für Verwunderung in der Partei. Auch für den Landesvorstand kam der Schritt Özkaras wohl überraschend. Die verbliebenen Vorstandsmitglieder äußerten Bedauern über den Rücktritt ihres Vorsitzenden. Wie jetzt bekannt wurde, war Özkara schon am Dienstagabend zurückgetreten.

Schwindender Rückhalt für Özkara?

Özkara hatte bekannt gegeben, er sei jetzt als Referent der AfD-Fraktion im Münchner Landtag tätig. Der 48-Jährige hatte persönliche und berufliche Gründe angegeben. Aus AfD-Kreisen hört man aber, dass es immer weniger Rückhalt für Özkara gab, nachdem er früh den Rücktritt von Bundestags-Fraktionschefin Alice Weidel gefordert hatte, falls die Vorwürfe gegen sie wegen umstrittener Parteispenden stimmten.

Wegen dubioser Großspenden an Weidels AfD-Kreisverband am Bodensee ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Die Unterlegene bei der Stichwahl zur AfD-Landesspitze, Alice Weidel (r), gratuliert am 04.03.2017 beim Landesparteitag der AfD Baden-Württemberg in Sulz am Neckar (Baden-Württemberg) dem neugewählten AfD-Landessprecher, Ralf Özkara (l).  (Foto: picture-alliance / dpa, Marijan Murat)
Hängt der Rücktritt Özkaras doch mit seiner Kritik an Alice Weidel zusammen? Hier gratuliert sie dem damals neu gewählten AfD-Landessprecher, nachdem sie in der Stichwahl gegen ihn verloren hatte (Archivbild). Marijan Murat

Özkara: kein Zusammenhang mit Kritik an Weidel

Sein Rückzug hänge nicht mit seinen Äußerungen über die AfD-Fraktionschefin im Bundestag, Weidel, zusammen, hatte Özkara dagegen betont. Weder seitens des Landes- noch des Bundesvorstands habe es Rücktrittsforderungen gegeben.

Der 48-Jährige gilt als Vertrauter von AfD-Bundeschef Jörg Meuthen. Anfang März 2017 war Özkara vom Landesparteitag zum ersten Landessprecher gewählt worden. In der Stichwahl hatte er gegen Alice Weidel gewonnen.

Marc Jongen macht weiter

Eine Neuwahl ist zunächst nicht notwendig: Der Bundestagsabgeordnete Marc Jongen war bislang zusammen mit Özkara Landesvorsitzender und wird erst einmal alleine weitermachen.

STAND