STAND
REDAKTEUR/IN

Auftakt für 160 Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland - sie starten mit der ersten Online-Sitzung ihres Bürgerrats. Thema: "Welche Rolle hat Deutschland in der Welt?". Ihre Ideen übergeben sie an den Bundestag.

Insgesamt sind zehn Online-Sitzungen des Bürgerrats geplant, an denen auch Experten teilnehmen. Diskutiert wird über aktuelle, brennende Themen, die die Gesellschaft und Politik gerade beschäftigt. Am Vormittag schalteten sich die Vertreter zusammen, um über "Deutschlands Rolle in der Welt" zu brainstormen.

Ziel des Bürgerrats: Ideen entwickeln, Empfehlungen an den Bundestag

Am Ende der Beratungen sollen Handlungsempfehlungen stehen. Schon im März sollen diese Empfehlungen an den Bundestag übergeben werden.

Bürgerräte sind kein Allheilmittel, das ist wohl allen bewusst. Aber sie fördern die Lust an der Debatte.

Marianne Birthler, Vorsitzende des Bürgerrats

Schirmherr des Bürgerdialogs ist Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Er erklärte, die Demokratie sei unter Druck. Wenn sie beweglich und offen für Neues sei, bleibe sie stabil. Bürgerräte könnten solch ein neues Instrument sein.

Bürgerrat ist eine Art "Mini-Deutschland", die Mitglieder per Los ausgewählt

Der Bürgerrat soll eine Art "Mini-Deutschland" widerspiegeln, also mit Teilnehmern aus verschiedenen Altersgruppen, mit verschiedenen Bildungsabschlüssen oder Wohnorten, mit und ohne Migrationshintergrund. Die Bürgerinnen und Bürger wurden zufällig per Los ausgewählt.

"Die Jüngste ist 16, der Älteste ist 90", sagte Claudine Nierth, Vorstandssprecherin von "Mehr Demokratie". Ihr Verein hat den Bürgerrat initiiert.

Abtreibungsverbot, "Gelbwesten"-Proteste - Bürgerräte können Entscheidungen beeinflussen

In einigen europäischen Ländern gibt es bereits Bürgerräte, die Abstimmungen auch maßgeblich beeinflusst haben. In Irland diskutierten Bürgerräte beispielsweise über das Abtreibungsverbot. Das wurde dann schließlich per Volksentscheid abgeschafft.

In Frankreich hatte Präsident Emmanuel Macron mehrere solcher Gremien zu verschiedenen Themen als Reaktion auf die "Gelbwesten"-Proteste 2018 und 2019 und die Forderungen nach mehr direkter Demokratie einberufen. Derzeit beraten Bürgerräte in Frankreich darüber, ob der Klimaschutz als Staatsziel in die Verfassung soll.

Mehr zum Thema

Gespräch „Mehr Demokratie“-Vorstand Claudine Nierth: Wir brauchen Instrumente wie den Bürgerrat

Am 13. Januar nimmt ein neuer bundesweiter Bürgerrat seine Arbeit auf. Seine 160 Mitglieder werden zufällig ausgelost, sie sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung nach den Kriterien Geschlecht, Alter, Bildung und Migrationshintergrund. „Ziel ist, dass der Bürgerrat Empfehlungen erarbeitet für die Politik“, sagt Claudine Nierth, Vorstandssprecherin von Mehr Demokratie e.V., in SWR2.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Forum Laien an die Macht - Was bringen Bürgerräte?

Claus Heinrich diskutiert mit
Prof. Dr. Wolfgang Merkel, Wissenschaftszentrum Berlin
Claudine Nierth, Mehr Demokratie e.V.
Alan Posener, Publizist  mehr...

SWR2 Forum SWR2

STAND
REDAKTEUR/IN