STAND
AUTOR/IN
SWR-Wirtschaftsredakteurin Petra Thiele (Foto: Dirk Bannert)

Audi plant bis 2025 mehr als 30 elektrifizierte Fahrzeuge. Jetzt wurde das Luxusmodell, der E-Tron GT, präsentiert - ein Sportwagen, der in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) gefertigt wird.

Video herunterladen (2,9 MB | MP4)

Der Luxus-Sportwagen kostet in der Ausführung GT quattro ab 99.800 Euro, in der Version RS GT beträgt der Startpreis 138.000 Euro. Genaue Angaben zur Stückzahl will Audi nicht machen. Sie soll im hohen vierstelligen Bereich liegen. Sein Schwestermodell, der Porsche Taycan, wurde bereits 30.000 Mal verkauft.

Audi-Mitarbeiter müssen Handgriffe für E-Auto und Verbrenner gleichzeitig beherrschen

Laut Audi ist die Fertigung eines voll elektrischen Modells und eines Verbrenners (dem Sportwagen R8) auf einer Montagelinie am Standort Heilbronn/Neckarsulm konzernweit eine Besonderheit. Die Beschäftigen müssen die Handgriffe für beide Modelle beherrschen.

Drei neue E-Autos im kommenden Jahr

In den nächsten fünf Jahren investiert Audi insgesamt 35 Milliarden Euro - 17 Milliarden Euro davon entfallen auf Zukunftstechnologien, 15 Milliarden auf den Ausbau der Elektromobilität. Mit dem viertürigen E-Tron GT aus Heilbronn und dem SUV Q4 E-Tron in zwei Varianten folgen nächstes Jahr drei neue Stromer.

"Der E-Tron ist weltweit Marktführer in seinem Segment. Seit Marktstart haben wir knapp 50.000 verkauft, allein 2020 schon 20.000. In Norwegen ist er das meistverkaufte Auto überhaupt."

Hildegard Wortmann, Audi-Vorstand Marketing und Vertrieb

Neue Lackiererei und Arbeitsplatzabbau

Zur Investitionshöhe für die einzelnen Werke macht Audi keine Angaben. Nach Angaben der Tageszeitung "Heilbronner Stimme" erhalten Ingolstadt und Neckarsulm gleich verteilt jeweils 35 Prozent der eingeplanten Gelder. Die restlichen 30 Prozent bekommen ausländische Standorte. Die größte Investition in Neckarsulm ist eine neue Lackiererei für jährlich bis zu 300.000 Fahrzeuge. Mit dem Bau soll 2022 begonnen werden.

Betriebsbedingte Kündigungen sind bei Audi bis 2029 ausgeschlossen. Die Zahl der Mitarbeiter soll aber sozial verträglich um 9.500 Stellen sinken. Momentan hat Audi weltweit rund 90.500 Beschäftigte, davon knapp 17.000 am Standort Neckarsulm.

Neckarsulm

Ehemaliger Werkleiter kommt aus China zurück Wechsel in der Neckarsulmer Audi-Werkleitung

Bei Audi in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) gibt es einen Wechsel in der Werkleitung. Helmut Stettner geht nach China, der Nachfolger Fred Schulze kommt von dort zurück.  mehr...

Neckarsulm

Neckarsulm Audi beendet Kurzarbeit

Bei Audi in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) endet heute die Kurzarbeit. Lieferengpässe bei Chips für die elektronische Steuerung hatten den Autohersteller gezwungen die Produktion in der zweiten Januarhälfte zu drosseln, so der Hersteller.  mehr...

Neckarsulm/Ingolstadt Audi verkauft 2020 weniger Autos

Audi hat im vergangenen Jahr weltweit rund 1,7 Millionen Autos verkauft und damit 8,3 Prozent weniger als 2019. Im wichtigsten Einzelmarkt China konnte Audi um 5 Prozent zulegen, in Europa und den USA gingen die Zahlen dagegen zurück.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR-Wirtschaftsredakteurin Petra Thiele (Foto: Dirk Bannert)