STAND
AUTOR/IN

Auf Ankündigungen, dass bald wieder Essengehen oder Inlandsurlaub möglich ist, reagiert Martin Rupps mit einer Eselsruhe. Er fühlt sich schon selbst wie ein Esel.

"Über kurz oder lang kann das nimmer länger so weitergehen, außer es dauert noch länger, dann kann man nur sagen, es braucht halt alles seine Zeit und Zeit wär’s, dass es bald anders wird." (Karl Valentin)

Ein Badegast springt im Strandbad vom Floß in den Bodensee. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung hält Inlandsreisen ab Juni für realistisch. Picture Alliance

Diesen Spruch bekam ich kürzlich gemailt. Er fällt mir wieder ein, wenn der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), Hoffnung auf Inlandsreisen im Lauf des Junis macht. Wichtig sei, dass der Bundes-Lockdown nicht über den 30. Juni hinaus verlängert werde. Selten, glaube ich, haben Politiker so viele Wenn-dann-Sätze in den Mund genommen wie in einer Zeit, da der Frühling in Cafés und Restaurants lockt ohne Rücksicht auf das Infektionsschutzgesetz.

Impfstoff gegen das Coronavirus

Auch die Mitteilung von Landesregierungen, dass Menschen einer weiteren Personengruppe impfberechtigt sind, lässt mich inzwischen kalt. Das Nadelöhr ist die Menge an vorhandenem Impfstoff. Bekanntlich hat schon einmal die wundersame Brotvermehrung geklappt. Beim Impfstoff gegen das Coronavirus steht himmlische Hilfe weiter aus.

Ich fühle mich gerade wie der sprichwörtliche Esel, dem eine Karotte vorgehalten wird, damit er in eine bestimmte Richtung läuft. In diesem Fall: schön geduldig bleibt. Obwohl gefühlt neunzig Prozent meiner Freunde und Bekannten schon geimpft wurden. Ärgerliche Gefühle kommen nur auf, wenn jemand mit "meiner" Karotte wedelt, etwa indem er fragt: "Und wann bist Du eigentlich dran?"

Normalerweise ist mir der gegenwärtige Augenblick ganz lieb. Nur in einer Pandemie würde ich gern die Zeit schneller vorlaufen lassen so wie früher bei einem Kassettenrekorder, um ein bestimmtes Lied zu hören.

Baden-Württemberg

Bald Urlaub am Bodensee oder im Schwarzwald? Urlaub trotz Corona? Tourismusbeauftragter hält Inlandsreisen ab Juni für möglich

Ist Urlaub im Schwarzwald oder am Bodensee bald möglich? Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung hält Inlandsreisen ab Juni für realistisch. Skeptisch ist er aber, was die Pfingstferien betrifft.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

Mehr Meinungen im SWR

Vatertag. Ein Kommentar Vatertag – mein liebster Corona-Tag!

Wenigstens für einen Tag im Jahr, am Vatertag, wünscht sich Martin Rupps die Pandemie zurück. Sie vereitelt den Männern die alljährliche Druckbetankung.  mehr...

Auch Bundes-Grüne gegen Palmer. Ein Kommentar Boris Palmer, der grüne Martin Luther

Wer in der Causa Palmer Schaden nimmt, ist noch keineswegs ausgemacht, meint Martin Rupps. Dass Annalena Baerbock und Co. Boris Palmer ebenfalls zum politischen Schafott zerren, passt nicht zu einer Partei, die viel auf ihre guten Sitten hält.  mehr...

Ethikrats-Vorsitzende Buyx gegen Corona-Privilegien. Ein Kommentar Luxusprobleme der "Generation Greta"

Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats kritisiert Corona-Privilegien als Spaltpilz der Gesellschaft. Mit ihrem Herz für die "Generation Greta" liegt Alena Buyx politisch voll im Trend, aber in der Sache leider daneben, meint Martin Rupps.  mehr...

STAND
AUTOR/IN