Schild mit durchgestrichenen Alkoholsorten (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Uwe Zucchi/dpa)

Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit Viele wollen verzichten - vor allem auf Alkohol und Süßigkeiten

Aschermittwoch ist der Auftakt zur Fastenzeit. Bis Ostern verzichten Menschen auf alles Mögliche - ob auf Zigaretten, Alkohol oder Süßes. Die evangelische Kirche hat zu sieben Wochen ohne Lügen aufgerufen.

Nach einer aktuellen Umfrage der Krankenkasse DAK Gesundheit finden 63 Prozent der Deutschen die Idee gut, mehrere Wochen gezielt auf ein bestimmtes Genussmittel oder auf Konsumgüter zu verzichten.

Vor Beginn der diesjährigen Fastenzeit gaben die meisten an, dass sie auf Alkohol (73 Prozent) oder Süßigkeiten (67 Prozent) verzichten wollen. Fleisch will fast jeder zweite Befragte vom Speiseplan streichen.

Kinder und Jugendliche zum Medienfasten bewegen

Umweltschützer sehen die Fastenzeit als gute Gelegenheit Plastikverpackungen wegzulassen. Andere fasten digital - und verzichten auf Smartphone, Computer oder Soziale Medien.

Experten empfehlen, um Kinder und Jugendliche zum Medienfasten zu animieren, gemeinsam festzulegen, welche Geräte an welchen Tagen und zu welchen Zeiten Pause haben.

Fastenzeit (Symbolbild) (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Picture Alliance

Sieben Stunden oder sieben Wochen ohne zu lügen?

Die evangelische Kirche hat die diesjährige Fastenzeit unter das Motto "Mal ehrlich! Sieben Wochen ohne Lügen" gestellt.

Sonja Laukemper hat in der Stuttgarter Innenstadt nachgefragt, wie es die Menschen mit dem Lügen halten und wie lange sie es ohne Lügen aushalten würden:

REDAKTION
STAND