Zuwanderung bleibt unter der Grenze von 220.000

Die Bundesregierung rechnet mit 166.000 Asylanträgen in diesem Jahr. Das berichtet die "Bild am Sonntag" und beruft sich auf Berechnungen der Behörden. Demnach bleibt die Zuwanderung unter der Zahl von jährlich höchstens 220.000, auf die sich die große Koalition geeinigt hatte. Wie die Zeitung weiter berichtet, würden 38.500 Menschen im Rahmen des Familiennachzugs bis Ende des Jahres ein Visum erhalten. Etwa 18.500 Migranten seien freiwillig in ihre Heimat zurückgekehrt.

STAND