Ein Lehrer arbeitet in einer Schulklasse mit einem Tablet (Foto: Imago, imago)

Wissenschaftsministerium startet Kampagne Baden-Württemberg sucht neue Lehrer

In Baden-Württemberg fehlen Lehrer in sogenannten Mangelfächern. Deshalb hat das Wissenschaftsministerium eine Kampagne gestartet, um für den Lehramtsberuf zu werben.

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik gehören zu den Mangelfächern. Aber auch in Musik, Kunst und Sport besteht Bedarf. "Wir haben laut Kultusministerkonferenz 550 Stellen, die fehlen", sagte die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) im SWR. Allerdings gingen jedes Jahr etwa 4.000 Lehrer in Pension. "Also suchen wir schon eine relevante Zahl", ergänzte die Ministerin.

Die Vorteile lägen auf der Hand. Der Lehrerberuf sei spannend und gut bezahlt: "Ich gehe davon aus, dass im Moment die jungen Leute gar nicht wissen, wie sehr wir sie suchen."

Wissenschaftsministerium wirbt mit freier Schulwahl

Die baden-württembergische Wissenschaftsministerin will mit ihrer Kampagne die gängige Meinung widerlegen, dass es zu viele Lehramtsanwärter gebe. "Das stimmt nicht", sagte Theresia Bauer. Deshalb wolle sie den Blick auf das Lehramtsstudium lenken, denn die Berufsaussichten für die Bewerber seien hervorragend: "Sie können es sich aussuchen, an welche Schule sie gehen wollen. Das ist eine starke Ansage."

AUTOR/IN
STAND