Wieder Lebensmittelrückruf Frikadellen wegen Listerien vorsorglich zurückgerufen - auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Die Fleisch-Krone Feinkost GmbH hat vorsorglich Frikadellen wegen des Verdachts auf Listerien zurückgerufen.

Die Supermarktketten Norma und Rewe rufen Frikadellen zurück. Sie könnten mit Listerien verseucht sein. Es geht um Produkte der Fleisch-Krone Feinkost GmbH.

Produkte an Norma-Filialen in Dettingen und Rheinböllen geliefert

Betroffen sei der Artikel "Gut Bartenhof Frikadelle Klassik und Frikadellen-Bällchen" mit den Chargen-Nummern 97812 und 97813 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.11.2019. Geliefert wurden diese unter anderem an die Norma-Filiale in Dettingen in Baden-Württemberg sowie an die Norma-Filiale in Rheinböllen in Rheinland-Pfalz.

Weiter geht es um "ja! Frikadellenbällchen" in der 500 Gramm-Packung mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 05.11.2019 und 20.11.2019.

Die "ja! Frikadellenbällchen" wurden nach Angaben des Verbraucher-Portals www.lebensmittelwarnung.de in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen ausgeliefert.

Listerien können schwere Krankheiten auslösen

Bei gesunden Menschen können Listerien grippeähnliche Symptome auslösen. Bei Schwangeren, Kleinkindern und bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann es zu schweren Krankheiten kommen.

Die Bakterien hatten zuletzt im Zusammenhang mit dem hessischen Wursthersteller Wilke Schlagzeilen gemacht. Dort waren Produkte ebenfalls mit Listerien belastet; drei Todesfälle werden damit in Verbindung gebracht.

REDAKTION
STAND