Die Anwendungssoftware FaceApp ist auf einem Smartphone installiert. (Foto: SWR, dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Digitales Altern und Verjüngen Wie sicher ist FaceApp? Datenschützer Kelber warnt

AUTOR/IN

Wie sehe ich in 30 Jahren, wie als kleines Kind? Mit FaceApp kann man digital auf Zeitreise gehen - ein beliebtes Spiel von Stars und Sternchen. Doch Datenschützer sind entsetzt.

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber (SPD) warnt vor der Nutzung der Bildbearbeitungs-App FaceApp. "In der Tat gibt es hier Besorgnis, dass wichtige persönliche Daten in die falschen Hände geraten könnten", sagte Kelber SWR Aktuell. Sowohl die schwammigen Nutzungsbedingungen als auch die Tatsache, dass wenig darüber bekannt sei, wer hinter FaceApp stecke, sei besorgniserregend.

FaceApp wird in Russland betrieben

FaceApp wird in Russland betrieben. Dass die Daten nicht in Russland, sondern auf Google- und Amazon-Servern in den USA, Irland oder Singapur landen, mache die Datenschutzbedenken nicht besser, sagte Kelber: "Das verändert natürlich nichts."

Der Datenschützer weiter im SWR: "Wir wissen auch nicht, welche weiteren Daten bei der Nutzung erhoben werden: Standortfragen, mit welchem Gerät ich unterwegs bin, was sonst auf dem Gerät passiert."

Außerdem könne es sein, dass diese Daten auch mit Dritten geteilt werden. "Hier übergeben Sie also ein Foto von sich oder anderen, das biometrisch auswertbar ist, Ihnen also zugeordnet werden kann, an eine dritte, nicht bekannte Person." Wegen dieser Datenschutzbedenken soll in den USA nun auch das FBI ermitteln.

Wieder ganz oben in den Appstore-Charts

Eigentlich gibt es die App schon seit Jahren. Der erneute Wirbel um die App ist wohl damit zu erklären, dass viele Prominente die App entdeckt haben und ihr gealtertes Ich auf Instagram und Twitter teilen. Mitgemacht haben unter anderem die eigentlich jungen Sänger der Band Jonas Brothers:

Trotz der Datenschutzbedenken hat sich auch deutsche Prominenz der FaceApp-Challenge angeschlossen. Das ehemalige Model und Frau des Schauspieles Uwe Ochsenknecht, Natascha Ochsenknecht, hat sich gleich jünger und älter gemacht.

AUTOR/IN
STAND