Down-Syndrom-Bluttest (Foto: dpa Bildfunk, dpa Bildfunk - dpa Bildfunk)

Vorgeburtliche Blut-Untersuchung In Einzelfällen: Trisomie-Test wird Kassenleistung

Bei Risiko-Schwangerschaften sollen die gesetzlichen Krankenkassen künftig den vorgeburtlichen Trisomie-Bluttest zahlen. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen entschieden.

Der Bundesausschuss (G-BA) hat für die neue Kassenleistung strenge Kriterien erstellt. Möglich sein soll sie "nur in begründeten Einzelfällen" für Frauen mit Risikoschwangerschaften nach einer ärztlichen Beratung, verbunden mit bestimmten verpflichtenden Informationen.

Durch die "sehr engen Voraussetzungen" werde klar und eindeutig geregelt, dass der Bluttest nicht als ethisch unvertretbares "Screening" eingesetzt werde, sagte der G-BA-Vorsitzende Josef Hecken. Ziel ist es laut G-BA, Risiken einer sonst erforderlichen invasiven Untersuchung zu vermeiden.

Bluttest gilt als risikolos

Der Test kann zum Beispiel mit hoher Wahrscheinlichkeit anzeigen, ob ein ungeborenes Kind das Down-Syndrom hat. Das Verfahren gilt als risikolos - verglichen mit den bislang üblichen Fruchtwasseruntersuchungen. Dennoch gibt es Kritik daran. Die Gegner des Tests sagen, dass damit Kinder aussortiert würden und die Zahl der Abtreibungen vermutlich steigen wird.

Der Zeitplan bis 2021

Mit der Entscheidung des G-BA ist aber noch kein Gesetz gefasst. Sie geht zunächst an das Bundesministerium für Gesundheit. Dort prüft das Ministerium den Vorschlag und muss dann einen Beschluss-Entwurf formulieren. Der ganze Prozess könnte sich bis 2021 ziehen.

September 2019
Entscheidung des gemeinsamen Bundesausschusses im Gesundheitswesen, ob er pränatale Bluttests als Leistung der Gesetzlichen Krankenkassen empfiehlt

Voraussichtlich Oktober, November 2019
Prüfung der Entscheidung durch das Bundesgesundheitsministerium

Voraussichtlich Herbst 2020
Vorlage für neue Beratungsmöglichkeiten aus dem Bundesgesundheitsministerium

Frühjahr 2021
Möglichkeit der Einführung von pränatalen Bluttests in den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen

STAND