Ein Auto fährt auf einer überschwemmten Straße (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Christophe Gateau/dpa)

Unwetter im Südwesten Welche Versicherung bei Schäden durch Starkregen?

AUTOR/IN

Wenn die Wohnung oder das Haus durch Starkregen überschwemmt wird, dann bedeutet das nicht nur Ärger und Arbeit, es kann auch richtig teuer werden.

Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft hat geschätzt, wie hoch die Schäden im Südwesten durch Starkregen vergangenes Jahr waren:
Baden-Württemberg kommt auf 104 Millionen Euro. Den heftigsten Regen gab es hier am Feldberg im Breisgau. Der größte Schaden an einem Einfamilienhaus lag bei 600.000 Euro.

Dauer

In Rheinland-Pfalz gab es 2018 Schäden durch Starkregen in Höhe von 55 Millionen Euro. Ludwigshafen war am schlimmsten betroffen – höchste Schadenssumme: 150.000 Euro.

Früher hat oft die Wohngebäude- oder Hausratversicherung solche Schäden übernommen. Das kann für Verträge gelten, die vor mindestens zehn Jahren oder früher abgeschlossen wurden.

Wer darauf nicht zählen kann, braucht eine Elementarschadenversicherung. Die gibt es allerdings nicht als eigenständige Versicherung, sondern nur als Zusatzbaustein zu einer bestehenden Wohngebäude- oder Hausratversicherung. Wer die ergänzt, hat das geringste Risiko, bei einem Naturereignis auf den Kosten sitzen zu bleiben – ob es um Schäden am Haus – oder der Wohnungseinrichtung geht.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG