US-Kongress lädt Deutsche Bank vor

Die Demokraten im US-Kongress haben Vertreter der Deutschen Bank und anderer Kreditgeber vorgeladen. Das hat der Abgeordnete Adam Schiff mitgeteilt, der dem Geheimdienstgremium vorsteht. Dabei gehe es um Informationen über die Finanzen von US-Präsident Donald Trump. Die "New York Times" berichtet, es würden auch die Beziehungen der Kreditgeber zu Russland untersucht. Schiff sagte dazu, die Vorladungen hätten mit Vorwürfen möglicher ausländischer Einflussnahme auf den politischen Prozess in den USA zu tun. Welche Geldhäuser abgesehen von der Deutschen Bank involviert sind, ist noch nicht bekannt.

STAND